Unterschied zwischen Sklave und Bauer - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Sklave und Bauer

Hauptunterschied - Leibeigenschaft vs. Bauer

Das Mittelalter oder das Mittelalter ist die Zeit in der europäischen Geschichte zwischen der Antike und der Renaissance. Im Mittelalter war die Gesellschaft in drei Schichten aufgeteilt; der Adel, der Klerus und die Bürger. Die einfachen Leute wurden als Leibeigene und Bauern klassifiziert. Bauern waren arme Landarbeiter. Leibeigene waren Bauern, die das Land der Lords bearbeiteten und ihnen für die Landnutzung bestimmte Abgaben entrichteten. Das Hauptunterschied zwischen Leibeigenen und Bauern ist das Bauern besaßen ihr eigenes Land wohingegen Leibeigene nicht. Leibeigene und Bauern bildeten die unterste Schicht des Feudalsystems.

Wer ist ein sklave

Die Leibeigenen waren Bauern, die die Felder der Feudalherren bewirtschafteten und ihnen dafür bestimmte Abgaben entrichteten. Diese Abgaben bestanden normalerweise in Form von Arbeit in den Ländern des Lords. Der Besitz des Landes war vererbbar. Wenn ein Diener starb, der auf den Feldern arbeitete, musste sein Sohn dem Herrn eine feudale Erleichterung zahlen, um seine Treue zu beweisen, um das Recht zur Nutzung des Landes zu erben. Die Leibeigenen waren an das Land gebunden und konnten damit in den Dienst des nächsten Landbesitzers verkauft werden.

Obwohl wir sagen, dass Leibeigene diejenigen waren, die das Land bewirtschafteten, waren Schmiede, Müller, Schreiner usw. oft auch Leibeigene. Auch sie waren an einen Ort gebunden und konnten diesen Ort nicht ohne Erlaubnis der Feudalherren verlassen.

Leibeigene befanden sich in der untersten Schicht des feudalen hierarchischen Systems. Serben waren fast wie Sklaven. Obwohl niemand Leibeigene besaß, waren sie an das Land gebunden, das Adligen gehörte. Ein Diener konnte sich jedoch seine Freiheit selbst kaufen, aber nur, wenn er genug verdienen konnte.

Die Befreiung der Leibeigenen geschah über viele Jahre. Der schwarze Tod, auf den die Bauernrevolution folgte, gilt als das wichtigste Ereignis bei der Befreiung der Leibeigenen in England.


Wer ist ein Bauer?

In der Feudalgesellschaft Bauern waren arme, ländliche Bauern; Sie waren entweder die Besitzer ihrer eigenen Farmen oder Arbeiter. Die soziale Struktur der Bauernschaft kann in weitere kleinere Gruppen eingeteilt werden. Freemen und Villein sind die häufigsten Arten von Bauern.

Obwohl einige Bauern ihr eigenes Land besaßen, mussten auch sie Steuern zahlen; Steuern bestanden entweder in Form von Geld oder Ernten. Obwohl sie nicht wie Bauern an das Land gebunden waren, mussten sie zwei oder drei Tage pro Woche im Feld der Herren arbeiten. Bauern waren jedoch ein Schritt von einer Leibeigenen in der sozialen Hierarchie.


Unterschied zwischen Sklave und Bauer

Definition

Serfs Es waren arme, ländliche Bauern im Feudalsystem, die an das Land gebunden sind.

Bauern waren arme Bauern auf dem Land.

Land

Serfs besaß nicht ihr eigenes Land; sie bearbeiteten das Land der Adligen.

Bauern besaß manchmal ihr Land.

Knechtschaft

Serfs waren an das Land gebunden und konnten sich ohne Erlaubnis des Herrn nicht bewegen.

Bauern waren nicht an den Herrn gebunden.

Bauernschaft

Serfs sind Bauern.

Nicht alle Bauern sind Leibeigene.

Hierarchie

Serfs waren unter dem sozialen Niveau der Bauern.

Bauern waren gerade über der sozialen Schicht der Leibeigenen.


Bildhöflichkeit:

„1794 Morgenstern Bauernhof Anagoria”Von Johann Ludwig Ernst Morgenstern - Anagoria. (Public Domain) über