Unterschied zwischen Tachykardie und Vorhofflimmern - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Tachykardie und Vorhofflimmern

Hauptunterschied - Tachykardie vs Vorhofflimmern

Tachykardie und Vorhofflimmern sind zwei Abnormalitäten des Herzrhythmus. Herz ist eines der wichtigsten Organe in unserem Körper. Es ist muskulös in der Textur, zieht sich zusammen und entspannt sich etwa 60-100 Mal pro Minute und hilft dabei, Blut durch den ganzen Körper zu pumpen. Der Lub-Dub-Sound des Herzens entspricht der Kontraktion und Entspannung des Herzens. Dieses bestimmte Muster, das sich in einem regelmäßigen Rhythmus abspielt, kann in bestimmten Bereichen variieren, wenn Sie Übungen machen, wenn Sie krank sind usw. Das Problem tritt jedoch auf, wenn sich dieser Rhythmus aufgrund einer bestimmten Grundbedingung des Herzens selbst oder aufgrund systemischer Erkrankungen ändert . Das Hauptunterschied zwischen Tachykardie und Vorhofflimmern ist dasTachykardie ist eine Erkrankung, bei der die normalen elektrischen Impulse, die die Pumpgeschwindigkeit Ihres Herzens steuern, unterbrochen werden wohingegen Vorhofflimmern ist ein zitternder oder unregelmäßiger Herzschlag, der zu Blutgerinnseln, Schlaganfall, Herzinsuffizienz und anderen Herzproblemen führen kann.

Dieser Artikel erklärt,

1. Was ist Tachykardie?
     - Merkmale, Ursachen, Anzeichen und Symptome, Diagnose, Behandlung

2. Was ist Flimmern?
     - Vorhofflimmern, Kammerflimmern

3. Unterschied zwischen Tachykardie und Vorhofflimmern


Was ist Tachykardie?

Tachykardie ist ein Zustand, bei dem die Herzfrequenz mit einem Wert von 100 oder mehr Schlägen pro Minute ungewöhnlich hoch ist. Eine erhöhte Herzfrequenz bedeutet oft, dass unser Herz mit zusätzlicher Anstrengung schnell pumpt. Bei den meisten Patienten geschieht dies aufgrund einer erhöhten Pumprate einer Herzkammer, gelegentlich aber auch in beiden Kammern. Dies kann auf einen erhöhten Energiebedarf zurückzuführen sein oder auf einen pathologischen Zustand, bei dem der Herzmuskel sein eigenes Tempo nicht reguliert.

Wenn unser Herz schneller pumpt, sinkt die Effizienz des Blutkreislaufs zunehmend und die Durchblutung des Herzmuskels wird beeinträchtigt. Die anhaltende Herzfrequenz einer hohen Klappe kann letztendlich zu einem Herzinfarkt oder Herzinfarkt führen - der Tod Ihres Herzmuskels ist tödlich.

Was die Pathophysiologie der Tachykardie betrifft, so geschieht dies durch veränderte elektrische Signale, die durch den Herzmuskel abgegeben werden. Diese elektrischen Signale, die anfänglich im Sinus-Vorhofknoten (SA-Knoten-natürlicher Schrittmacher des Herzens) im oberen Teil des rechten Vorhofs erzeugt werden, werden am atrioventrikulären Knoten (AV-Knoten) vorbeigeführt und die Kontraktion und Entspannung des unteren Herzens regulieren Herzkammern auch.

Eine Tachykardie wird beobachtet, wenn die oben genannten elektrischen Signale schneller als erforderlich übertragen werden.

Ursachen der Tachykardie

  • Nach bestimmten Medikamenten
  • Bestimmte Abnormalitäten der elektrischen Bahnen des Herzens seit Geburt (angeboren)
  • Angeborene Anomalien des Herzens
  • Alkoholmissbrauch
  • Konsum von Kokain und Freizeitdrogen
  • Elektrolytungleichgewichte
  • Koronare Herzkrankheit, Atherosklerose, Herzversagen
  • Hypertonie
  • Hyperthyreose
  • Chronisches Rauchen
  • Chronischer Stress
  • Fortgeschrittenes Alter

Anzeichen und Symptome einer Tachykardie

Die meisten Patienten mit Tachykardie zeigen keine Symptome an; Der Zustand wird nur während einer Routineuntersuchung des Herzens oder einer körperlichen Untersuchung festgestellt. Bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Tachykardie treten jedoch in der Regel Anzeichen und Symptome auf

  • Erhöhter Puls
  • Keuchen (Atemnot)
  • Herzklopfen
  • Schmerzen in der Brust oder Unbehagen, wenn der Herzmuskel durchblutet ist (ANGINA)
  • Hypotonie (niedriger Blutdruck)
  • Schwindel und Benommenheit
  • Verwechslung
  • Synkopenangriffe (plötzliche Ohnmacht)

Diagnose und Behandlungsmethoden der Tachykardie

Die Diagnose Tachykardie wird mit einer vollständigen Anamnese des Patienten zusammen mit einer gründlichen körperlichen Untersuchung gestellt. Bestimmte Untersuchungen, z. B. ELEKTROKARDIOGRAMM (EKG), Ereignisaufzeichnung, Halfterüberwachung, Neigungstest und Echokardiogramm, sind hilfreich bei der Bestätigung der Diagnose.

Andere Untersuchungen umfassen:

Brust XRAY - zur Erkennung angeborener Herzfehler

Volles Blutbild - für Hämoglobin zur Überprüfung von Anämie

Schilddrüsenfunktionstest - bei Schilddrüsenüberfunktion

Serumelektrolytspiegel - für Elektrolytstörungen

Aufgrund der jüngsten Fortschritte in der Medizintechnik können für Tachykardapatienten mehrere erfolgreiche Interventionen vorgenommen werden. Die Behandlungsoptionen können je nach Ursache, Alter des Patienten, allgemeiner Gesundheit und Begleiterkrankungen variieren.

Zu den Hauptzielen der Behandlung gehören jedoch, bei Bedarf die Herzfrequenz zu verlangsamen, die Verhinderung nachfolgender Anfälle und die Verringerung möglicher Komplikationen (Blutgerinnsel, Herzversagen, Ohnmachtsanfälle und plötzlicher Tod).

Es ist auch wichtig, die Ursache je nach Diagnose zu behandeln

Beispiel: Hyperthyreose kann mit Medikamenten gegen die Schilddrüse oder Operationen behandelt werden. Anämie kann mit Eisensupplementen oder Bluttransfusionen usw. behandelt werden.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden zur Behandlung von Patienten mit Tachykardie sind

  • Vagal-Manöver
  • Antiarrhythmika
  • Cardio-Version
  • Radiofrequenzkatheterablation


Was ist Flimmern?

Dies ist ein pathophysiologischer Zustand des Herzens, bei dem ein schneller, unregelmäßiger und unsynchronisierter Kontraktionsrhythmus beobachtet wird. Es gibt zwei Haupttypen von Fibrillierung, die als Vorhofflimmern und Kammerflimmern bekannt sind.

Vorhofflimmern

Unregelmäßige und unsynchronisierte Kontraktionen des Vorhof-Herzmuskels aufgrund einer Unterbrechung der elektrischen Impulse, die am Sinus-Vorhofknoten (SA-Knoten) ausgelöst werden, führen zu einer zufälligen Weiterleitung von Impulsen an die Ventrikel, was zu einem unregelmäßigen Herzschlag führt.

Dies ist in der Regel eine anhaltende Herzerkrankung, kann jedoch effektiv mit Antikoagulation und Cardio-Version (Umwandlung in den normalen Sinusrhythmus) behandelt werden.

Kammerflimmern

Unregelmäßige und unsynchronisierte Kontraktionen des Herzmuskels. Dies ist eine sehr häufige Ursache für Herzinsuffizienz und plötzlichen Herzstillstand und sollte unverzüglich mit Defibrillation behandelt werden.


Unterschied zwischen Tachykardie und Vorhofflimmern

Tachykardie ist eine Bedingung, bei der die im SA-Knoten erzeugten elektrischen Impulse durch einen ektopischen Schrittmacher ersetzt werden. Dies kann auch durch den Einfluss bestimmter Medikamente oder Medikamente geschehen. Der Herzmuskel zieht sich in regelmäßigen Abständen zusammen, jedoch mit einer sehr hohen Geschwindigkeit, normalerweise mehr als 100 Schläge pro Minute.

Fibrillation ist ein Zustand, in dem das elektrische Impulsleitungssystem auf zufällige Weise funktioniert; Die Kontraktionen werden nicht koordiniert, was zu einem unregelmäßigen Rhythmus mit unregelmäßigen Abständen führt. Im Gegensatz zur Tachykardie wird der Rhythmus der Rate der Anzeige beeinflusst. Fibrillation ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die nach der Diagnose so schnell wie möglich behandelt werden sollte.

Bildhöflichkeit:

"Vorhofflügelanschlag" Von National Heart Lung and Blood Institute (NIH) - Nationales Herzlungen- und Blutinstitut (NIH) (Public Domain) über