Unterschied zwischen Tyndall-Effekt und Brown'scher Bewegung - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Tyndall-Effekt und Brown'scher Bewegung

Hauptunterschied - Tyndall-Effekt vs Brownian Motion

Tyndall-Effekt und Brownsche Bewegung sind zwei Konzepte in der Chemie, die das Verhalten von Partikeln in einer Substanz beschreiben. Der Tyndall-Effekt erklärt die Streuung von Licht, wenn ein Lichtstrahl durch eine bestimmte Substanz geleitet wird. Die Brownsche Bewegung erklärt die Bewegung von Atomen oder Molekülen oder anderen Partikeln in einer Flüssigkeit. Beide Effekte können mit einfachen Techniken beobachtet werden. Der Tyndall-Effekt kann beobachtet werden, indem ein Lichtstrahl durch eine gegebene Substanz geleitet wird.Die Brownsche Bewegung großer Teilchen kann mit einem Lichtmikroskop beobachtet werden. Der Hauptunterschied zwischen dem Tyndall-Effekt und der Brownschen Bewegung ist das Der Tyndall-Effekt tritt aufgrund der Streuung von Licht durch einzelne Teilchen auf, während die Brown'sche Bewegung aufgrund der zufälligen Bewegung von Atomen oder Molekülen in einer Flüssigkeit auftritt.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Tyndall-Effekt?
      - Definition, Erklärung, Beispiele
2. Was ist Brownsche Bewegung?
      - Definition, Erklärung, Beispiele
3. Was ist der Unterschied zwischen Tyndall-Effekt und Brown'scher Bewegung?
      - Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Brownsche Bewegung, Kolloid, Flüssigkeit, Opaleszentglas, Pollenkörner, Tyndall-Effekt


Was ist Tyndall-Effekt?

Tyndall-Effekt ist die Streuung von Licht, wenn ein Lichtstrahl ein Kolloid passiert. Ein Kolloid ist eine homogene Mischung von Partikeln, die sich nicht absetzen. Nach der Theorie des Tyndall-Effekts wird das Licht von einzelnen Teilchen im Kolloid gestreut. Dieser Effekt wurde zuerst von einem Physiker namens John Tyndall entdeckt.

Der Streuungsgrad hängt von zwei Faktoren ab: der Frequenz des Lichtstrahls und der Dichte des Kolloids. Beispielsweise hat rotes Licht eine höhere Wellenlänge und eine niedrigere Frequenz, während blaues Licht eine niedrigere Wellenlänge und eine höhere Frequenz aufweist. Kolloidale Lösungen streuen blaue Lichter stärker als rote Lichter. Dies bedeutet, dass kürzere Wellenlängen stark gestreut werden. Längere Wellenlängen werden nicht durch Streuung, sondern durch ein Kolloid übertragen.


Abbildung 1: Opaleszenzglas

Einige Beispiele für den Tyndall-Effekt sind die Sichtbarkeit von Scheinwerfern bei Nebel, blauen Augen und opaleszentem Glas. Eine opaleszierende Brille erscheint blau, aber das Licht, das durch sie hindurchgeht, erscheint aufgrund des Tyndall-Effekts orange.

Was ist Brownsche Bewegung?

Brownsche Bewegung ist die zufällige Bewegung von Teilchen in einer Flüssigkeit aufgrund ihrer Kollisionen mit anderen Atomen oder Molekülen. Diese Partikel können aufgrund der Brownschen Bewegung als suspendierte Partikel in Flüssigkeiten beobachtet werden. Dies wurde zuerst von einem Botaniker namens Robert Brown entdeckt.

Die erste Beobachtung der Brownschen Bewegung war die Bewegung von Pollenkörnern im Wasser. Die Atome oder Moleküle in einer Flüssigkeit (Flüssigkeit oder Gas) sind aufgrund schwacher Bindungen oder Anziehungskräfte zwischen ihnen fest miteinander verbunden. Daher können sich diese Teilchen (Atome oder Moleküle) innerhalb der Flüssigkeitsgrenze bewegen. Diese Bewegung ist zufällig. Wenn Pollenkörner Wasser zugesetzt werden, bewegen sich die Körner hier und dort durch Kollisionen mit Wassermolekülen. Da Wassermoleküle unsichtbar und Pollenkörner sichtbar sind, kann die Brownsche Bewegung dieser Pollenkörner mit einem Lichtmikroskop beobachtet werden.


Abbildung 2: Diffusion ist ein Beispiel für Brownsche Bewegung

Die Geschwindigkeit der Brownschen Bewegung hängt von jedem Faktor ab, der die Bewegung von Partikeln in dieser Flüssigkeit beeinflussen kann. Solche Faktoren sind Temperatur und Konzentration. Ein typisches Beispiel für eine Brownsche Bewegung ist die Diffusion einer Substanz in eine Flüssigkeit. Diffusion ist die Bewegung von Partikeln von einem Bereich mit einer hohen Konzentration zu einer niedrigeren Konzentration.

Unterschied zwischen Tyndall-Effekt und Brown'scher Bewegung

Definition

Tyndall-Effekt: Tyndall-Effekt ist die Streuung von Licht, wenn ein Lichtstrahl eine kolloidale Lösung passiert.

Brownsche Bewegung: Brownsche Bewegung ist die zufällige Bewegung von Teilchen in einer Flüssigkeit aufgrund ihrer Kollisionen mit anderen Atomen oder Molekülen.

Konzept

Tyndall-Effekt: Das Konzept des Tyndall-Effekts beschreibt die Streuung von Licht durch Teilchen.

Brownsche Bewegung: Das Konzept der Brownschen Bewegung beschreibt die Bewegung von Partikeln innerhalb eines Fluids aufgrund von Kollisionen.

Überwachung

Tyndall-Effekt: Der Tyndall-Effekt kann beobachtet werden, indem ein Lichtstrahl durch eine Substanz geleitet wird.

Brownsche Bewegung: Die Brown'sche Bewegung von Makromolekülen kann durch ein Lichtmikroskop beobachtet werden.

Einflussfaktoren auf den Effekt

Tyndall-Effekt: Der Tyndall-Effekt wird durch die Frequenz des einfallenden Lichtstrahls und die Dichte der Partikel beeinflusst.

Brownsche Bewegung: Die Brownsche Bewegung wird von allen Faktoren beeinflusst, die die Bewegung von Partikeln innerhalb einer Flüssigkeit beeinflussen, wie z. B. Temperatur und Konzentration.

Beispiele

Tyndall-Effekt: Die blaue Augenfarbe ist ein gutes Beispiel für den Tyndall-Effekt.

Brownsche Bewegung: Die in Lösungen stattfindende Diffusion ist ein gutes Beispiel für die Brownsche Bewegung.

Fazit

Der Tyndall-Effekt und die Brownsche Bewegung können verwendet werden, um das Verhalten von Partikeln in einer Substanz zu erklären. Dies sind leicht zu beobachtende Effekte. Der Hauptunterschied zwischen dem Tyndall-Effekt und der Brownschen Bewegung besteht darin, dass der Tyndall-Effekt aufgrund der Streuung von Licht durch einzelne Teilchen auftritt, während die Brown'sche Bewegung aufgrund der zufälligen Bewegung von Atomen oder Molekülen in einer Flüssigkeit auftritt.

Verweise:

1. Helmenstine, Anne Marie „Tyndall-Effektdefinition und Beispiele“. ThoughtCo, 11. Februar 2017,