Unterschied zwischen Protostomen und Deuterostomen - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Protostomen und Deuterostomen

Hauptunterschied - Protostome vs Deuterostomes

Protostome und Deuterostome sind zwei Tiergruppen, aus denen die Bilateria besteht, a Klade von Subkingdom: Eumetazoa, bestehend aus Tieren mit bilateraler Symmetrie und drei Keimschichten. Der Hauptunterschied zwischen Protostomen und Deuterostomen beruht auf der Entwicklung ihrer Blastopore, einer vorübergehenden Öffnung des Archenterons zur Außenseite des Embryos im Gastrulastadium, die mit der späteren Entwicklung von Mund- oder Analenöffnungen zusammenhängt. Der Hauptunterschied zwischen Protostomen und Deuterostomen besteht darin Bei Protostomen entwickelt sich der Blastopore in den Mund, wohingegen bei Deuterostomen der Blastopore in die anale Öffnung entwickelt wird. Sowohl die Protostomie als auch die Deuterostomie bilden die Klade: Nephrozoen.

Dieser Artikel befasst sich mit

1. Was sind Protostome?
      - Struktur, Eigenschaften, Beispiele
2. Was sind Deuterostome?
      - Struktur, Eigenschaften, Beispiele
3. Was ist der Unterschied zwischen Protostomen und Deuterostomen?


Was sind Protostome?

Protostome gehören zu den Klade Nephrozoen von Bilateria. Bei der Protostomie bildet der Blastopore die Mündung der Protostome. Während der Darmentwicklung entwickeln Protostome zunächst den Mund aus der Delle Blastopore. Die anale Öffnung wird zweitens durch das Tunneln des Darms durch den Embryo gebildet. Einige bilaterische Tierformen wie Acoelomorpha bestehen aus einem einzigen Mund ohne Anus. Eine feste Masse des embryonalen Mesoderms von Protostomen spaltet sich unter Bildung eines Coeloms auf. Daher werden sie Schizocoelomaten genannt. Das Coelom kann in einigen Protostomen wie Priapuliden nicht identifiziert werden. Einige Protostomphylasten zeigen eine spiralförmige Spaltung in Abwesenheit einer großen Eigelbkonzentration. Gleiche Spiralspaltung ist die am häufigsten auftretende und manchmal ungleiche Spaltung. Das Entwicklungsschicksal der Zellen wird während der frühen Entwicklung des Embryos bestimmt. Protostome gehören somit zur bestimmungsgemäßen Spaltung. Ein fester ventraler Nervenstrang ist in Protostomen zu finden.

Protostome können weiter in zwei Superphyla unterteilt werden: Ecdysozoa und Lophotrochozoa. Beispiele für Ecdysozoen sind Arthropoden und Nematoden, wohingegen Mollusken, Anneliden, Platyhelminths und Rotifers die Lophotrochozoas sind.


Abbildung 1: Das Schicksal der Blastopore

Was sind Deuterostome?

Deuterostome gehören zum Subtaxon: Deuterostomie der Bilaterie. Bei Deuterostomen entwickelt sich der ursprüngliche Blastopore zur analen Öffnung. Schließlich wird der Darm getunnelt, um den Mund zu bilden. Die frühe Entwicklung des Darms wird bei Deuterostomen als Archenteron bezeichnet. Längstaschen des Archenterons bilden das Coelom der Deuterostomen. Daher werden sie als enterocoelous bezeichnet. Das Coelom entwickelt sich später zu getrennten Hohlräumen. Ohne große Eigelbkonzentration zeigen Deuterostome eine radiale Spaltung. Sie haben entweder parallele Spindelachsen zur Polarachse der Eizelle oder rechtwinklig zur Polarachse. Ihre cytoarchitectural Features sind ungestört. Deuterostome gehören daher zur unbestimmten Spaltung. Drei große Kladen der Deuterostomie wird identifiziert: Hemichordata, Echinodermata und Chordata. Deuterostome bestehen aus einem stark modifizierten Nervensystem. Crordata enthält einen hohlen Nervencode. Ein tubulärer Nervencode ist in Hemichordatas enthalten. Deuterostome zeichnen sich durch eine hohle Nervenschnur, Schlundkiemenschlitze sowie Rund- und Längsmuskeln mit segmentiertem Körper aus. Beispiele für Hemichordata sind Graptoliten und Eichelwürmer. Seesterne, Seeigel und Seegurken sind die Beispiele von Echinodermata. Chordata sind alle Wirbeltiere und ihre Verwandten.


Abbildung 2: Beispiele für Deuterostome

Unterschied zwischen Protostomen und Deuterostomen

Entwicklung der Blastopore

Protostome: Die Blastopore entwickelt sich in den Mund.

Deuterostome: Die Bastopore entwickelt sich zur analen Öffnung.

Herkunft des Mesoderms

Protostome: In Protostomen findet sich keine Archenteronentwicklung.

Deuterostome: Die frühe Entwicklung des Darms wird bei Deuterostomen als Archenteron bezeichnet.

Spätere Entwicklung des Darms

Protostome: Der Darm wird in den Embryo getunnelt, um den After zu bilden.

Deuterostome: Der Darm wird in den Embryo getunnelt, um den Mund zu bilden.

Entwicklung von Coelom

Protostome: Protostome werden Schizocoelome genannt, da das Coelom durch Aufspaltung der festen Masse des embryonalen Mesoderms entsteht.

Deuterostome: Deuterostome werden als enterocoelous bezeichnet, da die Längstaschen des Archenterons das Coelom bilden.

Art der Spaltung

Protostome: Protostome zeigen eine bestimmte Spaltung.

Deuterostome: Deuterostome zeigen eine unbestimmte Spaltung.

Typ der holoblastischen Spaltung

Protostome: Protostome durchlaufen eine spiralförmige Spaltung.

Deuterostome: Deuterostome durchlaufen eine radiale Spaltung.

Nervöses System

Protostome: Protostome bestehen aus einem festen, ventralen Nervenstrang.

Deuterostome: Deuterostorms bestehen aus einem hohlen Nervenstrang und Rachenkiemenschlitzen.

Fazit

Protostome entwickeln während der Embryonalentwicklung den Mund aus dem Blastopore. Auf der anderen Seite entwickeln Deuterostome einen Anus aus der Blastopore. Sowohl die Protostomie als auch die Deuterostomie bestehen in der unterschiedlichen Entwicklung ihrer drei Keimschichten. Deuterostome tragen ein höher modifiziertes Nerven- und Muskelsystem. Der Hauptunterschied zwischen Protostomen und Deuterostomen ist daher das Schicksal von Blastopore in ihrer Embryonalentwicklung.

Referenz:
1. Martin-Durán, José M., Yale J. Passamaneck, Mark Q. Martindale und Andreas Hejnol. "Die Entwicklungsbasis für die wiederkehrende Entwicklung von Deuterostomie und Protostomie." Nature News. Nature Publishing Group, 05. Dezember 2016. Web. 16. Februar 2017.
2.