Was ist der Unterschied zwischen Übergang und Umwandlung? - Unterschied Zwischen

Was ist der Unterschied zwischen Übergang und Umwandlung?

Das Hauptunterschied zwischen Übergang und Umwandlung ist das Übergang ist die Umwandlung von Purin in eine andere Purinbase oder Pyrimidin in eine andere Pyrimidinbase, wohingegen die Umwandlung die Umwandlung eines Purins in ein Pyrimidin oder umgekehrt ist. Darüber hinaus wird bei Übergängen die Ringstruktur nicht geändert, während bei Transversionen die Ringstruktur der Basis geändert wird.

Transition und Transversion sind zwei Arten von Punktmutationen, die an der Substitution von Basen in der Nukleinsäurestruktur beteiligt sind. Im Allgemeinen sind die zwei Hauptklassen von stickstoffhaltigen Basen in Nukleinsäuren Purine, einschließlich Adenin (A) und Guanin (G) und Pyrimidine, einschließlich Cytosin (C) und Thymin (T).

Wichtige Bereiche

1. Was ist Übergang?
- Definition, Art der Basisumsetzung, Effekt
2. Was ist Transversion?
- Definition, Art der Basisumsetzung, Effekt
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Übergang und Umwandlung?
- Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Übergang und Umwandlung?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe

Entartung von Codon, Punktmutationen, stille Mutationen, Substitutionen, Transition, Transversion


Was ist Übergang?

Ein Übergang ist eine Art Basensubstitution, bei der eine bestimmte stickstoffhaltige Base in die andere Base derselben Klasse umgewandelt wird. Das bedeutet; Die Purine können sich als A bis G austauschen und umgekehrt. Andererseits können sich Pyrimidine als C zu T austauschen und umgekehrt. Daher hat eine bestimmte Base im Genom nur eine einzige Form des Übergangs. Übergänge treten jedoch im Genom häufiger auf, da sich die Ringstruktur in Übergängen nicht ändert.


Abbildung 1: Übergänge und Transversionen

Die spontane Desaminierung führt dazu, dass 5-Methylcytosin häufiger als unmethyliertes Cytosin übergeht. Es verringert die Anzahl der CpG-Inseln im Genom. Übergänge sind jedoch bei Aminosäuresubstitutionen weniger wahrscheinlich. Daher bleiben sie als Einzelnukleotidpolymorphismen (SNPs) bestehen.

Was ist Transversion?

Eine Umwandlung ist eine andere Art von Basensubstitution, bei der eine bestimmte Basis von einer Klasse in eine Basis in der anderen Klasse übergeht. Das bedeutet; Die Purine werden in Pyrimidine umgewandelt und Pyrimidine in Purine. Aufgrund der Anwesenheit von zwei Arten von Purinen und Pyrimidinen hat die der Umwandlung unterzogene Base hier zwei Möglichkeiten. Da jedoch die Ringstruktur verändert wird, sind Transversionen im Genom weniger häufig.


Abbildung 2: Punktmutationen

Darüber hinaus ist der Effekt einer Transversion im Genom ausgeprägter, da er den Typ der Aminosäure in einer Polypeptidkette verändern kann. Zum Beispiel führen Transversionen in der dritten Base eines Codons zur Entartung des Codons, was zu einer unterschiedlichen Aminosäure in der Polypeptidkette führt.

Ähnlichkeiten zwischen Übergang und Umwandlung

  • Transition und Transversion sind zwei Arten von Basensubstitutionen, die zu Punktmutationen führen.
  • Beide sind an der Veränderung der stickstoffhaltigen Basis von Nukleinsäureketten beteiligt.
  • Beide können auch spontan oder als Reaktion auf Mutagene auftreten.

Unterschied zwischen Übergang und Umwandlung

Definition

Transition bezieht sich auf eine Punktmutation, bei der eine Base durch eine andere derselben Klasse (Purin oder Pyrimidin) ersetzt wird, während Transversion sich auf eine Punktmutation bezieht, bei der ein Purin durch ein Pyrimidin ersetzt wird oder umgekehrt. Dies ist also der Hauptunterschied zwischen Übergang und Umwandlung.

Bedeutung

Ein weiterer Unterschied zwischen Übergang und Transversion besteht darin, dass beim Übergang eine Basenänderung innerhalb derselben Klasse auftritt, während die Transversion für die Änderung der Basen von einer zur anderen Klasse verantwortlich ist.

Ringstrukturänderung

Die Ringstruktur der stickstoffhaltigen Base ändert sich nicht in Übergängen, während sich die Ringstruktur in Transversionen ändert. Daher ist dies ein weiterer Unterschied zwischen Übergang und Umwandlung.

Verhältnis von Übergängen zu Transversionen

Außerdem gibt es 8 mögliche Arten von Übergängen, während es vier mögliche Arten von Übergängen gibt.

Möglichkeit pro Basis

Darüber hinaus kann eine bestimmte Basis eine einzige Art von Übergang erfahren, während eine Basis zwei Arten von Transversionen durchlaufen kann.

Vorkommen im Genom

Ein weiterer Unterschied zwischen Übergang und Transversion besteht im Übrigen darin, dass Übergänge im Genom häufiger sind, während Transversionen vergleichsweise seltener sind.

Auftreten

Während Übergänge aufgrund oxidativer Desaminierung und Tautomerisierung auftreten, treten außerdem Transversionen spontan oder aufgrund ionisierender Strahlung und Alkylierungsmitteln auf.

Bewirken

Ihre Wirkung ist auch ein Unterschied zwischen Übergang und Umwandlung. Es ist weniger wahrscheinlich, dass Transitionen zu Aminosäuresubstitutionen führen, und sie treten als stille Mutationen auf, während Transversionen eine stärkere Wirkung haben, da eine Transversion des dritten Nukleotids eines Codons für die Degeneration des Codons in großem Maße verantwortlich ist.

Fazit

Ein Übergang ist eine Art Basensubstitution, die durch die Umwandlung einer Basis in die andere Basis derselben Klasse verursacht wird. Im Allgemeinen sind Übergänge im Genom häufiger. Sie haben jedoch eine geringere Wirkung, da sie als stille Mutationen bleiben. Im Vergleich dazu ist die Umwandlung eine Art Basensubstitution, die durch die Umwandlung einer Basis einer Klasse in eine andere Klasse verursacht wird. Obwohl Transversionen im Genom weniger verbreitet sind, wirken sie sich auf die Änderung der Aminosäuren im Protein aus. Daher ist der Hauptunterschied zwischen Übergang und Umwandlung die Art der Umwandlung und der Effekt.

Verweise:

1. Carr, Steven M.Übergänge vs. Transversionen, 2014,