Unterschied zwischen Vitiligo und Leucoderma - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Vitiligo und Leucoderma

Hauptunterschied - Vitiligo vs Leucoderma

Vitiligo und Leucoderma sind zwei häufige Hautzustände, die durch ausgedehnte weiße Flecken auf der Haut gekennzeichnet sind. Es ist oft schwierig, den Unterschied zwischen Vitiligo und Leucoderma zu unterscheiden, da sie viele ähnliche Symptome aufweisen. Jedoch die Hauptunterschied zwischen Vitiligo und Leukodermie ergibt sich aus ihrer Ursache; Vitiligo wird hauptsächlich durch Autoimmunkrankheiten, hormonelle Veränderungen, akutes emotionales Trauma, wiederkehrende Ikterus- oder Typhus-Episoden, längere Antibiotika-Behandlungen oder Corticosteroid-Behandlungen verursacht wohingegen Leukodermie wird streng nach einem physischen Trauma auftreten.

Dieser Artikel enthält die folgenden Informationen:

1. Was ist Vitiligo? - Klinische Merkmale, Ursachen, Diagnose, Behandlung und Nachsorge

2. Was ist Leukodermie? - Klinische Merkmale, Ursachen, Diagnose, Behandlung und Nachsorge

3. Was ist der Unterschied zwischen Vitiligo und Leucoderma?


Was ist Vitiligo?

Dies ist ein langfristiger Hautzustand, der durch blasse, weiße Flecken gekennzeichnet ist, die sich auf der Haut aufgrund fehlender Hautpigmentierung (Melanin) entwickeln. Vitiligo kann sich auf jeden Teil unserer Haut auswirken, betrifft jedoch im Allgemeinen den Bereich, der stark der Sonne ausgesetzt ist, einschließlich Gesicht, Hals und Hände.

Obwohl die genaue Ätiologie dieses Zustands nicht eindeutig bekannt ist, wird angenommen, dass bestimmte Autoimmunerkrankungen und zugrunde liegende Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit den Nervenenden, plötzlichen emotionalen Traumata und Stress das Risiko erhöhen. Andere Ursachen für Vitiligo können der regelmäßige Verzehr von Gemüse und Früchten sein, die mit Insektiziden / Pestiziden behandelt wurden, wiederkehrende Ikterus- oder Typhus-Episoden, schwere Antibiotika-Behandlungen, Kortikosteroid-Behandlungen und schlechte persönliche Hygiene.

Bei 50% der Betroffenen treten die ersten Hautveränderungen vor dem 20. Lebensjahr auf, in der Regel jedoch nicht. Sowohl Männer als auch Frauen sind gleichermaßen betroffen, und es ist keine Vorherrschaft in irgendeiner ethnischen Herkunft bekannt.

Dieser Zustand kann normalerweise genau diagnostiziert werden, indem eine vollständige Anamnese des Patienten analysiert und die betroffenen Hautbereiche gründlich untersucht werden. Dies geschieht meistens durch die Verwendung einer Ultraviolettlampe, die auf die Haut scheint, um eine bessere Sichtbarkeit zu erreichen und andere Hautzustände auszuschließen. Andere Tests werden ebenfalls durchgeführt, um Erkrankungen wie Diabetes oder Hyperthyreose auszuschließen.

Weiße Flecken auf der Haut, die durch Vitiligo hervorgerufen werden, haben keine dauerhafte Heilung, das Aussehen kann jedoch mit bestimmten Medikamenten verbessert werden. In der Tat können relativ kleine Flecken mit Haut-Tarncremes oder kosmetischen Concealern verborgen werden.

Darüber hinaus können schwere und ausgedehnte Pflaster mit einer Kombination von Behandlungen einschließlich Phototherapie und Medikamenten behandelt werden.

Da die Ausbreitung der Krankheit jedoch nicht vollständig gestoppt werden kann, ist es wichtig, den Betroffenen zu raten, die Exposition gegenüber Sonnenlicht zu minimieren, um negative Ergebnisse zu vermeiden.

In Bezug auf die Komplikationen von Vitiligo kann der Mangel an Melanin zu Sonnenbrand führen und das Risiko von Hautkarzinomen erhöhen, die durch chronische Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen der Sonne entstehen. Bei einigen Personen kann es auch zu Pigmentstörungen in den Augen und teilweisem Hörverlust kommen, der als Hypoakusis bekannt ist.

Darüber hinaus kann dies auch zu Problemen führen, die mit Vertrauen und Selbstwertgefühl zusammenhängen. Daher ist es äußerst wichtig, soziale Unterstützung durch solche Wohltätigkeitsorganisationen und soziale Dienste zu erhalten, um die negativen Einstellungen der Gemeinschaft gegenüber Vitiligo zu ändern.


UV-Fotografie einer Hand mit Vitiligo

Was ist Leucoderma?

Leukodermie ist im Wesentlichen eine De-Pigmentierung der Haut, die durch die Lokalisierung oder eventuelle Zerstörung von Melanozyten gekennzeichnet ist. Die charakteristischen weißen Flecken sind im Vergleich zu Vitiligo eng auf der Haut gebunden. Einige Leute behaupten sogar, dass Vitiligo eine Form von Leucoderma ist, aber es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür.

Zu den häufigsten Ursachen für Leukodermie gehören traumatische Vorfälle wie versehentliche Schnittwunden, Verbrennungen und Geschwüre, bei denen das Ergebnis eine Narbenbildung sein würde, die zu einer allmählichen Entwicklung eines weißen Flecks führt.

Leukodermie wird hauptsächlich durch die weißen Flecken identifiziert, die zu Beginn in kleineren Bereichen lokalisiert waren, sich jedoch mit der Zeit vergrößern. Die meisten dieser Hautveränderungen beginnen sich im Alter von 10 und 30 Jahren zu bemerken und wären bei Menschen mit dunkler Hautfarbe deutlicher.

Das Hauptziel der Behandlung besteht in der Korrektur des Stoffwechsels durch Verbesserung der Immunität, wodurch die Fähigkeit einer möglichen Pigmentierung im betroffenen Bereich verbessert wird.


Unterschied zwischen Vitiligo und Leucoderma

Klinische Merkmale

In Bezug auf die klinische Darstellung bestehen Vitiligo und Leucoderma aus weißen Flecken, die nur durch die Ursache unterschieden werden können. Bei einigen Patienten können die erhabenen Flecken von Leucoderma ohne Lichtquelle erkennbar sein, auch wenn sie nur schwer zu unterscheiden sind.

Ursache

Vitiligo wird hauptsächlich durch Autoimmunkrankheiten, hormonelle Veränderungen, akutes emotionales Trauma oder Stress, wiederkehrende Ikterus- oder Typhus-Episoden, längere Antibiotika-Behandlungen oder Corticosteroid-Behandlungen verursacht.

Leukodermie wird streng nach einem physischen Trauma wie Schnitt, Verbrennung oder Ulzerationen auftreten. Die Narbe, die sich dann bilden wird, wird letztendlich in einen weißen Fleck umgewandelt, der sich mit der Zeit manchmal vergrößert.

Diagnose und Behandlung

Da es sich um zwei klinische Diagnosen handelt, sind eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung, insbesondere von Hautveränderungen, sehr wichtig, um den Behandlungsplan festzulegen.

Das Abdecken von Cremes und Phototherapie würde bei den meisten Patienten helfen, aber das Fortschreiten der Cremes kann aufgrund der lebenslangen Natur nicht gestoppt werden.

Bildhöflichkeit:

"Leucoderma 1" Von George Henry Fox - Fox, George Henry (1886) Photographische Illustrationen von Hautkrankheiten (2. Ausgabe), E.B. Treat Abgerufen am 25. September 2010. (Public Domain) über