Was passiert bei einem Herzinfarkt? - Unterschied Zwischen

Was passiert bei einem Herzinfarkt?

Bevor wir erklären, was während eines Herzinfarkts passiert, werden wir über den Herzinfarkt, seine Ursachen und Risikofaktoren diskutieren. Dieser Artikel erklärt,

1. Was ist ein Herzinfarkt?
2. Was verursacht einen Herzinfarkt?
- Ursachen
- Risikofaktoren
3. Was passiert bei einem Herzinfarkt?

Was ist ein Herzinfarkt?

Das Herz ist das Organ, das mit Sauerstoff angereichertes Blut um unseren Körper pumpt. Es verfügt auch über eine außerordentlich sauerstoffreiche Blutversorgung in den eigenen Muskeln, die einen effizienten Pumpmechanismus aufrechterhält, der für die notwendige Durchblutung lebenswichtiger Organe im Körper erforderlich ist.

Diese Blutversorgung kann aus verschiedenen Gründen unterbrochen werden, wodurch die das Herz versorgenden Herzkranzgefäße verstopft oder verengt werden. Die Herzzellen, die als Ergebnis schlecht durchblutet werden, sterben aufgrund einer unzureichenden Sauerstoffversorgung ab. Dies ist ein so genannter Herzinfarkt, bei dem das Herz vorübergehend aufhört zu pumpen, bis eine ausreichende Blutversorgung wiederhergestellt ist.

Was verursacht einen Herzinfarkt?

Laut der American Heart Association ist die ischämische Herzkrankheit, die durch verengte Blutgefäße verursacht wird, eine Hauptursache für Herzinfarkte.

Atherosklerose ist die häufigste Ursache für die Verstopfung dieser Herzkranzgefäße. Dies geschieht aufgrund der Entstehung von Plaques, die aus Cholesterin, Fettstoffen, Calcium, Fibrin und verschiedenen anderen zellulären Metaboliten im Lumen der Gefäße bestehen. Koronararterienspasmen sind ein weiterer pathophysiologischer Mechanismus, durch den Koronararterien verengt und verhärtet werden, was zu einer schlecht sauerstoffhaltigen Blutversorgung der Herzmuskeln führt.

Andere Risikofaktoren für die Entwicklung eines Herzinfarkts sind

  • Alter: Männer über 45 Jahre und Frauen über 55 Jahre haben ein höheres Risiko.
  • Tabakrauchen und Alkohol
  • Fettleibigkeit
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Unkontrollierter Diabetes mellitus
  • Stress
  • Illegaler Drogenmissbrauch: Amphetamine, Kokain
  • Geschichte der Autoimmunerkrankungen: SLE, rheumatoide Arthritis

Einige Wissenschaftler vermuten auch, dass ein Herzinfarkt nicht nur eine Folge einer Obstruktion der Blutversorgung des Herzens ist, sondern ein Ungleichgewicht zwischen sympathischen und parasympathischen Abschnitten des Zentralnervensystems, einschließlich Gehirn und Rückenmark. Demnach ist chronischer Stress die Hauptursache für die Pathophysiologie, die dahinter steckt, die aufgrund der Stimulierung des sympathischen Nervensystems, die die Kompensationsmechanismen des Parasympathikus-Abschnitts außer Kraft setzt, eine langfristige Freisetzung von Adrenalin-Hormon auslöst. Dies wird schließlich die Herzmuskelzellen schädigen und zu ihrem Tod führen, was zu einem Herzinfarkt führt.


Was passiert bei einem Herzinfarkt?

Die langfristige Entwicklung von Plaques, die auf verschiedene oben beschriebene Risikofaktoren zurückzuführen sind, kann die Koronararterien allmählich verstopfen, was zu einer Perfusion der Herzmuskulatur führt. Andere verbleibende Arterien könnten dieses Ungleichgewicht jedoch bis zu einem gewissen Grad ausgleichen, solange ein ausreichender Rest des nicht betroffenen arteriellen Systems vorhanden ist.

Darüber hinaus kann die Plaque, die eine feste, faserige Kapsel bedeckt, die durch plötzliche auslösende Faktoren wie Stress reißen kann, wodurch die Fettstoffe in einen akuten Blutplättchenstrom geraten. Dies kann die Blockade durch das Fibringerinnsel weiter verbessern.

Wenn dieses Szenario eintritt, wird Ihrem Herz das sauerstoffreiche Blut ausgehen, das als Signal für das Gehirn fungiert, was zu mehreren Symptomen wie Schwitzen, Erhöhen der Herzfrequenz, Spülen usw. führt. Sie werden sich auch schwach und schwindelig fühlen. je nach Schweregrad. Absterbende Herzmuskelzellen lösen Brustschmerzen aus, die auf Schultern, Arme, Kiefer, Hals und sogar in den Bauchbereich ausstrahlen können. Überlebende von Herzinfarkten beschreiben diesen Schmerz als quetschenden Schmerz, der Minuten bis Stunden andauern kann.

Wenn die richtige Behandlung nicht so früh wie möglich erfolgt, sterben die Herzmuskelzellen irreparabel ab und führen zu einem schwachen Herzen. Wenn das Ausmaß der Verletzung die Toleranz überschreitet, hört das Herz auf zu schlagen, was zu einer Unterbrechung der Blutversorgung des Gehirns führt, was innerhalb von 3-5 Minuten zum Tod führt.

Selbst wenn die richtige und rechtzeitige Behandlung erfolgt, können bereits beschädigte Gewebe nicht repariert werden. Sie werden also niemals ein vollständig funktionierendes Herz wie zuvor haben, für das mehrere Modifikationen des Lebensstils und Rehabilitationsverfahren nach einem Herzinfarkt erforderlich sind. Dort wird Ihnen beigebracht, wie Sie ein gesundes Leben führen können, indem Sie Ihrem Herzen helfen, optimal zu funktionieren.

Bildhöflichkeit:

"Herzinfarktdiagramm" (Public Domain) über