Was ist der Unterschied zwischen Genmapping und Gensequenzierung? - Unterschied Zwischen

Was ist der Unterschied zwischen Genmapping und Gensequenzierung?

DasHauptunterschied zwischen Genkartierung und Gensequenzierung ist das Das Gen-Mapping identifiziert den Genort und seine relative Entfernung innerhalb des Genoms, wohingegen die Sequenzierung des Gens die Reihenfolge der Nukleotide beschreibt, aus denen die Gene im Genom bestehen. Darüber hinaus führt das Gen-Mapping zu einem weniger detaillierten Ergebnis, während die Gen-Sequenzierung zu einem vollständig detaillierten Ergebnis führt.

Genkartierung und Gensequenzierung sind zwei Arten von Genomanalyseverfahren, mit deren Hilfe verschiedene Arten von Informationen über Genome erhalten werden.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Gene Mapping?
- Definition, Methode, Bedeutung
2. Was ist Gensequenzierung?
- Definition, Methode, Bedeutung
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Genmapping und Gensequenzierung?
- Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Genmapping und Gensequenzierung?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe

Genkartierung, Gensequenzierung, Locus, Nukleotidsequenz, Physikalische Kartierung, Relative Entfernung


Was ist Gene Mapping?

Genkartierung ist die Identifizierung des Genortes und ihrer relativen Entfernung im Genom. Daher enthält eine Genkarte eine Reihe von Markierungen von kurzen DNA-Sequenzen oder regulatorischen Stellen, die Gene ein- und ausschalten. Es handelt sich also um eine eindimensionale Karte, die linear ist. Auch die Gene oder die anderen wichtigen Sequenzen in einer Genkarte werden durch Buchstaben und Zahlen benannt. zum Beispiel D14S72 und GATA-P7042. Darüber hinaus ist die Maßeinheit für den Abstand zwischen zwei Genen Centimorgan. Ein Centimorgan entspricht dem Prozentsatz von zwei unabhängig vererbten Genen. Es hilft, ein bestimmtes Genom zu erkunden und im Genom zu navigieren. Es hilft auch, neue Gene im Genom zu identifizieren.


Abbildung 1: Gen Karte in Drosophila

Mit Hilfe von Gene-Mapping können die Wissenschaftler die an Krankheiten beteiligten Gene identifizieren. Dazu können sie die Genome der von einer bestimmten Krankheit betroffenen Familien kartieren. Hier werden die anderen Orientierungspunkte, die sich in der Nähe der krankheitsverursachenden Gene befinden, zu Markern für dieses bestimmte Gen. Die Identifizierung solcher Landmarken hilft, den genauen Ort des krankheitsverursachenden Gens im Genom zu identifizieren. Somit wird die Größe des zu untersuchenden DNA-Stücks im gesamten Genom eingegrenzt. Anschließend können die Wissenschaftler die ausgewählten Markierungen mit den gleichen Markierungen von gesunden Individuen testen, um das genaue Gen zu identifizieren, das mit der Krankheit zusammenhängt. So kann durch Gen-Mapping die Gene identifiziert werden, die für Krankheiten wie die Huntington-Krankheit, Mukoviszidose usw. verantwortlich sind.

Was ist Gensequenzierung?

Die Gensequenzierung ist eine fortgeschrittenere Methode als die Genkartierung. Es identifiziert jedes einzelne Nukleotid in einem bestimmten DNA-Stück. Daher kann die Gensequenzierung, da sie bis zum Nukleotidspiegel der DNA zeigt, detailliertere Informationen über das Genom liefern. Weiter zu den Methoden der Gensequenzierung; Die Hauptmethode der Gensequenzierung ist die Schrotflintensequenzierung. Hier ermöglicht das Zersplittern des Genoms in kleine Fragmente die Charakterisierung jedes Fragments. Dann werden die Sequenzen jedes Fragments zusammengefügt, um die gesamte Sequenz des Genoms zu erhalten.


Abbildung 2: Unterschied zwischen Gene Mapping und Gensequenzierung

Obwohl die Gensequenzierung ein völlig anderer Prozess ist, ähnelt sie dem Prozess der physischen Kartierung. Physikalische Kartierung und Genkartierung sind die zwei Arten der Genomkartierung. Beim Physical Mapping werden durch den Restriktionsverdau des Genoms kurze Fragmente erhalten, die dann analysiert werden. Die endgültige physische Karte wird durch Zusammenfügen aller Restriktionsfragmente erstellt. Ein physisches Mapping kann jedoch keine detaillierten Ergebnisse wie die Gensequenzierung liefern.

Ähnlichkeiten zwischen Gene Mapping und Gensequenzierung

  • Genmapping und Gensequenzierung sind zwei Methoden der Genomanalyse.
  • Sie geben Auskunft über den Ort der Gene.
  • Beide Verfahren haben auch Vorteile bei der Bestimmung krankheitsverursachender Gene im Genom.

Unterschied zwischen Gene Mapping und Gensequenzierung

Definition

Genkartierung bezieht sich auf die Kartierung der Positionen von Genen auf einem DNA-Molekül oder Chromosom und der Entfernung in Verknüpfungseinheiten oder physikalischen Einheiten zwischen Genen, während sich die Gensequenzierung auf den Vorgang der Ermittlung der Sequenz von Nukleotiden in einem DNA-Segment bezieht. Dies erklärt daher den Hauptunterschied zwischen Genkartierung und Gensequenzierung.

Bedeutung

Ein weiterer Unterschied zwischen Genkartierung und Gensequenzierung besteht darin, dass die Genkartierung die Landmarken des Genoms identifiziert, während die Gensequenzierung die Sequenz der Nukleotide im Genom buchstabiert.

Detailliertheit

Das Ergebnis der Genkartierung liefert auch weniger Details, während das Ergebnis der Gensequenzierung vollständig detailliert ist. Dies ist auch ein wesentlicher Unterschied zwischen Genkartierung und Gensequenzierung.

Zeit und Kosten

Die Genkartierung ist jedoch eine billige Methode, die weniger Zeit in Anspruch nimmt, während die Gensequenzierung eine teure Methode ist, die Zeit kostet.

Fazit

Genkartierung ist eine Methode zur Identifizierung von Landmarken wie Genen und deren regulatorischen Sequenzen im Genom. Um genau zu sein, gibt es die genaue Position dieser Markierungen im Genom und ihre relative Entfernung an. Andererseits ist die Gensequenzierung eine fortgeschrittene Methode der Genomanalyse, bei der alle Nukleotide des Genoms und ihre Reihenfolge des Auftretens beschrieben werden. Daher besteht der Hauptunterschied zwischen Genkartierung und Gensequenzierung in der Detailliertheit der von ihnen bereitgestellten Informationen.

Referenz:

1. "GENOME MAP".GNN - Genome News NetworkJ. Craig Venter Institute, 15. Januar 2003,