Was ist der Unterschied zwischen primärer und sekundärer Hämostase? - Unterschied Zwischen

Was ist der Unterschied zwischen primärer und sekundärer Hämostase?

Das Hauptunterschied zwischen primärer und sekundärer Hämostase ist das Die primäre Hämostase wird durch die Bildung des primären Plättchenpfropfens definiert, während die sekundäre Hämostase oder Koagulation durch die Bildung von unlöslichem, vernetztem Fibrin definiert wird. Darüber hinaus sind aktivierte Blutplättchen für die primäre Hämostase verantwortlich, während aktivierte Gerinnungsfaktoren für die sekundäre Hämostase verantwortlich sind.

Primäre und sekundäre Hämostase sind zwei Stadien der Hämostase, ein komplexer physiologischer Prozess, der dafür verantwortlich ist, die Blutung zu stoppen, die als Folge einer Verletzung der Blutgefäße auftritt.

Wichtige Bereiche

1. Was ist primäre Hämostase?
- Definition, Komponenten, Prozess, Bedeutung
2. Was ist sekundäre Hämostase?
- Definition, Komponenten, Prozess, Bedeutung
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen primärer und sekundärer Hämostase?
- Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen primärer und sekundärer Hämostase?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe

Aktivierte Thrombozyten, Fibrin, Thrombozytenplug, Primäre Hämostase, Sekundäre Hämostase, Subendotheliale Matrix


Was ist primäre Hämostase?

Die primäre Hämostase ist das Anfangsstadium der Hämostase, das durch die Bildung eines Plättchenpfropfens an der Stelle der verletzten Blutgefäße definiert wird, wodurch das Austreten von Blut verhindert wird. Die drei Hauptkomponenten der primären Hämostase sind aktivierte Thrombozyten, der von Willebrand-Faktor (vWf) und die Gefäßwand. Im Allgemeinen dient das intakte Endothel als physikalische Barriere und trennt die zirkulierenden Blutplättchen von thrombogenen Substanzen, einschließlich extrazellulärer Matrixproteine ​​im extravaskulären Raum. Infolge einer Verletzung wird jedoch die Prokoagulans-Subendothelialmatrix, die Proteine, einschließlich Kollagen, Laminin und Fibronektin, enthält, exponiert, wodurch unmittelbar die primäre Hämostase eingeleitet wird.


Abbildung 1: Aggregation der aktivierten Blutplättchen

Die drei aufeinanderfolgenden Ereignisse bei der primären Hämostase sind Blutplättchenadhäsion, Blutplättchenaktivierung und Bildung von Blutplättchen. Da die Hämostase jedoch in Mikrogefäßen auftritt, durchlaufen diese Gefäße vor der primären Hämostase sofort einen Gefäßspasmus. Hier reduzieren die glatten Muskeln der Blutgefäße, die für die Verengung der Blutgefäße in der Nähe des Verletzungspunkts verantwortlich sind, den Blutverlust. Dann erfolgt die Adhäsion von Blutplättchen an der exponierten Subendothelialmatrix über vWf. Nach dem Anhaften werden die Blutplättchen aktiviert, wodurch mehr Blutplättchen an den Ort der Verletzung gebracht werden. Die ankommenden Blutplättchen werden auch aktiviert und binden an die anfänglichen Blutplättchen, die den Blutplättchenpfropfen bilden.

Was ist sekundäre Hämostase?

Die sekundäre Hämostase ist die zweite Stufe der Hämostase, die zur Bildung eines stabilen Fibringerinnsels durch aggregierte Blutplättchen und Fibrin führt. Die sekundäre Hämostase umfasst eine Reihe von Komponenten, darunter Zellen wie Thrombozyten, Fibroblasten, Endothelzellen und Lymphozyten, enzymatische Gerinnungsfaktoren, einschließlich Faktor XI, X, IX, VII und II, Cofaktoren, einschließlich Gewebefaktor, Faktoren V und VIII, Fibrinogen. Phosphatidylserin und Calcium.


Abbildung 2: Hämostase

Koagulation ist auch eine andere Bezeichnung für die sekundäre Hämostase. Darüber hinaus beginnt die Bildung von Fibrin aus Fibrinogen oder sekundärer Hämostase gleichzeitig durch die Exposition der Subendothelialmatrix. Es erfolgt durch die Aktivierung von Gerinnungsfaktoren durch aufeinanderfolgende Ereignisse, die als Koagulationskaskade bezeichnet werden, einschließlich des intrinsischen Weges, des extrinsischen Weges und des gemeinsamen Weges. Sowohl der intrinsische als auch der extrinsische Weg führen zum gemeinsamen Weg, der die Aktivierung von Thrombin einschließt, das wiederum Fibrinogen zu Fibrin aktiviert. Dieses Fibrin erzeugt rund um den Plättchenpfropfen ein Netz, das ihn an Ort und Stelle hält. Außerdem stoppt die sekundäre Hämostase den Blutverlust vollständig aus der Verletzung und mit der Zeit kann das verletzte Endothel heilen. Dann wird der Stopfen durch Fibrinolyse aufgelöst.

Ähnlichkeiten zwischen primärer und sekundärer Hämostase

  • Primäre und sekundäre Hämostase sind die zwei aufeinander folgenden Stadien der Hämostase.
  • Beide sind dafür verantwortlich, die gerissenen Blutgefäße durch Verletzungen abzudichten.
  • Außerdem ist die Aktivierung verschiedener Komponenten, die im Blutplasma gelöst sind, für beide verantwortlich.

Unterschied zwischen primärer und sekundärer Hämostase

Definition

Primäre Hämostase bezieht sich auf die Wechselwirkung zwischen dem Blutgefäß, von Willebrand-Faktor und Blutplättchen, um den anfänglichen Plättchenpfropfen zu bilden, während sich sekundäre Hämostase auf die Kaskade enzymatischer Reaktionen bezieht, die letztendlich zur Umwandlung von Fibrinogen in Fibrinmonomere führt. Dies ist also der Hauptunterschied zwischen primärer und sekundärer Hämostase.

Komponenten

Komponenten, die an diesen Prozessen beteiligt sind, sind ein weiterer Unterschied zwischen primärer und sekundärer Hämostase. Endothelzellen, Blutplättchen, Adhäsionsproteine, einschließlich vWf und Kollagen, und Hilfsstoffe, einschließlich Thrombin, sind die Komponenten der primären Hämostase, während Zellen, enzymatische und nicht-enzymatische Gerinnungsfaktoren, Phosphatidylserin und Calcium die Komponenten der sekundären Hämostase sind.

Reihenfolge der Ereignisse

Blutplättchenadhäsion, Blutplättchenaktivierung und Blutplättchenbildung sind die sequentiellen Ereignisse der primären Hämostase, während die Initiierung der Thrombinerzeugung, die Amplifikation der Thrombinerzeugung, die Fortpflanzung der Thrombinerzeugung und die Fibrinbildung die aufeinander folgenden Ereignisse der sekundären Hämostase sind.

Endergebnis

Primäre Hämostase ist für die Bildung eines Thrombozytenstopfens verantwortlich, der an der Endothelialwand haftet, während sekundäre Hämostase für die Bildung eines stabilen Klumpens verantwortlich ist. Daher ist dies ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen primärer und sekundärer Hämostase.

Bedeutung

Ein weiterer Unterschied zwischen primärer und sekundärer Hämostase besteht darin, dass die primäre Hämostase als unmittelbare Reaktion auf die Gefäßverletzung dient, die Blutung begrenzt, während die sekundäre Hämostase eine Verstärkung des Thrombozytenstopfens aus Fibrin bewirkt und diese stabilisiert.

Fazit

Primäre Hämostase ist das Anfangsstadium der Hämostase, das durch die Bildung des Plättchens gekennzeichnet ist. Aktivierte Thrombozyten sind hauptsächlich dafür verantwortlich. Die Hauptfunktion der primären Hämostase ist das sofortige Verschließen eines verletzten Blutgefäßes. Im Vergleich dazu ist die sekundäre Hämostase das nachfolgende Stadium der Hämostase, das durch die Bildung eines stabilen Fibringerinnsels gekennzeichnet ist, das den Plättchenpfropf durch Fibrin verstärkt. Der Hauptunterschied zwischen primärer und sekundärer Hämostase ist daher der Mechanismus, die Komponenten, das Endergebnis und die Bedeutung des Prozesses.

Verweise:

1. Gale, Andrew J. "Fortbildungskurs Nr. 2: aktuelles Verständnis der Hämostase"Toxikologische Pathologie vol. 39,1 (2010): 273–80.