Was ist der Hauptunterschied zwischen kolonialer und postkolonialer Literatur? - Unterschied Zwischen

Was ist der Hauptunterschied zwischen kolonialer und postkolonialer Literatur?

Primärer Unterschied - koloniale vs. postkoloniale Literatur

Der Hauptunterschied zwischen kolonialer und postkolonialer Literatur liegt in der Zeit, in der die Literatur erstellt wurde, und in der Perspektive des literarischen Textes. Die Kolonialliteratur bezieht sich auf die Literatur, die während der Kolonialzeit vor der Entkolonialisierung geschrieben wurde. Postkoloniale Literatur wurde nach der Entkolonialisierung verfasst. Somit ist auch die Perspektive dieser beiden Genres unterschiedlich; Die Kolonialliteratur enthält die Perspektive der Kolonisatoren, während die postkoloniale Literatur aus der Perspektive der kolonisierten oder der früher kolonisierten Bevölkerung geschrieben wird. Postkoloniale Literatur kann als Herausforderung und Widerstand gegen die kolonialen Perspektiven definiert werden.Dies ist der Hauptunterschied zwischen kolonialer und postkolonialer Literatur.

Dieser Artikel beschreibt,

1. Merkmale der Kolonialliteratur

2. Merkmale der postkolonialen Literatur

3. Hauptunterschied zwischen kolonialer und postkolonialer Literatur


Kolonialliteratur - Merkmale

Die Kolonialliteratur bezieht sich auf die Literatur aus der Perspektive der Kolonisatoren während der Kolonialzeit. Diese Geschichten spielen normalerweise in den fernen, kolonialisierten Ländern und erkunden die exotische Fremdheit dieses kolonialisierten Landes. Die meisten dieser Geschichten stellten die Kolonisatoren als die überlegene Rasse dar und kolonisierten als untergeordnete, oft eine primitive Gruppe von Menschen. Die Hauptfiguren in der Kolonialliteratur sind oft weiß; Die kolonisierten Menschen spielen nur untergeordnete Rollen. Diese literarischen Werke stellen Kolonisation und Imperialismus als natürliche Prozesse dar, d. H. Als Kultivierung der Primitiven.

Werke von H. Rider Haggard (König Salomons Mine, Sie) und Rudyard Kipling (Kim) kann als Beispiele der Kolonialliteratur genommen werden.


Illustration aus der 1895er Ausgabe der Zwei Dschungelbücher von Rudyard Kipling

Postkoloniale Literatur

Postkoloniale Literatur bezieht sich auf Literatur von Ländern, die von europäischen Ländern besiedelt wurden. Diese Werke wurden von Menschen in den ehemaligen Kolonien geschrieben und diskutieren daher die Probleme und Konsequenzen der Kolonisation und Entkolonialisierung. Einige Kritiker argumentieren jedoch auch, dass Literatur, die Widerstand und Widerstand gegen den Kolonialismus ausdrückt, trotz seines Autors oder seiner Zeit als postkoloniale Literatur definiert werden kann.

Merkmale der postkolonialen Literatur

  • Postkoloniale Schriftsteller beschreiben Ureinwohner, Orte und Praktiken, um den ungenauen, generalisierten Stereotypen der Kolonisatoren entgegenzuwirken.
  • Postkoloniale Schriftsteller entschieden sich für das Schreiben in der Sprache des Kolonisators; Die meisten von ihnen gestalten die Sprache jedoch bewusst neu, um den Rhythmus indigener Sprachen widerzuspiegeln. Sie erfinden auch neue Wörter, Syntax und Stile.
  • Postkoloniale Schriftsteller verändern auch die kolonialen Kunstformen um, indem sie einheimische Stile, Strukturen und Themen wie mündliche Poesie und dramatische Darbietungen integrieren.

Chinua Achebe, Arundhati Roy, Salman Rushdie, Anita Desai und NgũgĩwaThiong'o sind prominente postkoloniale Autoren.


Chinua Achebe

Was ist der Hauptunterschied zwischen kolonialer und postkolonialer Literatur?

Definition

Koloniale Literatur ist die Literatur, die während der Kolonisation geschrieben wurde und Kolonien als Schauplatz verwendet.

Postkoloniale Literatur ist die Literatur, die Widerstand oder Widerstand gegen Kolonisation ausdrückt.

Perspektive

Koloniale Literatur wird oft aus der Perspektive des Kolonisators geschrieben.

Postkoloniale Literatur wird aus der Perspektive des ehemaligen Kolonisierten geschrieben.

Darstellung

Koloniale Literatur stellt die Kolonisation als einen natürlichen, unproblematischen, oft „korrekten“ Prozess dar.

Postkoloniale Literatur porträtiert die Probleme und Folgen der Kolonisation und Entkolonialisierung.

Indigene Völker und Kultur

Koloniale Literatur porträtiert oft indigene Völker und Kultur wild oder primitiv.

Postkolonial Literatur Versuche, Ureinwohner, Orte und Praktiken zu beschreiben, um den stereotypen Bildern der Kolonisatoren entgegenzuwirken.

Bildhöflichkeit:

"T2JB503 - Illustration" Von W.H. Drake oder John Lockwood Kipling - Die 1895er Ausgabe der Zwei Dschungelbücher von Rudyard Kipling, eine Zusammenstellung des Dschungelbuchs und des Zweiten Dschungelbuchs, heruntergeladen von