Was ist der Unterschied zwischen direktem und indirektem Coombs-Test? - Unterschied Zwischen

Was ist der Unterschied zwischen direktem und indirektem Coombs-Test?

DasHauptunterschied zwischen direktem und indirektem Coombs-Test ist dasDer direkte Coombs-Test detektiert die Antikörper oder Komplementproteine, die an der Oberfläche der roten Blutkörperchen haften, während der indirekte Coombs-Test Antikörper gegen fremde Blutkörperchen im Serum nachweist. Darüber hinaus hilft der direkte Coombs-Test bei der Prüfung auf autoimmune hämolytische Anämie, bei der das Immunsystem rote Blutkörperchen abbaut und Anämie verursacht. Im Gegensatz dazu wird der indirekte Coombs-Test bei Bluttransfusionen und bei pränatalen Tests von schwangeren Frauen eingesetzt.

Direkter und indirekter Coombs-Test sind die zwei Arten von Coombs-Tests, bei denen es sich um klinische Blutuntersuchungen in der Immunhämatologie handelt.

Wichtige Bereiche

1. Was ist der direkte Coombs-Test?
- Definition, Bedeutung, Verfahren
2. Was ist der indirekte Coombs-Test?
- Definition, Bedeutung, Verfahren
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen direktem und indirektem Coombs-Test?
- Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen direktem und indirektem Coombs-Test?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe

Antikörper, Autoimmunhämolytische Anämie, Bluttransfusion, Direkter Coombs-Test, Indirekter Coombs-Test, Rote Blutkörperchen 


Was ist der direkte Coombs-Test?

Der direkte Coombs-Test ist eine Art klinischer Bluttest, mit dem Antikörper oder Komplement-Proteine, die an die roten Blutkörperchen gebunden sind, nachgewiesen werden können. Der Test hilft zu bestimmen, ob der Ursprung der hämolytischen Anämie autoimmun ist. Bei hämolytischer Anämie erfolgt der Abbau von roten Blutkörperchen im Allgemeinen in einer höheren Rate, was zu Anämien führt. Autoimmunität kann eine Ursache für hämolytische Anämie sein. Das bedeutet; Komponenten des Immunsystems wie Antikörper und Komplementproteine ​​führen zur Zerstörung der roten Blutkörperchen. Mit diesem Test können diese Bestandteile des Immunsystems an den roten Blutkörperchen nachgewiesen werden.


Abbildung 1: Direkter und indirekter Coombs-Test

Während des direkten Coombs-Tests werden die roten Blutkörperchen gewaschen, um das Blutplasma zu entfernen. Dadurch werden die im Serum gelösten Antikörper und Komplementproteine ​​entfernt. Der nächste Schritt besteht darin, diese roten Blutkörperchen mit dem Coombs-Reagenz zu inkubieren, das Anti-Human-Globulin enthält. Die Bindung von Anti-Human-Globulin an die menschlichen Antikörper oder Komplementproteine ​​auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen führt zur Agglutination der roten Blutkörperchen. Es zeigt visuell die positiven Ergebnisse des direkten Coombs-Tests an; was die autoimmunogene Version der hämolytischen Anämie anzeigt. Eine hämolytische Anämie mit negativen Ergebnissen im direkten Coombs-Test weist jedoch darauf hin, dass diese Art von hämolytischer Anämie nicht vom Immunsystem vermittelt wird.

Was ist der indirekte Coombs-Test?

Der indirekte Coombs-Test ist die andere Art des Coombs-Tests, die zum Nachweis von Antikörpern gegen fremde rote Blutkörperchen verwendet wird. Es wird in Tests vor einer Bluttransfusion und in vorgeburtlichen Tests von schwangeren Frauen verwendet. Im Allgemeinen produziert unser Immunsystem Antikörper als Reaktion auf Fremdsubstanzen. Hier bleiben die gegen fremde rote Blutkörperchen produzierten Antikörper im Serum. Während einer Bluttransfusion können fremde rote Blutkörperchen in den Körper gelangen. Darüber hinaus kann sich die Art der roten Blutkörperchen des Fötus von den roten Blutkörperchen der Mutter unterscheiden. Daher ist der indirekte Coombs-Test wichtig für die Erkennung der Immunreaktion auf die roten Blutkörperchen.

Während des indirekten Coombs-Tests besteht der erste Schritt im Inkubieren des Serums mit den bekannten fremden roten Blutkörperchen, die als Antigenität bezeichnet werden. Als nächstes folgt die Zugabe des Coombs-Reagens oder des Anti-Human-Globulins. Wenn rote Blutkörperchen agglutinieren, ist der Test positiv und wenn nicht, ist der Test negativ. Positive Ergebnisse bedeuten das Vorhandensein von Antikörpern gegen fremde rote Blutkörperchen und negative Ergebnisse das Fehlen solcher Antikörper.

Ähnlichkeiten zwischen direktem und indirektem Coombs-Test

  • Direkte und indirekte Coombs-Tests sind die zwei Arten von Coombs-Tests.
  • Es handelt sich um zwei Arten von klinischen Blutuntersuchungen, mit deren Hilfe verschiedene Bedingungen im Zusammenhang mit roten Blutkörperchen getestet werden können.
  • Beide Tests verwenden auch ein Anti-Human-Globulin, das auch als "Coombs-Reagenz" bezeichnet wird. Dieses Anti-Human-Globulin bindet an die humanen Antikörper, einschließlich IgG und IgM.
  • Die Agglutination von roten Blutkörperchen ist die Beobachtung für das positive Ergebnis für beide Arten von Tests.

Unterschied zwischen direktem und indirektem Coombs-Test

Definition

Der direkte Coombs-Test ist eine Art klinischer Bluttest, mit dem Antikörper oder Komplement-Proteine, die an die roten Blutkörperchen gebunden sind, nachgewiesen werden können. Im Gegensatz dazu ist der indirekte Coombs-Test eine andere Art von Coombs-Test, der zum Nachweis von Antikörpern gegen fremde rote Blutkörperchen verwendet wird. Dies ist also der Hauptunterschied zwischen direktem und indirektem Coombs-Test.

Vom Test erkannte Komponenten

Darüber hinaus erkennt der direkte Coombs-Test Antikörper oder Komplementproteine, die an die roten Blutkörperchen gebunden sind, während der indirekte Coombs-Test die entwickelten Antikörper gegen fremde rote Blutkörperchen nachweist. Dies ist ein weiterer Unterschied zwischen direktem und indirektem Coombs-Test.

Art der Blutbestandteile, die getestet werden

Im Direct Coombs-Test werden gewaschene rote Blutkörperchen ohne Plasma verwendet, während im indirekten Coombs-Test Serum verwendet wird.

Verwendet

Ein weiterer Unterschied zwischen dem direkten und dem indirekten Coombs-Test besteht darin, dass der direkte Coombs-Test eine autoimmune hämolytische Anämie erkennt, während der indirekte Coombs-Test vor der Bluttransfusion und im Pränataltest von schwangeren Frauen verwendet wird.

Fazit

Der direkte Coombs-Test ist eine Art klinischer Bluttest, mit dem Antikörper oder Komplementproteine ​​nachgewiesen werden können, die an rote Blutkörperchen anhaften. Auf der anderen Seite ist der indirekte Coombs-Test eine andere Art von klinischem Bluttest, der dabei hilft, Antikörper zu erkennen, die gegen fremde rote Blutkörperchen entwickelt wurden. Daher besteht der Hauptunterschied zwischen direktem und indirektem Coombs-Test in der Verwendung des Tests.

Verweise:

1. “Was ist ein Coombs-Test? - Definition, direkt und indirekt. ”Study.com, Study.com,