Wie ist die Struktur der Canterbury Tales? - Unterschied Zwischen

Wie ist die Struktur der Canterbury Tales?

Canterbury Tales ist eine Sammlung von Geschichten, die vom Dichter Geoffrey Chaucer aus dem 14. Jahrhundert verfasst wurden. Die Erzählungen werden in einem Format präsentiert, das von einer Pilgergruppe auf dem Weg zur Kathedrale von Canterbury in einem Erzählwettbewerb erzählt wird. In diesem Artikel soll die Struktur der Canterbury Tales diskutiert werden.

Lesen Sie mehr über die Prämisse der Canterbury Tales.

Wie ist die Struktur der Canterbury Tales?

Dem Prolog zufolge soll die Sammlung von Canterbury Tales 120 Geschichten enthalten. Jeder Charakter sollte vier Geschichten erzählen - zwei Geschichten auf dem Weg zur Kathedrale und zwei Geschichten auf dem Heimweg. Canterbury Tales enthält jedoch nur 24 Geschichten. Chaucer starb 1400, bevor er die Sammlung vervollständigte.

Es gibt viele Diskussionen über die Reihenfolge der Geschichten. Die Manuskripte der Arbeit schlagen verschiedene Ordnungen vor, und verschiedene Gelehrte haben verschiedene Strukturen vorgeschlagen. Die Geschichten sind normalerweise in zehn Fragmente unterteilt. Die Reihenfolge innerhalb dieser Fragmente wird normalerweise als korrekt angesehen. Die Reihenfolge der Fragmente selbst wird jedoch häufig diskutiert. Nachstehend ist eine allgemein akzeptierte und verwendete Reihenfolge der Geschichten angegeben.

Fragment

Erzählungen

Fragment I

Allgemeiner Prolog

Die Geschichte des Ritters

Die Miller-Geschichte

Die Geschichte von Reeve

Die Geschichte des Kochs

Fragment II

Die Geschichte des Mannes des Gesetzes

Fragment III

Die Frau von Baths Geschichte

Die Geschichte des Bruders

Die Geschichte des Beschwörers

Fragment IV

Die Geschichte des Angestellten

Die Händlergeschichte

Fragment V

Die Geschichte des Knappen

Die Geschichte von Franklin

Fragment VI

Die Geschichte des Arztes

Die Geschichte des Pardoner

Fragment VII

Das Schiffsmärchen

Die Geschichte der Priorin

Sir Thopas Tale

Die Geschichte von Melibee

Die Geschichte des Mönchs

Die Geschichte der Nonne Priester

Fragment VIII

Das zweite Nonnenmärchen

Die Yeoman-Geschichte von Canon

Fragment IX

Die Geschichte des Mannes

Fragment X

Die Geschichte des Pfarrers

Die Reihenfolge von Fragment IV und V ändert sich in verschiedenen Manuskripten. Fragment I und II folgen jedoch meistens aufeinander und VI und VII, IX und X sind auch in der Reihenfolge der alten Manuskripte zu sehen.


Stil der Canterbury-Geschichten

Chaucer verwendet in dieser Arbeit eine Vielzahl von literarischen Formen, Rhetorikinstrumenten und sprachlichen Stilen. Es ist nicht falsch zu sagen, dass er verschiedene Stile mit unterschiedlichen Charakteren verwendet, um ihren sozialen Status und das Lernen zu reflektieren. So zeigen verschiedene Erzählungen unterschiedliche Lebenseinstellungen wie komisch, fromm, erdig, bawdy und satirisch.

Die meisten Geschichten, mit Ausnahme der Geschichte von Melibee und der Geschichte von Parson, sind in Versform geschrieben. Die Geschichten sind in mittlerem Englisch geschrieben.

Bildhöflichkeit:

"William Blake - Canterbury Pilgerbild" von William Blake -