Was ist die Moral des barmherzigen Samariters? - Unterschied Zwischen

Was ist die Moral des barmherzigen Samariters?

Moralisch: Legen Sie Ihre Differenzen beiseite und helfen Sie denen, die Hilfe brauchen.

Eine Moral einer Geschichte ist die Lehre, die diese Geschichte lehrt. Es ist die zugrunde liegende Botschaft der Geschichte. Die Geschichte des barmherzigen Samariters ist eine Parabel. Dieser Artikel mit dem Titel „Was ist die Moral des barmherzigen Samariters?“ Befasst sich mit der Moral des Gleichnisses. Diese Geschichte hat eine religiöser Hintergrund. Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter ist eine einfache Geschichte, die zur Veranschaulichung einer moralischen oder spirituellen Lektion dient erzählte von Jesus in den Evangelien.

Die Geschichte vom barmherzigen Samariter

Im Lukas-Evangelium wird dieses Gleichnis durch eine Frage eingeführt. Ein Anwalt stand auf und fragte Jesus, was er tun sollte, um ein ewiges Leben zu erreichen. Und Jesus fragte ihn, wie er liest, was in der Bibel steht. Der Anwalt antwortete:

„Du sollst den Herrn, deinen Gott, mit deinem ganzen Herzen, mit deiner ganzen Seele, mit all deiner Kraft, mit all deinen Gedanken und deinem Nächsten wie dir selbst lieben.“

Dann fragte der Anwalt Jesus, wer sein Nächster ist. Auf diese Frage hat Jesus die Geschichte des barmherzigen Samariters erzählt.

Ein bestimmter Mann ging von Jerusalem nach Jericho. Aber er wurde von einer Räuberbande erwischt. Der Reisende wurde entkleidet, geschlagen und am Straßenrand liegen gelassen, um zu sterben. Zufällig ging auch ein Priester die gleiche Straße entlang, als der Priester den Reisenden sah, ging er auf die andere Straßenseite. Ein Levit kam auch auf dieselbe Weise. Er ging auch auf die andere Straßenseite. Dann kam ein Samariter vorbei, er hatte Mitleid mit dem Reisenden, ging zu ihm und behandelte seine Wunden. Er brachte den Verwundeten in ein Gasthaus, um sich um ihn zu kümmern. Als er am nächsten Tag abreiste, gab er dem Wirt Geld und bat ihn, sich um den Reisenden zu kümmern. Er sagte dem Wirt auch, dass er die zusätzlichen Kosten erstatten würde, die sie hätten.


Legen Sie Ihre Differenzen beiseite und helfen Sie denen, die Hilfe brauchen

Jesus erzählte diese Geschichte und fragte den Anwalt, wer von den dreien - dem Priester, dem Leviten oder dem Samariter - glaubt, der Nachbar zu sein. Und der Anwalt antwortete, dass der Nachbar derjenige sei, der Erbarmen zeigte.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass das Publikum Jesu hauptsächlich aus Juden bestand und Samaritaner und Juden sich allgemein verachteten. Dieser historische Kontext fügt dieser Geschichte mehr Bedeutung und Wert hinzu.

Was ist die Moral des barmherzigen Samariters?

Die Moral der Geschichte ist, dass Sie sollten Legen Sie Ihre Differenzen beiseite und helfen Sie denen, die Hilfe brauchen. Der Samariter dachte nicht an die Rasse oder die Religion des Mannes; Er sah nur einen Mann, der Hilfe brauchte. An der Straße anzuhalten und dem Mann zu helfen, hätte auch das Leben des Samariters in Gefahr bringen können, und dem Verwundeten zu helfen, kostete ihn Geld. Trotzdem zögerte der Samariter nicht, dem Verwundeten zu helfen.

Diese Geschichte lehrt uns das auch Menschen, von denen wir glauben, dass sie uns in Not helfen könnten, sind möglicherweise nicht immer für uns da. Zum Beispiel erwarten wir, dass der Priester und der Levit dem verletzten Mann helfen, aber sie verschließen den Mann. Es ist der Samariter, der dem Mann in Not geholfen hat.

Daher ist die Moral der Geschichte, dass Sie Ihre Differenzen aufheben und denjenigen helfen sollten, die Hilfe brauchen.

Bildhöflichkeit:

"Der barmherzige Samariter" von David Teniers der Jüngere - (eigener), (Public Domain) via