Unterschied zwischen Sublimation und Verdampfung - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Sublimation und Verdampfung

Hauptunterschied - Sublimation vs. Verdampfung

Sublimation und Verdampfung sind Begriffe, die zur Beschreibung von Phasenübergängen von Materie verwendet werden. Die Phase der Materie ist die Form der Materie, in der die Eigenschaften der Materie überall gleich sind. Die drei Hauptphasen der Materie sind Festphase, Flüssigphase und Gasphase. Ein Phasenübergang konvertiert die Phase der Materie von einer Phase in eine andere. Sublimation ist der Übergang von Materie von einer Festphase in die Gasphase. Verdampfung ist der Übergang von Materie von der flüssigen in die gasförmige Phase. Dies ist der Hauptunterschied zwischen Sublimation und Verdampfung.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Sublimation?
      - Definition, Mechanismus, Beispiele
2. Was ist Verdampfung?
      - Definition, Mechanismus, Beispiele
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Sublimation und Verdampfung?
      - Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Sublimation und Verdampfung?
      - Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Verdampfung, Gasphase, Flüssigphase, Materie, Phase, Phasenübergang, Festphase, Sublimation, Triple Point


Was ist Sublimation?

Sublimation ist der Übergang der Festphase in die Gasphase. Während dieses Phasenübergangs durchläuft die Materie keine flüssige Phase. Der Feststoff wird direkt in ein Gas umgewandelt. Diese Reaktion ist eine endotherme Reaktion, da chemische Bindungen zwischen Molekülen abgebaut werden müssen, um sie an die Luft freizusetzen. Da Energie freigesetzt wird, wenn chemische Bindungen Energie bilden, sollte diese gegeben werden, um sie zu brechen. Daher ist es endotherm. Diese Energie wird als Enthalpie der Sublimation berechnet.

Die Sublimation erfolgt bei Temperaturen und Drücken unter dem Tripelpunkt einer Substanz. Der Tripelpunkt einer Substanz ist die Temperatur und der Druck, in denen die Substanz in allen drei Phasen (Festphase, Flüssigphase und Gasphase) vorliegt.Unterhalb des Tripelpunkts sublimiert festes Wasser, das bei Temperaturanstieg direkt in ein Gas übergeht und niemals die flüssige Phase passiert.


Abbildung 1: Trockeneis-Sublimation

Beispiele für die Sublimation umfassen Trockeneis, das bei Raumtemperatur und -druck in gasförmiges Kohlendioxid übergeht. Naphthalin ist eine organische Verbindung, die bei Normaltemperatur und -druck leicht sublimiert.

Was ist Verdunstung?

Verdampfung ist der Übergang der flüssigen Phase in die gasförmige Phase. Dies ist ein endothermer Prozess. Die intermolekularen Kräfte zwischen Molekülen in der Flüssigkeit sollten abgebaut werden, um ihren Dampf zu bilden. Diese Reaktion erfordert Energie. Daher ist es eine endotherme Reaktion. Dies ist die entgegengesetzte Reaktion der Kondensation. Die Verdampfung steht in direktem Zusammenhang mit der Temperatur. Wenn die Temperatur erhöht wird, steigt auch die Verdampfungsrate.


Abbildung 2: Wasserverdampfung von der Oberfläche

Die Verdampfung einer Flüssigkeit erfolgt an der Oberfläche der Flüssigkeit. Die Moleküle in der Nähe der Oberfläche der Flüssigkeit haben im Vergleich zu den Molekülen in der Mitte oder im Boden der Flüssigkeit eine geringe Menge an intermolekularen Kräften. Daher können die Moleküle in der Oberfläche leicht freigesetzt werden. Diese Moleküle sind die ersten, die in die Gasphase umgewandelt werden.

Es gibt verschiedene Faktoren, die die Verdampfungsgeschwindigkeit beeinflussen. Einige dieser Faktoren sind unten angegeben.

  • Die Konzentration des Stoffes in Luft - wenn es eine hohe Konzentration des verdampfenden Stoffes in Luft gibt, erfolgt die Verdampfung langsam.
  • Die Luftströmungsrate - eine höhere Strömungsrate erhöht die Verdampfung.
  • Intermolekulare Kräfte - Wenn die intermolekularen Kräfte stärker sind, ist die Verdampfungsenthalpie hoch. Dann ist die Verdampfung langsam.
  • Oberfläche - eine große Oberfläche ist hilfreich für eine höhere Verdunstung.

Ähnlichkeiten zwischen Sublimation und Verdampfung

  • Sowohl Sublimation als auch Verdampfung erzeugen am Ende ein Gas.
  • Beide sind endotherm
  • In beiden Prozessen werden intermolekulare Kräfte abgebaut, um die Moleküle freizusetzen.

Unterschied zwischen Sublimation und Verdampfung

Definition

Sublimation: Sublimation ist der Übergang der Festphase in die Gasphase.

Verdunstung: Verdampfung ist der Übergang der flüssigen Phase in die gasförmige Phase.

Anfangsphase

Sublimation: Die Anfangsphase für die Sublimation ist eine feste Phase.

Verdunstung: Die Anfangsphase für die Verdampfung ist eine flüssige Phase.

Enthalpie

Sublimation: Die Sublimationsenthalpie gibt die Menge an Energie an, die für das Auftreten der Sublimation erforderlich ist.

Verdunstung: Die Verdampfungsenthalpie gibt die Energiemenge an, die für das Auftreten der Verdampfung erforderlich ist.

Fazit

Sublimation und Verdampfung sind Begriffe, die zur Bezeichnung von Phasenübergängen von Materie verwendet werden. Obwohl diese beiden Prozesse die Umwandlung von Materie in die Gasphase beschreiben, unterscheiden sich die Ausdrücke voneinander. Der Hauptunterschied zwischen Sublimation und Verdampfung besteht darin, dass Sublimation der Phasenübergang von fest zu gas ist, während Verdampfung der Phasenübergang von flüssig zu gasförmig ist.

Verweise:

1. „Verdampfung“. Wikipedia, Wikimedia Foundation, 4. Oktober 2017,