Wie wirkt sich Adhäsion auf lebende Organismen aus? - Unterschied Zwischen

Wie wirkt sich Adhäsion auf lebende Organismen aus?

Zellen interagieren mit den benachbarten Zellen und haften an ihnen durch Adhäsion. Die Zelladhäsion erfolgt durch spezialisierte Moleküle, die die Zellen an die extrazelluläre Matrix heften. Die Zelladhäsion wird durch Adhäsionsverbindungen, dichte Verbindungen usw. aufrechterhalten. Zellen werden durch Zelladhäsionen miteinander verbunden. In vielzelligen Organismen hilft dies bei der Gewebebildung. Zelladhäsion ermöglicht auch die Zellkommunikation durch Erleichterung der Zellsignalwege. Darüber hinaus spielt die Zelladhäsion auch während der Entwicklung eine wichtige Rolle.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Adhäsion?
- Definition, Zelladhäsionsmoleküle, Verbindungsarten
2. Wie wirkt sich Adhäsion auf lebende Organismen aus?
- Rolle der Zelladhäsion

Schlüsselbegriffe: Zelladhäsion, Zelladhäsionsmoleküle, Interzelluläre Kommunikation, Morphogenese, Gewebe


Was ist Adhäsion?

Zelladhäsion ist der Prozess, durch den sich Zellen miteinander verbinden. Spezielle Proteinkomplexe sind an der Zelladhäsion beteiligt. Die Zelladhäsion kann auf zwei Arten entweder durch direkten Kontakt oder indirekten Kontakt erfolgen. Im indirekten Kontakt verbinden sich die Zellen mit ihrer extrazellulären Matrix. Extrazelluläre Matrix ist die gelartige Matrix, die von Molekülen gebildet wird, die von Zellen freigesetzt werden. Die Hauptfunktion der Zelladhäsion besteht darin, Zellen auf verschiedene Weise zu verknüpfen, um die Signalübertragung zu erleichtern.

Die an der Zelladhäsion beteiligten Moleküle werden Zelladhäsionsmoleküle genannt. Die vier Familien von Zelladhäsionsmolekülen sind Integrine, Cadherine, Selectine und Immunglobuline (Ig). Die Bindung zwischen Zelladhäsionsmolekülen ermöglicht die Bildung von Übergängen wie Adhäsionsübergängen, Tight Junctions, Gap Junctions und signalabhängigen Übergängen.

  1. Adherens-Verbindungen - Adherans-Verbindungen verstärken den Kontakt zwischen den Zellen.
  2. Enge Verbindungen - Enge Verbindungen schließen die Lücken zwischen den Zellen.
  3. Lückenübergänge - Lückenübergänge verbinden das Zytoplasma benachbarter Zellen.
  4. Signalabhängige Verbindungen - Signalabhängige Verbindungen treten in den Synapsen des Nervensystems auf.

Typen von Zellübergängen sind in dargestellt Abbildung 1.


Abbildung 1: Zellverbindungen

Wie wirkt sich Adhäsion auf lebende Organismen aus?

Die Hauptfunktion von Zelladhäsionen besteht darin, Zellen miteinander zu verbinden.Daher spielt die Zelladhäsion eine wichtige Rolle in mehrzelligen Organismen.

  1. Gewebebildung - Durch Zelladhäsionen kann eine Gruppe von Zellen miteinander verbunden werden. Zellen, die auf eine bestimmte Funktion spezialisiert sind, können durch Zelladhäsionen gruppiert werden. Daher können die Zellen in einem Gewebe als eine Einheit fungieren.
  2. Interzelluläre Kommunikation - Zelladhäsionen ermöglichen das Zellsignalisieren zwischen Zellen eines bestimmten Gewebes, indem Signalmoleküle von einer Zelle zur anderen durch Zellverbindungen geleitet werden.
  3. Morphogenese - Die Zelladhäsion spielt eine entscheidende Rolle bei der Morphogenese. Die Zelladhäsion ermöglicht die Migration von Signalmolekülen und anderen cytoplasmatischen Determinanten von einer Zelle zur anderen.

Fazit

Zelladhäsion ist das Anhaften von Zellen aneinander. Dadurch können die Zellen in einem Gewebe als Einheit fungieren. Zelladhäsionen ermöglichen auch die Wanderung der Signalmoleküle zwischen den Zellen im Gewebe. Die Zelladhäsion spielt auch eine wichtige Rolle bei der Morphogenese.

Referenz:

1. Alberts, Bruce. "Zell-Zelladhäsion."Molekularbiologie der Zelle. 4. Ausgabe., US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin, 1. Januar 1970,