Unterschied zwischen Gültigkeit und Zuverlässigkeit - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Gültigkeit und Zuverlässigkeit

Das Hauptunterschied zwischen Gültigkeit und Zuverlässigkeit ist das Gültigkeit ist der Umfang, in dem ein Test misst und was er vorgibt zu messen, während Zuverlässigkeit sich auf die Konsistenz der Testergebnisse bezieht.

Tests oder Forschungen jeglicher Art werden nach Gültigkeit und Zuverlässigkeit gemessen. Normalerweise werden diese beiden Messungen in psychologischen Tests und Forschungsmaterialien verwendet. Außerhalb des Forschungsgebiets werden diese beiden Wörter jedoch austauschbar verwendet.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Gültigkeit?
- Definition, Merkmale, Typen
2. Was ist Zuverlässigkeit?
- Definition, Merkmale, Typen
3. Wie ist die Beziehung zwischen Gültigkeit und Zuverlässigkeit?
- Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Gültigkeit und Zuverlässigkeit?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe

Zuverlässigkeit, Forschung, Gültigkeit


Was ist Gültigkeit?

Gültigkeit ist der Umfang, in dem ein Test misst, was von ihm behauptet wird. Mit anderen Worten, es bedeutet die Genauigkeit eines Tests. Daher ist es ein wissenschaftlicher Test oder eine wissenschaftliche Untersuchung, die tatsächlich misst, was sie messen wollen oder wie gut sie die Realität widerspiegelt, die sie zu repräsentieren behauptet.

Kelly (1927), der feststellte, dass ein Test gültig ist, wenn er misst, was er zu messen behauptet, formulierte den Begriff der Gültigkeit. Gültigkeit bezieht sich also auf die Glaubwürdigkeit oder Glaubwürdigkeit der Forschung. Angenommen, Ihr Test beabsichtigt beispielsweise, die Einstellungen einer Gemeinschaft gegenüber einer sozialen Praxis der Region zu messen. Wenn der Test also die Einstellungen der Gemeinschaft bezüglich der jeweiligen sozialen Praxis misst, ohne etwas anderes zu messen, als den Einfluss der sozialen Praxis auf die soziale Gemeinschaft, dann können wir sagen, dass der Test gültig ist oder die Gültigkeit des Tests erreicht. Gültigkeit ist daher ein Hinweis darauf, wie gut Ihre Forschung oder der Test ist.


Es gibt zwei Arten von Gültigkeit:

  • Interne Validität - Die in der Forschungsstudie verwendeten Instrumente oder Verfahren haben gemessen, was sie messen sollten
  • Äußere Validität - Wenn die Ergebnisse über die unmittelbare Studie hinaus verallgemeinert werden können

Beide Arten der Gültigkeit sind für die Bewertung der Gültigkeit einer Forschungsstudie oder eines Verfahrens relevant.

Was ist Zuverlässigkeit?

Zuverlässigkeit bezieht sich auf den Grad, zu dem das Ergebnis einer Messung, Berechnung oder Spezifikation abhängig sein kann, um genau zu sein, oder auf die Konsistenz der Testergebnisse. Daher können wir behaupten, dass ein Test zuverlässig ist, wenn die Testergebnisse konsistent sind, ohne sich jedes Mal zu ändern.

Kurz gesagt, Zuverlässigkeit ist der Parameter, mit dem wir die Stabilität oder Konsistenz des Tests anhand seiner Testergebnisse messen können. Wenn wir also das gleiche Beispiel nehmen, das wir zuvor genommen haben, und wenn das Testergebnis das gleiche ist, selbst wenn wir es mit denselben Probanden wiederholen, können wir sagen, dass der Test zuverlässig ist oder dass die Zuverlässigkeit des Tests erreicht wird .

Wenn die Ergebnisse einer Forschungsstudie konsistent wiederholt werden, sind die Ergebnisse oder das Ergebnis des Tests ebenfalls zuverlässig. Darüber hinaus kann ein Korrelationskoeffizient verwendet werden, um den Zuverlässigkeitsgrad zu bewerten. Die Theorie besagt, dass ein zuverlässiger Test eine hohe positive Korrelation aufweisen sollte.

Es gibt zwei Arten von Zuverlässigkeit, die wir zur Beurteilung der Zuverlässigkeit in einem Test verwenden. Sie sind

  • interne Zuverlässigkeit - das Maß, in dem eine Maßnahme in sich konsistent ist
  • externe Zuverlässigkeit - das Ausmaß, in dem eine Maßnahme von Anwendung zu Verwendung variiert

Beziehung zwischen Gültigkeit und Zuverlässigkeit

  • Gültigkeit und Zuverlässigkeit sind miteinander verbundene Aspekte in der Forschung. Mit anderen Worten, wenn die Untersuchung oder ein Test gültig ist, sind die Daten zuverlässig. Wenn ein Test jedoch zuverlässig ist, bedeutet dies nicht, dass er gültig ist.

Unterschied zwischen Gültigkeit und Zuverlässigkeit

Definition

Gültigkeit bezieht sich auf den Umfang, in dem ein Test misst und was er behauptet zu messen. Zuverlässigkeit bezieht sich dagegen auf die Konsistenz der Testergebnisse.

Messung

Während die Gültigkeit misst, ob der Umfang, in dem der Test gemessen werden soll, erreicht wird, misst Zuverlässigkeit, ob der Test zu seinem Ergebnis konsistente Ergebnisse liefert.

Typen

Es gibt zwei Arten von Gültigkeit als interne Gültigkeit und externe Gültigkeit, während Zuverlässigkeit zwei Arten als interne und externe Zuverlässigkeit aufweist.

Fazit

Gültigkeit und Zuverlässigkeit sind Parameter für Forschung und Tests. Damit die Forschung von Nutzen sein kann, sollten beide Aspekte vorhanden sein. Der Unterschied zwischen Gültigkeit und Zuverlässigkeit besteht darin, dass sich die Gültigkeit auf den Umfang bezieht, in dem ein Test misst, und was er behauptet zu messen, während sich die Zuverlässigkeit auf die Konsistenz der Testergebnisse bezieht. Wenn die Untersuchung oder ein Test jedoch gültig ist, sind die Daten zuverlässig. Wenn ein Test jedoch zuverlässig ist, ist dies der Fallnicht bedeutet, dass der Test gültig ist.

Referenz:

1. McLeod, Saul "Saul McLeod." Einfach Psychologie, Einfach Psychologie, 1. Januar 1970