Unterschied zwischen Rohzucker und braunem Zucker - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Rohzucker und braunem Zucker

Hauptunterschied - Rohzucker gegen braunen Zucker

Zucker wird im Allgemeinen als Tafel- oder Kristallzucker bezeichnet, der chemisch als Saccharose bezeichnet wird. Eine durchschnittliche Person konsumiert pro Jahr etwa 25 Kilogramm Zucker, was mehr als 260 Kalorien pro Person und Tag entspricht. Zucker stammen von fast allen Pflanzen aus den Geweben. Sie sind in sehr hohen Konzentrationen vorhanden, hauptsächlich in Zuckerrohr und Zuckerrüben. Wenn Zuckerrohr oder Zuckerrüben von den Feldern ankommen, mahlen und drücken Zuckermühlen, um die süße Saftlösung zu extrahieren. Kristalle, die sich in dieser Flüssigkeit bilden, werden als Rohzucker bezeichnet. Weiße Zuckerkristalle werden mit verschiedenen Mengen Melasse gemischt, was zu weichen, klumpigen Zuckerkristallen führt, die als brauner Zucker bezeichnet werden. Dies ist das Hauptunterschied zwischen Rohzucker und braunem Zucker. In diesem Artikel sollen die Unterschiede zwischen Rohzucker und braunem Zucker hervorgehoben werden.

Was ist Rohzucker?

Die Herstellung von Rohzucker umfasst das Pressen von Zuckerrohr oder Zuckerrüben und das Extrahieren des Zuckers, der dann gründlich mit Kalk gemischt wird, um den erforderlichen pH-Wert zu erreichen und um Fremdstoffe und Verunreinigungen zu beseitigen. Dann wird diese Lösung eingedampft, um eine feste Masse zu erzeugen, die durch eine Zentrifuge geleitet wird, um rohe Zuckerkristalle zu erhalten. Dann wird es getrocknet, um Granulat herzustellen. Diese Zuckerkörnchen haben eine hellbraune Farbe und werden als Rohzucker bezeichnet. Rohzucker ist die natürlichste Form von Zucker im Vergleich zu anderen Formen.


Was ist brauner Zucker?

Brauner Zucker ist chemisch ein Saccharose-Zuckerprodukt mit einer charakteristischen braunen Farbe, hauptsächlich aufgrund der Anwesenheit von Melasse. Natürlicher brauner Zucker ist ein unverarbeiteter oder teilweise raffinierter Weichzucker, der Zuckerkristalle mit einem Restgehalt an Melasse enthält. Kommerzieller brauner Zucker wird jedoch durch Zusatz von Melasse zu raffiniertem Weißzucker hergestellt.


Unterschied zwischen Rohzucker und braunem Zucker

Verwendet

Rohzucker: Rohzucker wird als Süßstoff für Kaffee oder zum Backen und Kochen verwendet. Es wird auch in der Konservierung verwendet und ist besonders reich an Reichen und Chutneys.

Brauner Zucker: Brauner Zucker wird hauptsächlich zum Backen, Karamellen, Toppings und zur Zubereitung von Soßen verwendet und eignet sich ideal für heißes Getreide (Brei).

Sensorische Eigenschaften

Rohzucker: Verglichen mit raffiniertem Weißzucker behält Rohzucker seine natürliche Sirupummantelung, die ihm einen zusätzlichen Geschmack und eine goldene Farbe verleiht.

Brauner Zucker: Brauner Zucker hat im Vergleich zu Rohzucker eine dunkelbraune Farbe und einen Lakritzgeschmack.

Verwenden Sie als Ersatz

Rohzucker: Rohzucker kann anstelle von raffiniertem Weißzucker verwendet werden.

Brauner Zucker: Sein Kristall ist so fein wie Puderzucker, dass es sich schnell auflöst; wird daher häufig verwendet, um den Zaubernden in Schnellkochrezepten zu ersetzen.

Verarbeitungsmethode

Rohzucker: Wenn Rüben in der Verarbeitungsanlage verarbeitet werden, durchläuft roher Rübensaft die Prozesse der Karbonisierung und Kristallisation. Der Rohsaft wird dann durch Verdampfen zu einem dicken und dichten Saft konzentriert. Dann sorgt der dicke Saft für die Kristallisatoren. Wieder aufgearbeiteter Zucker wird verflüssigt und der nachfolgende Sirup wird als Mutterlauge bezeichnet. Die Mutterlauge wird durch Kochen im Vakuum in großen Gefäßen konzentriert und es werden feine Zuckerkristalle erhalten, die als Rohzucker bekannt sind.

Brauner Zucker: Wenn die Verunreinigungen durch Karbonatisierung aus dem Rohsaft entfernt werden, erscheinen Zuckerkristalle während des Kristallisationsprozesses weiß. Schwefeldioxid wird verwendet, um die Bildung farbinduzierender Moleküle zu hemmen und die Zuckersäfte während des Verdampfens zu stabilisieren. Um granulierten Weißzucker herzustellen, muss der Zucker getrocknet werden, indem er in einem Rotationstrockner erhitzt und dann mehrere Tage mit kühler Luft geblasen wird. Dann wird Weißzucker mit verschiedenen Mengen Melasse gemischt, um braunen Zucker herzustellen.

Sowohl roher als auch brauner Zucker sind essentielle kulinarische Zutaten, und beide haben viele ähnliche Anwendungen. Sie werden jedoch von zwei verschiedenen Verarbeitungsmethoden abgeleitet. Ein übermäßiger Konsum dieser Zucker ist mit schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit verbunden. Zucker wurde mit Fettleibigkeit, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Demenz, Makuladegeneration und Karies in Verbindung gebracht. Der Rohzucker ist jedoch nicht immer leicht von braunem Zucker zu unterscheiden.


Verweise

Magnuson, Torsten A. (1918). Geschichte der Rübenzuckerindustrie in Kalifornien. Jährliche Veröffentlichung der Historical Society of Southern California 11: 68–79.

Paula I. Figoni (2010). Wie Backen funktioniert: Erforschung der Grundlagen der Backwissenschaft. New York: Wiley. p. 171. ISBN 0-470-39267-3.

Peter Griffee (2000). Saccharum Officinarum. Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen.

Poggi, E. Muriel (1930). Die deutsche Zuckerrübenindustrie. Wirtschaftsgeographie. 2 6: 81–93.

Walton Lai (1993). Lohnarbeit, karibischer Zucker: chinesische und indische Migranten nach Britisch-Westindien, 1838–1918.

Bildhöflichkeit:

„Rohzucker“ Nach Redakteur - Eigene Arbeit