Unterschied zwischen Tumorsuppressor-Genen und Proto-Onkogenen - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Tumorsuppressor-Genen und Proto-Onkogenen

DasHauptunterschied zwischen Tumorsuppressor-Genen und Proto-Onkogenen ist dasdie Entfernung oder Inaktivierung vonTumor Suppressorgene verursachen Krebserkrankungen, wohingegen die Aktivierung der Proto-Onkogene Krebserkrankungen verursacht. Darüber hinaus unterdrücken Tumorsuppressorgene die Zellteilung, während Protoonkogene die Zellteilung aktivieren.

Tumorsuppressorgene und Protoonkogene sind die zwei Hauptklassen von Genen, die bei Mutation Krebs erzeugen können.

Wichtige Bereiche

1. Was sind Tumorsuppressor-Gene?
     – Definition, Fakten, Funktionsverlust
2. Was sind Proto-Onkogene?
     – Definition, Fakten, Funktionsgewinn
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Tumorsuppressor-Genen und Proto-Onkogenen?
     – Übersicht der allgemeinen Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Tumorsuppressor-Genen und Proto-Onkogenen?
     – Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe

Antionkogene, Krebs, Funktionsgewinn, Funktionsverlust, Proto-Onkogene,Ras Gen, RB Gene, Tumorsuppressor-Gene


Was sind Tumorsuppressor-Gene?

Tumorsuppressorgene sind eine Klasse von Genen, die Proteine ​​produzieren, um die Zellteilung zu hemmen, DNA-Fehler zu reparieren und den Zelltod zu kontrollieren. Sie werden auch genannt Antionkogene. Das erste Tumorsuppressorgen, das identifiziert wird, ist dasRB Gen; seine mutierte Form verursacht Retinoblastom. DasRB Das Gen hilft bei der Regulierung des Zellzyklus. Es gibt fünf Klassen von Proteinen, die von Tumorsuppressor-Genen codiert werden.

Proteine, die von Tumorsuppressor-Genen kodiert werden

  • Intrazelluläre Proteine ​​(z. B. ein p16-Cyclin-Kinase-Inhibitor) - Regulieren oder hemmen die Progression durch ein bestimmtes Stadium des Zellzyklus
  • Rezeptoren für ausgeschiedene Hormone (z. B. Tumor-Wachstumsfaktor β) - Hemmen die Zellproliferation
  • Checkpoint-Kontrollproteine ​​- Stoppen Sie den Zellzyklus, wenn DNA beschädigt ist oder Chromosomen anomal sind
  • Proteine, die die Apoptose fördern
  • Enzyme, die an der DNA-Reparatur beteiligt sind


Abbildung 1: Funktionsverlust von Tumorsuppressor-Genen

Der Funktionsverlust der Tumorsuppressorgene durch eine Mutation führt zu einer erhöhten Zellteilung, die Krebs verursachen kann. Beide Allele des Tumorsuppressor-Gens müssen inaktiviert werden, um die Entwicklung von Tumoren zu fördern. Die Vererbung eines einzelnen mutierten Allels vieler Tumorsuppressorgene wie zRBAPC, undBRCA1 kann die Entwicklung eines Tumors verursachen. MutiertAPC Gen verursachen Darmkrebs, während sie mutiert sindBRC1 Gen verursacht Brustkrebs. Deletionen oder Punktmutationen sind die Hauptursache für Mutationen in Tumorsuppressorgenen.

Was sind Proto-Onkogene?

Protoonkogene sind eine Klasse von Genen, die Proteine ​​produzieren, um die Zellteilung zu verbessern und den Zelltod zu verhindern.Ras Gen ist ein Protoonkogen, das für ein intrazelluläres Signaltransduktionsprotein kodiert. Der Funktionsgewinn derRas Das Gen produziert übermäßige wachstumsfördernde Signale, die die Zellteilung erhöhen und zur Krebsentwicklung führen. Die aufgrund von Mutationen erhöhten Mengen an Genprodukten verursachen übermäßige Signale. Das aktivierte Protoonkogen wird als Onkogen bezeichnet. Punktmutationen, Genamplifikation und chromosomale Translokationen erzeugen Onkogene.


Die Mutation eines Protoonkogen-Allels in dem Paar kann Krebs verursachen. Daher zeigen Onkogene ein aggressives Verhalten.

Ähnlichkeiten zwischen Tumorsuppressor-Genen und Proto-Onkogenen

  • Tumorsuppressorgene und Protoonkogene sind zwei Klassen von Genen, die bei Mutation Krebs erzeugen können.
  • Mutationen beider Gene beeinflussen die Zellteilung.

Unterschied zwischen Tumorsuppressor-Genen und Proto-Onkogenen

Definition

Tumorsuppressorgene beziehen sich auf Schutzgene, die zur Kontrolle des Zellwachstums beitragen, während sich die Protoonkogene auf normale Gene beziehen, die, wenn sie durch Mutation verändert werden, zu Onkogenen werden das kann zu Krebs beitragen.

Einfluss der Mutation

Mutationen verändern die Genprodukte von Tumorsuppressor-Genen, die das Fortschreiten des Zellzyklus hemmen, und verursachen die Entwicklung von Tumoren, während Mutationen die Genprodukte von Protoonkogenen so verändern, dass ihre Expression erhöht wird, was zu Krebs führt, indem die Zellteilung gesteigert wird.

Einfluss auf die Zellteilung

Tumorsuppressorgene unterdrücken die Zellteilung, während Protoonkogene die Zellteilung aktivieren.

Ursache Krebs

Die Inaktivierung von Tumorsuppressorgenen verursacht Krebserkrankungen, während die Aktivierung von Protoonkogenen Krebserkrankungen verursacht. Darüber hinaus wird die Inaktivierung von Tumorsuppressor-Genen als "Funktionsverlust" bezeichnet, während die Aktivierung von Protoonkogenen als "Funktionsgewinn" bezeichnet wird.

Arten von Mutationen

Deletionen oder Punktmutationen sind die Hauptursache für Mutationen in Tumorsuppressor-Genen, während Punktmutationen, Genamplifikation und chromosomale Translokationen Onkogene erzeugen.

Mutationen treten in auf

Mutationen von Tumorsuppressor-Genen können in den somatischen Zellen oder Keimbahnzellen auftreten, während die Mutationen der Protoonkogene im somatischen Gewebe auftreten. Daher können Mutationen in den Tumorsuppressorgenen vererbt werden, während die Mutationen der Protoonkogene nicht an die nächste Generation vererbt werden.

Gewebe-Präferenz

Tumorsuppressorgene zeigen eine hohe Gewebepräferenz, während Protoonkogene eine geringe Gewebepräferenz aufweisen.

Dominant / Rezessiv

Die Krebsentwicklung durch Tumorsuppressorgene ist rezessiv, da beide Kopien von Allelen mutiert werden müssen, um Krebs zu entwickeln, während die Krebsentwicklung durch Onkogene dominiert, da eine Mutation einer einzigen Kopie Krebs verursachen kann. Daher zeigen Tumorsuppressorgen weniger aggressives Verhalten, während Onkogene aggressiver sind.

Beispiele

Einige Tumorsuppressorgene sindRBAPC, undBRCA1währendRas Gen, HER-2BCR / ABL, EGFR, und VEGF sind Protoonkogene.

Arten von Krebs verursacht

Retinoblastome, Dickdarmkrebs und Brustkrebs sind einige der Krebserkrankungen, die durch Tumorsuppressorgene verursacht werden, während chronische myeloische Leukämie, Brustkrebs und Nierenkrebs einige der durch Onkogene verursachten Krebsarten sind.

Fazit

Die Genprodukte der Tumorsuppressorgene hemmen das Fortschreiten des Zellzyklus. Daher müssen sie inaktiviert werden, um Krebs zu verursachen. Auf der anderen Seite aktivieren die Genprodukte von Protoonkogenen die Zellteilung. Daher erhöht die Aktivierung von Onkogenen diese Genprodukte und verursacht die Entwicklung von Krebs. Daher besteht der Hauptunterschied zwischen Tumorsuppressorgenen und Protoonkogenen im Einfluss der Mutation.

Referenz:

1. Lodish, Harvey. "Proto-Onkogene und Tumorsuppressor-Gene."Fortschritte in der Pädiatrie., US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin, 1. Januar 1970,