Unterschied zwischen Tracheotomie und Tracheostomie - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Tracheotomie und Tracheostomie

Hauptunterschied - Tracheotomie vs. Tracheostomie

Tracheotomie und Tracheostomie sind zwei Teile des gleichen chirurgischen Eingriffs, der die Atmung bei einem Patienten erleichtert, bei dem Atmungsprobleme auftreten, die normalerweise auf Traumata, Fremdkörper, neurologische Probleme usw. zurückzuführen sind Tracheotomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem eine direkte Inzision der Atemwege an der Luftröhre vorgenommen wird, während sich Tracheotomie auf das Einführen eines Tubus durch diese Atemwege bezieht.


Was ist Tracheotomie?

Hierbei handelt es sich um ein chirurgisches Verfahren, bei dem ein Loch an der Vorderseite des Halses angefertigt wird, um einen direkten Luftweg durch einen Einschnitt in die Luftröhre zu öffnen.

Dieses Loch kann als Eintrittsstelle für die bei der Tracheotomie verwendeten Schläuche dienen. Die Hauptindikationen ähneln denen der Tracheostomie, auf die in diesem Abschnitt eingegangen wird.


Was ist Tracheostomie?

Hierbei handelt es sich um ein chirurgisches Verfahren, das einen chirurgischen Atemweg in der zervikalen Trachea aufbaut, in den ein Schlauch eingeführt werden kann, um das Atmen zu erleichtern. Dieser Schlauch kann bei Bedarf an ein Beatmungsgerät angeschlossen oder zum Absaugen von Sekreten verwendet werden.

Dies wird in der Regel für Patienten durchgeführt, bei denen Schwierigkeiten beim Entwöhnen eines Beatmungsgerätes nach einem Trauma oder einer erheblichen neurologischen Belastung auftreten. Eine Tracheostomie wird bei Patienten mit infektiösen oder bösartigen Ursachen nicht häufig durchgeführt.

Hauptursachen für die Verwendung der Tracheotomie

  • Angeborene Defekte wie Larynxhypoplasie und Gefäßgewebe
  • Fremdkörper, die sich in den oberen Luftwegen befinden und von anderen Manövern nicht verschoben werden können.
  • Pathologien im supraglottischen oder glottischen Bereich
  • Verletzung von Schilddrüsen- oder Kreuzknorpel nach einem Hals-Trauma
  • Subkutanes Emphysem
  • Gesichtsfrakturen, die zu einer Obstruktion der oberen Atemwege führen
  • Schwere Schlafapnoe, die nicht auf kontinuierlich positive Atemwegsdruckgeräte oder weniger invasive chirurgische Eingriffe anspricht
  • Langzeitmechanische Beatmung für Patienten mit Atemstillstand oder einer pulmonalen Toilette, die mit Aspiration oder Schwierigkeiten beim Ausscheiden von Sekreten einhergehen

Geplante Tracheotomien werden in einer Klinik unter Vollnarkose durchgeführt, Notfälle werden mit lokalen Betäubungsmitteln durchgeführt, um die Schmerzen zu beseitigen.

Dieses Röhrchen kann je nach Zustand des Patienten innerhalb von Tagen bis Wochen entfernt werden. Einige Patienten mit langfristigen Atemwegserkrankungen müssen jedoch dauerhaft davon abhängig sein.

Eine Tracheostomie ist normalerweise ein sicheres Verfahren, aber ähnlich wie bei den meisten anderen Eingriffen können Blutungen, Infektionen und Atembeschwerden auftreten.


Unterschied zwischen Tracheotomie und Tracheostomie

Tracheotomie ist ein chirurgischer Vorgang, bei dem ein Loch im vorderen Bereich des Halses erzeugt wird, um eine direkte Verbindung der Atemwege mit der Luftröhre oder der Luftröhre herzustellen.

Dieses Loch kann als Eintrittspunkt für einen einzuführenden Schlauch verwendet werden, der entweder an ein Beatmungsgerät oder an einen Sauger angeschlossen werden kann, um das Atmen zu erleichtern und Sekrete abzusaugen Tracheostomie.

Bildhöflichkeit:

"Kopf-Hals-Tracheostomie" Von Illu01_head_neck.jpg: Arcadianderivative Arbeit: Tedburke (Diskussion) - Illu01_head_neck.jpg (Public Domain) über