Unterschied zwischen Weinsäure und Zitronensäure - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Weinsäure und Zitronensäure

Das Hauptunterschied zwischen Weinsäure und Zitronensäure ist das Weinsäure kommt natürlicherweise in Trauben vor, Zitronensäure kommt natürlich in Zitrusfrüchten vor.

Weinsäure und Zitronensäure sind zwei Arten von Pflanzensäuren, die als natürliche Nahrungsmittelzusätze verwendet werden. Beide Lebensmittelzusätze sind in Pulverform und in flüssiger Form erhältlich. Beide geben dem Essen einen sauren Geschmack. Sie haben konservierende Eigenschaften, da sie das Bakterienwachstum verhindern. Sowohl Weinsäure als auch Zitronensäure sind auch Antioxidationsmittel.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Weinsäure?
- Definition, Fakten, Bedeutung
2. Was ist Zitronensäure?
- Definition, Fakten, Bedeutung
3. Was sind die Gemeinsamkeiten zwischen Weinsäure und Zitronensäure?
- Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Weinsäure und Zitronensäure?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Antioxidationsmittel, Zitronensäure, pflanzliche Säuren, Konservierungsmittel, Weinsäure


Was ist Weinsäure?

Weinsäure (auch bekannt als Dihydroxybendisäure oder Dicarbonsäure) ist eine weiße kristalline organische Säure. Traube ist die natürliche Quelle dieser Säure. Sein Salz, das Kaliumhydrogentartrat, heißt das Sahne von Zahnstein. Es ist ein Nebenprodukt der Weinfermentation.


Abbildung 1: Kommerzielle Weinsäure

Weinsäure dient als Säuerungsmittel in kohlensäurehaltigen Getränken, Gelatinen-Desserts usw. Die Zahnsteincreme ist eine Zutat in Backpulver, Toffee und Bonbons.

Was ist Zitronensäure?

Zitronensäure ist eine schwache organische Säure und ist auch ein Zwischenprodukt des Krebszyklus. Zitrusfrüchte sind die natürlichen Quellen dieses Lebensmittelzusatzstoffs und werden kommerziell aus Zitrusfruchtsaft isoliert.


Abbildung 2: Zitronensäurestruktur

Citronensäure bildet chelatierende Komplexe mit Metallionen mit großen Stabilitätskonstanten. Daher wirkt Zitronensäure auch als Chelatbildner.

Ähnlichkeiten zwischen Weinsäure und Zitronensäure

  • Weinsäure und Zitronensäure sind natürliche Zusatzstoffe.
  • Beide Säuren verleihen dem Essen einen sauren Geschmack.
  • Beide dienen als Konservierungsmittel, da sie das Bakterienwachstum auf Nahrungsmitteln verhindern.
  • Beide sind Antioxidantien.
  • Die beiden Lebensmittelzusätze sind in Pulverform und in flüssiger Form erhältlich.

Unterschied zwischen Weinsäure und Zitronensäure

Definition

Weinsäure: Eine weiße kristalline organische Säure, die in Trauben natürlich vorkommt

Zitronensäure: Eine schwache organische Säure, die in Zitrusfrüchten natürlich vorkommt

Molekularformel

Weinsäure: C4H6O6

Zitronensäure: C6H8O7

Molekulargewicht

Weinsäure: 150,086 g / mol

Zitronensäure: 192,123 g / mol

Gefunden in

Weinsäure: In Trauben und Wein auf Traubenbasis gefunden

Zitronensäure: Wird in Zitrusfrüchten wie Limetten, Zitronen und Ananas gefunden

Säure

Weinsäure: Sauer

Zitronensäure: Weniger sauer

Bedeutung

Weinsäure: Ein Antioxidans

Zitronensäure: Verleiht Speisen und Erfrischungsgetränken einen sauren Geschmack

E Nummer

Weinsäure: E334

Zitronensäure: E330

Fazit

Weinsäure und Zitronensäure sind natürlich vorkommende Pflanzensäuren. Sie dienen als Lebensmittelzusatzstoffe, die dem Lebensmittel einen sauren Geschmack verleihen. Weinsäure kommt in Trauben vor, Zitronensäure in Zitrusfrüchten. Der Hauptunterschied zwischen Weinsäure und Zitronensäure liegt in ihren natürlichen Quellen.

Referenz:

1. Brown, William H. "Tartaric Acid". Encyclopædia Britannica, Encyclopædia Britannica, Inc., 17. April 2016