Was ist die Legende des Osterhasen? - Unterschied Zwischen

Was ist die Legende des Osterhasen?

Osterhase ist ein Symbol für Ostern, dargestellt durch ein Kaninchen, das Kindern Ostereier und Süßigkeiten bringt. Es gibt viele Legenden über die Ursprünge von Easter Bunny. Im Mittelalter waren Kaninchen mit Jungfrau Maria verbunden. Osterhase wurde zuerst von den deutschen Protestanten als Symbol für Ostern verwendet.

Ostern ist ein Feiertag und ein Fest, das am dritten Tag nach seiner Kreuzigung die Auferstehung des Jesus aus dem Grab begeht. Ihr geht eine vierzig Tage dauernde Periode des Fastens, Gebets und der Buße voraus, die als Fastenzeit oder Große Fastenzeit bezeichnet wird.

Wichtige Bereiche

1. Wer ist Osterhase?
- Definition, Darstellung
2. Was ist die Legende des Osterhasen?
- Geschichten über die Entstehung des Osterhasen


Wer ist Osterhase?

Osterhase, ein Hase, der Ostereier bringt, ist ein Symbol für Ostern. Zu Ostern können häufig Osterhasen gesehen und / oder versteckt werden, die Ostereier (verzierte hartgekochte Eier oder künstliche Schokoladeneier zu Ostern) liefern und / oder verstecken. Der Osterhase soll von deutschen Lutheranern stammen. Der Legende nach trägt es farbige Eier und Süßigkeiten in seinen Körben zu den Häusern von Kindern. Einige Geschichten präsentieren es auch in der Rolle eines Richters, der beurteilt, ob Kinder während der Osterzeit ungehorsam waren. Dies ist ähnlich zu den Geschichten über den Weihnachtsmann.


Es wird auch gesagt, dass der Osterhase die Körbe an einem ausgewählten Ort aufbewahrt oder sie im Haus oder im Garten versteckt, so dass Kinder sie finden können, wenn sie morgens aufwachen. Aus dieser Geschichte ist die Tradition der Ostereiersuche entstanden. Die Geschichte des Osterhasen oder der Ostereier steht jedoch nicht in der Bibel. Es gibt mehrere Geschichten über die Legende des Osterhasen und wie er entstanden ist.

Was ist die Legende des Osterhasen?

Kaninchen sind aufgrund ihrer fruchtbaren Brutgewohnheiten seit langem mit Fruchtbarkeit und neuem Leben verbunden. In der Antike galten Kaninchen auch als Hermaphrodit, d. H. Sie hatten die Fähigkeit, sich zu reproduzieren, ohne ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. So wurden Kaninchen mit der Jungfrau Maria in Verbindung gebracht. Im Mittelalter tauchten Kaninchen in beleuchteten Manuskripten und Gemälden auf, auf denen die Jungfrau Maria dargestellt wurde, als allegorische Darstellung ihrer Jungfräulichkeit.


Osterhase wurde von deutschen Protestanten erstmals als Symbol für Ostern verwendet. Es wird gesagt, dass die Legende vom Osterhasen (Oschter Haws) im 17. Jahrhundert von deutschen Siedlern in die Vereinigten Staaten eingeführt wurde. Bald folgte die Tradition, Nester für das Kaninchen zu legen, um seine Eier zu legen. Diese Netze wurden ursprünglich aus Hauben, Hüten oder ausgefallenen Papierschachteln hergestellt. Schließlich wurden Nester zu dekorierten Körben, und Süßigkeiten und andere kleine Leckereien wurden zusätzlich zu den bunten Eiern zu den Körben hinzugefügt. In den vergangenen Jahrhunderten hat sich der Osterhase zu einem der kommerziell anerkanntesten religiösen Symbole entwickelt.

Bildhöflichkeit: