Was ist der Unterschied zwischen Mutation und Mutagen - Unterschied Zwischen

Was ist der Unterschied zwischen Mutation und Mutagen

Das Hauptunterschied zwischen Mutation und Mutagen ist das Mutation ist eine vererbbare Veränderung in der Sequenz des genetischen Materials eines bestimmten Organismus, während Mutagen der Erreger ist, der eine Mutation verursacht. Darüber hinaus können Mutationen nach verschiedenen Aspekten klassifiziert werden. chemische, physikalische oder biologische Agenzien, die als Mutagene dienen können.

Mutation und Mutagen sind zwei verwandte Begriffe, die zur Beschreibung vererbbarer Veränderungen in der Nukleotidsequenz eines bestimmten Organismus verwendet werden. Mutationen können den Genotyp und den Phänotyp des Organismus verändern und zur Evolution führen.

Wichtige Bereiche

1. Was ist eine Mutation?
- Definition, Typen, Bedeutung
2. Was ist ein Mutagen?
- Definition, Typen, Bedeutung
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Mutation und Mutagen
- Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Mutation und Mutagen?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe

Chromosomenumlagerungen, Frameshift Mutationen, Mutationen, Mutagen, Mutagentypen, Punktmutationen


Was ist eine Mutation?

Eine Mutation ist eine vererbbare Veränderung in der Nukleotidsequenz des Genoms eines bestimmten Organismus. Sie kann während der DNA-Replikation oder aufgrund externer Mutagene auftreten. DNA-Reparaturmechanismen sind für die Korrektur beider Arten von Fehlern verantwortlich. Die meisten Mutationen mit positivem Effekt sind jedoch vererbbar. Hier kann die Wirkung der Mutation entweder vorteilhaft oder schädlich sein. Nützliche Mutationen üben Phänotypen aus, die den Organismus für die Umwelt besser geeignet machen. Viele Mutationen sind auch schädlich, da sie die normale Funktion von Genen stören und Krankheiten wie Krebs verursachen.


Abbildung 1: Eine Mutation verursacht gelbe Farbe in der roten Tulpe

Weiterhin ist die üblichere Form der Klassifikation von Mutationen die Wirkung der Mutation auf die Struktur der Nukleotidsequenz. Mutationen mit einem geringen Effekt sind hier kleinräumige Mutationen (Punktmutationen), einschließlich Insertionen, Deletionen und Nukleotidsubstitutionen. Mutationen mit erheblichem Einfluss auf die Struktur der Chromosomen sind Mutationen im großen Maßstab, einschließlich Genduplikationen, chromosomale Umlagerungen wie Translokationen und Inversionen sowie Verlust der Heterozygosität.


Abbildung 2: Punktmutationen

Mutationen können auch aufgrund ihrer Wirkung auf die Funktion des Gens klassifiziert werden. Diese Mutationen sind Funktionsgewinnmutationen, Funktionsverlustmutationen, dominante negative Mutationen, letale Mutationen usw. Basierend auf dem Effekt auf die Fitness gibt es drei Arten von Mutationen; Sie sind die schädlichen Mutationen, vorteilhaften Mutationen und neutralen Mutationen. Durch die Auswirkung der Proteinsequenz können Frameshift-Mutationen als synonyme Mutationen, Missense-Mutationen und Nonsense-Mutationen klassifiziert werden.

Was ist ein Mutagen?

Ein Mutagen ist ein Wirkstoff, der Änderungen in der Nukleotidsequenz vornimmt und manchmal zu Mutationen führt. Es ist für die Erhöhung der Häufigkeit von Mutationen über ihrem natürlichen Niveau verantwortlich. Da Mutagene Veränderungen in der Nukleotidsequenz von Genen verursachen, werden sie als genotoxisch identifiziert. Ihre Wirkung auf die Transkription und die DNA-Replikation kann tödliche Auswirkungen haben. Die Wirkung verschiedener Mutagene auf DNA ist jedoch unterschiedlich.


Abbildung 3: Einfluss von UV

Die Haupttypen von Mutagenen sind physikalische Mutagene, DNA-reaktive Chemikalien, Basenanaloga, Interkalationsmittel, Metalle und biologische Mittel. Physikalische Mutagene umfassen UV-Strahlung, Ionisationsstrahlung wie Röntgenstrahlen, radioaktiver Zerfall usw. Darüber hinaus umfassen einige DNA-reaktive Chemikalien reaktive Sauerstoffspezies, Desaminierungsmittel wie salpetrige Säure, Alkylierungsmittel wie Nitrosamine, aromatische Amine, Benzol, Brom, Natriumazid, usw. Auch Basenanaloga wie 5-Bromouracil können als Mutagene wirken. Als Mutagene dienen außerdem Interkalationsmittel wie Proflavin und Ethidiumbromid. Nickel, Cadmium, Chrom und Arsen-ähnliche Metalle sind ebenfalls Mutagene. Schließlich können biologische Agenzien, einschließlich Transposons, Bakterien und Viren, als Mutagene dienen, was zu Änderungen in der Nukleotidsequenz führt.

Ähnlichkeiten zwischen Mutation und Mutagen

  • Mutation und Mutagen sind zwei verwandte Begriffe, mit denen vererbbare Veränderungen des Genoms eines bestimmten Organismus beschrieben werden.
  • Darüber hinaus sind beide für die Evolution verantwortlich.

Unterschied zwischen Mutation und Mutagen

Definition

Eine Mutation bezieht sich auf eine permanente Veränderung der Nucleotidsequenz des Genoms eines Organismus, Virus oder extrachromosomaler DNA oder anderer genetischer Elemente, während sich ein Mutagen auf ein Agens wie Strahlung oder eine chemische Substanz bezieht, die eine genetische Mutation verursacht. Dies ist also der Hauptunterschied zwischen Mutation und Mutagen.

Einstufung

Eine Mutation kann basierend auf der Wirkung auf die Struktur, der Wirkung auf die Funktion, der Wirkung auf die Fitness, der Auswirkung auf die Proteinsequenz usw. klassifiziert werden, während Mutagensorten physikalische Mutagene, DNA-reaktive Chemikalien, Basenanaloga, Interkalationsmittel, Metalle und einschließen Biologische Mittel.

Fazit

Eine Mutation ist eine vererbbare Veränderung in der Nukleotidsequenz des Genoms. Es kann entweder während der DNA-Replikation oder aufgrund von externen Mitteln, Mutagenen genannt, entstehen. Physische, chemische oder biologische Faktoren können Mutationen verursachen. Daher besteht der Hauptunterschied zwischen Mutation und Mutagen in ihrer Korrespondenz.

Verweise:

1. “Was ist eine Mutation?” Ihr Genom, WILLKOMMEN GENOME CAMPUS, 25. Januar 2016,