Unterschied zwischen wiederaufladbaren und nicht wiederaufladbaren Batterien - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen wiederaufladbaren und nicht wiederaufladbaren Batterien

Hauptunterschied - wiederaufladbare und nicht wiederaufladbare Batterien

Batterien bieten die Möglichkeit, elektrische Geräte mit Strom zu versorgen, die nicht immer an das Stromnetz angeschlossen werden können. Autos, Mobiltelefone, Laptops und Kinderspielzeug können mit Batterien betrieben werden. Abhängig von ihrer Wiederverwendbarkeit werden Batterien in zwei Kategorien eingeteilt: nicht aufladbare (primäre) und wiederaufladbare (sekundäre) Batterien. DasHauptunterschied zwischen wiederaufladbaren und nicht wiederaufladbaren Batterien ist das wiederaufladbare batterien können wieder verwendet werden, wenn sie einmal vollständig entladen wurden, während nicht wiederaufladbar Akkus können nicht wieder aufgeladen werden, wenn sie vollständig entladen sind.

Was sind nicht wiederaufladbare Batterien?

Batterien bestehen aus zwei Elektroden, genanntKathode und dasAnode, die in Elektrolyten angeordnet sind. Wenn die Elektroden angeschlossen sind, finden chemische Reaktionen an der Kathode und der Anode statt, wie wir mit einem Beispiel im Artikel über Anoden und Kathoden diskutiert haben. Diese chemischen Reaktionen führen zu einem Elektronenfluss von der Anode zur Kathode. Diese Elektronen haben elektrische Energie, und wenn wir eine elektrische Komponente zwischen den Elektronenpfad einschalten, können die Elektronen ihre Energie verlieren, wenn sie durch die Komponente laufen. Die elektrische Energie, die die Elektronen verlieren, kann dann in eine für uns nützliche Form umgewandelt werden. Beispielsweise wandelt eine Glühbirne die elektrische Energie in Lichtenergie (und Wärmeenergie) um, und ein Motor wandelt die elektrische Energie in kinetische Energie um.

Bevor wir den Unterschied zwischen aufladbaren und wiederaufladbaren Batterien diskutieren, lassen Sie uns zunächst eine typische Alkalibatterie betrachten, um zu sehen, wie sie funktioniert:


Ein Längsschnitt durch eine Alkalibatterie

An der Anode reagiert Zink mit den von der Kathode freigesetzten Hydroxidionen, wobei Zinkoxid und Wasser entstehen und dabei Elektronen freigesetzt werden: