Unterschied zwischen Wiederkäuer- und Nichtwiederkäuern - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Wiederkäuer- und Nichtwiederkäuern

Das Hauptunterschied zwischen Wiederkäuern und Nichtwiederkäuern ist das Wiederkäuer sind Pflanzenfresser, während nicht Wiederkäuer Tiere Allesfresser oder Fleischfresser sind. Wiederkäuer haben einen komplexen Pansen, um Pflanzenmaterial zu verdauen, während Nichtwiederkäuer einen einfachen Magen haben, da ihre Nahrung leicht verdaulich ist.

Wiederkäuer und Nichtwiederkäuer sind zwei Arten von Tieren mit unterschiedlichen Verdauungszwecken. Abgesehen davon ist die allgemeine Anatomie beider Verdauungssysteme ähnlich.

Wichtige Bereiche

1. Was sind Wiederkäuer?
     – Definition, Merkmale, Beispiele
2. Was sind Nichtwiederkäuer?
     – Definition, Merkmale, Beispiele
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Wiederkäuer- und Nichtwiederkäuern?
     – Übersicht der allgemeinen Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Wiederkäuer- und Nichtwiederkäuern?
     – Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Bestandteile des Verdauungssystems, Nichtwiederkäuer, Wiederkäuer, Gerüchte, Magen


Was sind Wiederkäuer?

Wiederkäuer sind Pflanzenfresser mit einem komplexen Magen, Pansen genannt. Beispiele für Wiederkäuer sind Rinder, Schafe, Ziegen, Büffel, Hirsche, Elche, Giraffen und Kamele. Eines der wichtigsten Merkmale des Verdauungssystems von Wiederkäuern ist das Vorhandensein eines komplexen Magens mit vier Kompartimenten. Sie sind Pansen, Retikulum, Oomsum und Abomasum. Die ersten drei Kompartimente, der Pansen, das Retikulum und das Ooms, zersetzen Pflanzenfasern durch Fermentation mit Hilfe der Mikroflora. Diese Fermentation führt zu flüchtigen Fettsäuren wie Acetat, Butyrat und Propionat. Daher wird dieser Prozess als Vordergärung bezeichnet. Das vierte Abteil sekretiert Verdauungsenzyme.


Abbildung 1: Pansen

Diese Tiere wiederkäuen oder verdauen die Nahrung vollständig, indem sie den Saft kauen. Die vier Prozesse des Wiederkäuens sind:

  1. Regurgitation: Erbrechen der Cud vom Magen bis zum Mund
  2. Re-mastication: Beißen und Schleifen von Speisen im Mund
  3. Nach Speichelfluss: Sekretion und Vermischung des Speichels mit der Nahrung
  4. Erneut schlucken: Die Nahrung zum Magen zurücknehmen

Was sind Nichtwiederkäuer?

Nichtwiederkäuer sind Allesfresser oder Fleischfresser mit einem einzigen Magenkompartiment im Verdauungssystem. Daher wird das Verdauungssystem der Nichtwiederkäuer als Monogastrom bezeichnet. Einige Beispiele von Nichtwiederkäuern sind Menschen, Pferde, Schweine, Geflügel, Hunde und Kaninchen. Die Bestandteile des Verdauungssystems von Nichtwiederkäuern sind Mund, Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm und Rektum.


Abbildung 2: Magen von Nichtwiederkäuern

Nicht wiederkäuende Tiere kauen nicht den Schlamm. Außerdem verdauen sie die Pflanzenmaterialien wie Zellulose nicht durch Fermentation.

Ähnlichkeiten zwischen Wiederkäuer- und Nichtwiederkäuern

  • Wiederkäuer und Nichtwiederkäuer besitzen ein vollständiges Verdauungssystem.
  • Das Verdauungssystem besteht aus Mund, Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm und einem Rektum.
  • Beide essen den ganzen Tag und verlieren ständig Energie.

Unterschied zwischen Wiederkäuer- und Nichtwiederkäuern

Definition

Wiederkäuertiere beziehen sich auf Tiere, die ihre Nahrung mehr als einmal kauen und wieder aufstoßen, und sie in verschiedenen Mägen mehrfach verdauen, während sich Nichtwiederkäuer auf Tiere beziehen, die Nahrung in einem Magen verdauen.

Art der Diät

Wiederkäuer sind Pflanzenfresser, die Pflanzenmaterial als Nahrung aufnehmen, während Nichtwiederkäuer entweder Allesfresser oder Fleischfresser sind und somit sowohl pflanzliches als auch tierisches Material verbrauchen.

Bauch

Wiederkäuer haben einen komplexen Magen mit vier Kompartimenten, während Nichtwiederkäuer einen einfachen Magen mit einem einzigen Kompartiment haben.

Länge

Das Verdauungssystem von Wiederkäuern ist lang, während das Verdauungssystem von Nichtwiederkäuern kurz ist. Darüber hinaus ist die Länge des Dünndarms und des Dickdarms bei Wiederkäuern höher.

Enzyme, um Proteine ​​zu verdauen

Wiederkäuer produzieren keine Enzyme für die Proteinverdauung, während Nichtwiederkäuer solche Enzyme haben.

Eckzähne

Wiederkäuer haben zwei stumpfe Eckzähne, während Nichtwiederkäuer vier scharfe Eckzähne haben.

Prämolaren und Molaren

Die Prämolaren und Molaren der Wiederkäuer bewegen sich in seitlicher Richtung, während sie sich in nicht-wiederkäuenden Tieren in vertikaler Richtung bewegen.

Speichel

Wiederkäuer produzieren mehr Speichel ohne kohlenhydratverdauende Enzyme, während nicht wiederkäuende Tiere mit kohlenhydratverdauenden Enzymen weniger Speichel produzieren.

Regurgitation

Wiederkäuer erholen sich erneut, während nicht wiederkäuende Tiere nicht rebrechen.

Leber

Die Leber der Wiederkäuer-Tiere ist groß, während die Leber der Nicht-Wiederkäuer-Tiere vergleichsweise klein ist.

Zeit zum Verdauen von Lebensmitteln

Wiederkäuer brauchen mehr Zeit, um Pflanzenmaterial zu verdauen, während Nichtwiederkäuer vergleichsweise weniger Zeit für ihre Verdauung benötigen. Wiederkäuer verdauen alle pflanzlichen Kohlenhydrate einschließlich Zellulose, während Nichtwiederkäuer Zellulose nicht verdauen.

Beispiele

Zu den Wiederkäuern zählen Rinder, Schafe, Ziegen, Büffel, Hirsche, Elche, Giraffen und Kamele, zu den Nichtwiederkäuern gehören Menschen, Pferde, Schweine, Geflügel, Hund und Kaninchen.

Fazit

Wiederkäuer kauen den Kuder in einem Prozess, der Wiederkäuern genannt wird. Nichtwiederkäuer werden jedoch nicht wiederkäuen. Wiederkäuer haben einen Magen mit vier Kompartimenten, während der Magen von Nicht-Wiederkäuern aus einem einzigen Kompartiment besteht. Außerdem verdauen Wiederkäuer Pflanzenmaterialien wie Zellulose durch Fermentation, während Nichtwiederkäuer Zellulose als unverdautes Material entfernen. Der Hauptunterschied zwischen Wiederkäuer- und Nichtwiederkäuern ist die Art der Verdauung und die Struktur des Verdauungssystems.

Referenz:

1. "TIERISCHE ERNÄHRUNG".Forschungsthemen in der Tierbiowissenschaft | Tierbiowissenschaften,