Unterschied zwischen Vesikel und Vakuole - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Vesikel und Vakuole

Hauptunterschied - Vesikel gegen Vacuole

Vesikel und Vakuole sind Membranen eingeschlossene Organellen, die Flüssigkeiten enthalten. Die Vesikel sind von einer Phospholipid-Doppelschicht umgeben und dienen als Kammern für den Stoffwechsel, die vorübergehende Lagerung von Nahrungsmitteln, Enzymen und Transportmolekülen. In Zellen finden sich verschiedene Arten von Vesikeln wie Lysosomen, Transportvesikel und Sekretvesikel. Die Vakuole ist auch eine Art Vesikel. Pflanzenzellen enthalten eine große zentrale Vakuole, in der hauptsächlich Wasser und Nährstoffe gespeichert sind. Das Hauptunterschied zwischen Vesikeln und Vakuole ist das Vesikel sind für die Speicherung verschiedener Arten von Molekülen konzipiert, während die Vakuole eine Art von Vesikel ist, die meistens Wasser speichert.

Dieser Artikel untersucht,

1. Was ist ein Vesikel?
      - Struktur, Typen, Funktionen
2. Was ist eine Vakuole?
      - Struktur, Typen, Funktionen
3. Was ist der Unterschied zwischen Vesicle und Vacuole?


Was ist ein Vesikel?

Ein Vesikel ist eine in der Membran eingeschlossene kleine Organelle innerhalb der Zelle, die verschiedene Arten von Flüssigkeit enthält. Die Vesikel werden während der Exozytose und Endozytose gebildet. Auf der anderen Seite werden Liposomen künstlich gebildet. Die Membran, die das Vesikel umgibt, ist eine Phospholipid-Doppelschicht. Unilamellare Liposomen enthalten eine einzige Phospholipid-Doppelschicht, die das Vesikel umgibt. Multilamellare Liposomen werden von zwei Phospholipid-Doppelschichten eingeschlossen. Vesikel können mit der Plasmamembran sowie den Organellen in der Zelle verschmelzen, um ihren Inhalt freizusetzen. Die Struktur eines Liposoms ist in gezeigt Abbildung 1.


Abbildung 1: Liposom

Arten von Vesikeln und ihre Funktion

In der Zelle befinden sich verschiedene Arten von Vesikeln, die verschiedene Arten von Bestandteilen enthalten. Vesikel sind am Stoffwechsel, der vorübergehenden Lagerung von Nahrungsmitteln und Enzymen, Transportmolekülen und der Auftriebskontrolle beteiligt. Sie dienen auch als chemische Reaktionskammern. Vakuolen, Lysosomen, Transportvesikel, Sekretvesikel und extrazelluläre Vesikel sind die häufigsten Arten von Vesikeln, die in der Zelle vorkommen.

Vakuolen

Vakuolen bestehen meistens aus Wasser. Eine große zentrale Vakuole ist ein charakteristisches Merkmal von Pflanzenzellen. Es kontrolliert das osmotische Gleichgewicht der Pflanzenzelle und dient der Speicherung von Nährstoffen. Einige Protisten bestehen aus kontraktilen Vesikeln, die das osmotische Gleichgewicht der Zelle regulieren.

Lysosomen

Lysosomen sind ein wichtiger Typ von an der Verdauung beteiligten Vesikeln. Nahrungsvakuolen werden mit Lysosomen verschmolzen, die Enzyme enthalten, um das Essen zu verdauen. Lysosomen sind auch an der Phagozytose beteiligt. Auf der anderen Seite zerstören Lysosomen beschädigte Organellen in dem als Autophagie bezeichneten Prozess.

Transport Vesikel

Transportvesikel tragen zu molekularen Durchgängen zwischen Orten innerhalb der Zelle bei. Zum Beispiel werden Proteine ​​vom rauhen endoplasmatischen Retikulum durch Vesikel zum Golgi-Apparat transportiert. Sekretierte Proteine ​​und Membran-gebundene Proteine, die im Golgi-Apparat reifen, gelangen ebenfalls über Transportvesikel an ihr Ziel.

Sekretorische Vesikel

Substanzen, die aus der Zelle ausgeschieden werden sollen, sind in sekretorischen Vesikeln enthalten. Zelluläre Abfälle und spezielle Chemikalien, die von der Zelle hergestellt werden, werden in sekretorischen Vesikeln gelagert und bei Bedarf freigesetzt. Synaptische Vesikel, die sich an den präsynaptischen Terminals in Neuronen befinden, speichern Neurotransmitter. Wenn das Signal zum Axon kommt, werden diese synaptischen Vesikel mit der Zellmembran fusioniert, wodurch die Neurotransmitter an die Synapse abgegeben werden, die Lücke zwischen presynaptischen und postsynaptischen Neuronen. Diese Neurotransmitter werden von den Rezeptormolekülen der nächsten Nervenzelle erkannt. Hormonproduzierende Zellen speichern Hormone in sekretorischen Vesikeln.

Extrazelluläre Vesikel

Fast alle Lebensformen produzieren extrazelluläre Vesikel. Exosomen, Mikrovesikel, Membranvesikel und apoptotische Vesikel sind Beispiele für extrazelluläre Vesikel. Extrazelluläre Vesikel werden durch Abknicken der äußeren Plasmamembran gebildet.

Was ist eine Vakuole?

Eine Vakuole ist eine Art von Bläschen, die meistens Wasser enthalten. Die Vakuole ist ein charakteristisches Merkmal von Pflanzenzellen, sie kann jedoch auch in Tierzellen, Bakterienzellen, Protisten- und Pilzzellen gefunden werden. Es enthält organische Verbindungen einschließlich Enzymen und anorganische Verbindungen außer Wasser. Vakuole wird durch die Fusion mehrerer Vesikel gebildet. Die Größe und Form einer Vakuole variiert je nach den Anforderungen der Zelle.

Funktion der Vakuole

Die Funktion der Vakuole variiert mit der Art der Zelle, die die Vakuole enthält. Die wichtigsten Funktionen der Vakuole werden im Folgenden beschrieben.

  1. Wasser in Pflanzen lagern
  2. Regulierung des internen Turgor-Drucks
  3. Regulierung des internen pH-Wertes
  4. Kleine Moleküle lagern
  5. Isolieren schädlicher Stoffe in der Zelle
  6. Abfallprodukte vorübergehend lagern und bei Bedarf exportieren
  7. Unterstützende strukturelle Steifheit in Pflanzenzellen
  8. Vergrößern Sie die Größe schnell, indem Sie nur Wasser verwenden
  9. Lagerung von Proteinen, die für die Keimung erforderlich sind

Arten von Vakuolen

Bakterienvakuolen

Die drei Gattungen der filamentösen Schwefelbakterien, Thioploca, Thiomargarita und Beggiatoa, enthalten große Vakuolen, wodurch der Raum zum Zytosol reduziert wird. Bakterienvakuolen sind sehr reich an Nitrationen. Einige Arten von Cyanobakterien enthalten Gasvakuolen, die den Auftrieb des Organismus kontrollieren.

Pflanzen-Vakuolen

Die Vakuole der Pflanze nimmt normalerweise etwa 30% des Zellvolumens ein. Die Plasmamembran, die die Pflanzenvakuole umgibt, wird als Tonoplast und die Flüssigkeit in der Vakuole heißt Zellflüssigkeit. Tonoplast reguliert die Bewegungen von Ionen. Die Vakuole in Pflanzen isoliert schädliche Stoffe, stabilisiert den pH-Wert und wirkt als Kammer für degenerative Enzyme, die in der Zelle wirken. Eine Vakuole in einer Pflanzenzelle ist in gezeigt Figur 2.


Abbildung 2: Pflanzenvakuole

Pilzvakuolen

Pilze enthalten mehr als eine Vakuole pro Zelle und haben die gleichen Funktionen wie Pflanzenvakuolen. Hefevakuole ist eine dynamische Struktur mit sich schnell verändernder Morphologie. Es ist an der Homöostase des pH-Werts, der Osmoregulation und der Speicherung von Ionen, Aminosäuren und Polypeptiden beteiligt.

Tierische Vakuolen

Tiervakuolen sind klein und pro Zelle treten mehr als eine Vakuole auf. Sie sind hauptsächlich an Exozytose und Endozytose beteiligt. Der Prozess der Extrusion von Lipiden und Proteinen aus der Zelle wird als Exozytose bezeichnet. Die zu extrudierenden Dinge werden zuerst in die Sekretvesikel aufgenommen und in den Golgi-Apparat transportiert. Bei Bedarf werden sie zur Zellmembran transportiert und extrudiert. Die Umkehrung der Exozytose wird Endozytose genannt. Phagozytose ist das häufigste Beispiel für Endozytose. Das Einschließen von Lösungen in die Zelle wird als Pinozytose bezeichnet.

Unterschied zwischen Vesikel und Vakuole

Definition

Vesikel: Ein Vesikel ist eine in der Membran eingeschlossene kleine Organelle innerhalb der Zelle, die verschiedene Arten von Flüssigkeit enthält.

Vakuole: Eine Vakuole ist eine Art Vesikel, die meistens Wasser enthalten.

Größe

Vesikel: Vesikel ist klein.

Vakuole: Die Vakuole ist vergleichsweise groß.

Gegenwart

Vesikel: Vesikel werden in eukaryotischen Zellen gefunden.

Vakuole: Vakuolen kommen sowohl in prokaryotischen als auch in eukaryotischen Zellen vor.

Zusammensetzung

Vesikel: Vesikel bestehen aus Wasser, Nährstoffen, Enzymen, Abfällen, schädlichen Verbindungen und Ionen.

Vakuole: Die Vakuole besteht hauptsächlich aus Wasser.

Rolle

Vesikel: Vesikel sind am Stoffwechsel, der vorübergehenden Lagerung von Nahrungsmitteln und Enzymen, Transportmolekülen und der Auftriebskontrolle beteiligt. Sie dienen auch als chemische Reaktionskammern.

Vakuole: Vakuolen sind an der Lagerung von Substanzen beteiligt, hauptsächlich Wasser, die zur strukturellen Unterstützung der Zelle beitragen.

Typen

Vesikel: Die häufigsten Arten von Vesikeln sind Vakuolen, Lysosomen, Transportvesikel, Sekretvesikel und extrazelluläre Vesikel.

Vakuole: Bakterien, Pilze, pflanzliche und tierische Zellen enthalten Vakuolen.

Fazit

Vesikel und Vakuolen sind in Membranen eingeschlossene Organellen, in denen verschiedene Arten von Substanzen gespeichert sind. Vakuolen sind eine Art Vesikel, die meistens Wasser enthalten. Vesikel sind an der vorübergehenden Lagerung von Nahrungsmitteln und Enzymen, dem Stoffwechsel, den Transportmolekülen und der Auftriebskontrolle beteiligt. Sie dienen auch als chemische Reaktionskammer für Verdauungsreaktionen. Es werden verschiedene Arten von Vesikeln gefunden, die unterschiedliche Substanzen speichern. Vesikel speichern Wasser, Nährstoffe, Enzyme, Abfälle, schädliche Verbindungen und Ionen. Die Vesikel sind klein und in großer Anzahl pro Zelle zu finden. Normalerweise ist eine einzige große Vakuole in Zellen enthalten. Das ist der Unterschied zwischen Vesikel und Vakuole.

Referenz:
1. "Vesikel (Biologie und Chemie)" Wikipedia. Wikimedia Foundation, 25. Januar 2017. Web. 19. März 2017.
2. "Vakuole". Wikipedia. Wikimedia Foundation, 16. Oktober 2017. Web. 19. März 2017.

Bildhöflichkeit:
1. “Liposome Schema-de” von SuperManu - Eigene Arbeit