Was ist der Unterschied zwischen Liposomen und Niosomen? - Unterschied Zwischen

Was ist der Unterschied zwischen Liposomen und Niosomen?

Das Hauptunterschied zwischen Liposomen und Niosomen ist das Liposomen bestehen aus Phospholipiden, die zwei hydrophobe Schwänze enthalten, während Niosomen aus nichtionischen Tensiden bestehen, die üblicherweise einen einzelnen hydrophoben Schwanz enthalten. Weiterhin können Liposomen Cholesterin enthalten oder nicht, während Niosomen Cholesterin enthalten. Darüber hinaus neigen Liposomen zum oxidativen Abbau, Niosomen sind jedoch stabiler. Daher sind Niosomen eine einfachere und kostengünstigere Art von Trägersystemen.

Liposomen und Niosomen sind zwei Arten zusammengesetzter Vesikel, die hydrophile Moleküle im Kern und hydrophobe Moleküle zwischen der Doppelschicht transportieren können.

Wichtige Bereiche

1. Was sind Liposomen?
- Definition, Struktur, Bedeutung
2. Was sind Niosomen?
- Definition, Struktur, Bedeutung
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Liposomen und Niosomen?
- Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Liposomen und Niosomen?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe

Wässriger Kern, Bilayer, Drug-Delivery-Systeme, Liposome, Niosomen, Phospholipide


Was sind Liposomen?

Liposomen sind zweischichtige Vesikel, die aus einem wässrigen Kern bestehen, der von einer membranartigen Lipiddoppelschicht aus natürlichen Phospholipiden umgeben ist. Das häufigste natürlich vorkommende Phospholipid ist Phosphatidylcholin. Die Größe der Liposomen kann im Bereich von 20 nm bis zu mehreren Mikrometern liegen. Der britische Hämatologe Alec D. Bangham beschrieb sie erstmals 1961.

Darüber hinaus sind die Phospholipide von Liposomen amphipathische Moleküle, die eine hydrophile Kopfgruppe und zwei hydrophobe Schwänze enthalten. Daher richten sich Phospholipide in einem wässrigen Medium eng aus, um eine planare Doppelschicht zu bilden, wodurch die ungünstige Wirkung der wässrigen Phase und das Falten dieser Folie minimiert werden. Durch die Bildung eines Vesikels kann diese ungünstige Wirkung vollständig beseitigt werden. Einige Liposomen bestehen jedoch aus einer einzelnen Phospholipidschicht.


Abbildung 1: Liposomen

Außerdem wirken Liposomen als Träger für die Verabreichung von Medikamenten und Nährstoffen. Hier werden die Wirkstoffe oder Nährstoffe im wässrigen Kern des Liposoms gelöst. Liposomen sind in der Lage, die Wirkstoffe in einem als liposomales Doxorubicin bekannten Verfahren selektiv passiv zu zielen. Dadurch erhöhen sie die Wirksamkeit der Therapie. Dies verringert auch die Toxizität des Arzneimittels aufgrund der Einkapselung. Liposomen sind jedoch weniger stabil und haben eine kurze Halbwertzeit. Sie sind auch weniger löslich und durchlaufen manchmal den eingekapselten Wirkstoff.

Was sind Niosomen?

Niosomen sind synthetische Vesikel, die aus einem wässrigen Kern bestehen, der von einer äußeren Schicht auf Basis eines nichtionischen Tensids umgeben ist. Hier kann die Schicht entweder unilamellar oder multilamellar sein, was bedeutet, dass sie eine einzelne oder mehrere Doppelschichten enthält. Die Größe der Niosomen liegt auf mikroskopischer Ebene. Niosomen sind sehr ähnliche Abgabesysteme wie Liposomen, die hydrophile Moleküle im wässrigen Kern und hydrophobe Moleküle zwischen der Doppelschicht tragen können.


Abbildung 2: Niosomen

Im Vergleich zu Liposomen sind Niosomen stabiler und osmotisch aktiv. Abgesehen von dem nichtionischen Tensid enthält die äußere Schicht der Niosomen auch Cholesterin, das für Starrheit und richtige Form sorgt. Wir können die Anwendungen von Nosomen bei Leishmaniose, immunologischen Adjuvantien, Onkologie, transdermaler und oraler Medikamentenverabreichung und diagnostischer Bildgebung sehen.

Ähnlichkeiten zwischen Liposomen und Niosomen

  • Liposomen und Niosomen sind zwei membranartige Vesikel, mit denen Moleküle zum Ziel transportiert werden.
  • Beide bestehen aus einer Doppelschicht aus hydrophoben Molekülen und einem hydrophilen Kern.
  • Beide dienen auch als Vehikel für die Verabreichung von Arzneimitteln und Nährstoffen, die entweder hydrophil oder hydrophob sein können.
  • Beide Arten von Abgabesystemen reduzieren die Toxizität des Arzneimittels und den therapeutischen Index des Arzneimittels.
  • Außerdem sind beide biologisch abbaubar, biokompatibel und nicht immunogen.

Unterschied zwischen Liposomen und Niosomen

Definition

Liposomen beziehen sich auf einen winzigen kugelförmigen Sack von Phospholipidmolekülen, der einen Wassertropfen einschließt, insbesondere künstlich gebildet, um Wirkstoffe oder andere Substanzen in die Gewebe zu tragen. Niosomen beziehen sich hingegen auf synthetische mikroskopische Vesikel, die aus einem wässrigen Kern bestehen, der in einer Doppelschicht aus Cholesterin und einem oder mehreren nichtionischen Tensiden eingeschlossen ist. Dies ist also der grundlegende Unterschied zwischen Liposomen und Niosomen.

Bedeutung

Darüber hinaus sind Liposomen eine natürlich vorkommende Art von Vesikeln, während Niosomen eine Art synthetischer Vesikel sind.

Größe

Ein weiterer Unterschied zwischen Liposomen und Niosomen ist ihre Größe. Liposomen sind vergleichsweise große (10-3000 nm) Vesikel, während Niosomen kleiner sind (10-100 nm).

Hydrophobe Doppelschicht

Ein wichtiger Unterschied zwischen Liposomen und Niosomen besteht darin, dass Liposomen aus einer Phospholipid-Doppelschicht bestehen, während Niosomen aus nichtionischem Tensid der Alkyl- oder Dialkylpolyglycerolether-Klasse bestehen.

Hydrophobe Bilayer - Art der Moleküle

Der in Liposomen gefundene primäre Typ von Phospholipid ist Phosphatidylcholin, während Span 20, 40, 60, 80, 85 und Tween 20, 40, 60, 80 in Niosomen gefunden werden können. Daher ist dies ein weiterer Unterschied zwischen Liposomen und Niosomen.

Anzahl der Schwänze

Darüber hinaus enthalten die Phospholipidmoleküle von Liposomen zwei Schwänze, während die nichtionischen Tenside von Niosomen einen einzigen Schwanz enthalten.

Cholesterin

Die hydrophobe Doppelschicht enthält auch kein Cholesterin, während die hydrophobe Doppelschicht von Niosomen Cholesterin enthält.

Stabilität

Ein weiterer Unterschied zwischen Liposomen und Niosomen besteht darin, dass die Liposomen weniger stabil sind, da sie zum oxidativen Abbau neigen, während Niosomen stabiler sind.

Produktionskosten

Während Liposomen hohe Produktionskosten haben, sind Niosomen außerdem kostengünstig herzustellen.

Lager

Zusätzlich sind spezielle Lagerbedingungen für Liposomen erforderlich, während Niosomen solche Lagerbedingungen nicht erfordern.

Toxizität

Toxizität ist auch ein Unterschied zwischen Liposomen und Niosomen. Liposomen sind vergleichsweise toxisch, während Niosomen weniger toxisch sind.

Anwendungen

Liposomen werden als Träger sowohl bei der Gen- als auch bei der Medikamentenabgabe, bei der medikamentenresistenten Enzymersatztherapie, der Chelatientherapie bei der Behandlung von Schwermetallvergiftung, antiviraler und antimikrobieller Therapie, Tumortherapie, Immunologie und Kosmetologie verwendet. Im Gegensatz dazu werden Niosomen bei Leishmaniose, immunologischen Adjuvantien, Onkologie, transdermaler und oraler Medikamentenverabreichung und diagnostischer Bildgebung verwendet. Dies ist also auch ein wesentlicher Unterschied zwischen Liposomen und Niosomen.

Fazit

Liposomen sind eine Art von natürlich vorkommenden Vesikeln, die aus einem wässrigen Kern bestehen, der von einer Phospholipid-Doppelschicht umgeben ist. Im Vergleich dazu sind Niosomen synthetische Vesikel, die aus einem wässrigen Kern bestehen, der von nichtionischen Tensiden umgeben ist. Liposomen sind weniger stabil, während Niosomen stabiler sind. Sowohl Liposomen als auch Niosomen sind als Vehikel wichtig, um Drogen und Nährstoffe zum Ziel zu transportieren. Der Hauptunterschied zwischen Liposomen und Niosomen ist ihre Zusammensetzung der hydrophoben Doppelschicht und ihre Stabilität.

Referenz:

1. Bartelds, Rianne et al. "Niosomen, eine Alternative zur liposomalen Abgabe"Plus eins vol. 13,4 e0194179. 12. April 2018, Doi: