Unterschied zwischen Prokaryoten und Eukaryoten - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Prokaryoten und Eukaryoten

Hauptunterschied - Prokaryoten gegen Eukaryoten

Prokaryoten und Eukaryoten sind die zwei organisatorischen Ebenen lebender Organismen auf der Erde. Das Hauptunterschied zwischen Prokaryoten und Eukaryoten ist das Prokaryoten haben keine membranumschlossenen Organellen, während Eukaryonten membranumschlossene Organellen aufweisen. Das genetische Material der Prokaryoten kann an einer bestimmten Stelle des Zytoplasmas gefunden werden, die als Kern bezeichnet wird. In Eukaryonten ist DNA jedoch in einer Membran eingeschlossenen Organelle organisiert, die als Kern bezeichnet wird. Die anderen Organellen in Eukaryonten sind Mitochondrien, Chloroplasten, endoplasmatisches Retikulum, Golgi-Apparat und Lysosomen. Prokaryotische Organismen schließen Bakterien und Cyanobakterien ein. Eukaryotische Organismen umfassen Tiere, Pflanzen, Pilze, Algen und Protozoen.

Wichtige Bereiche

1. Was sind Prokaryoten?
      - Definition, Organisation, Beispiele
2. Was sind Eukaryoten?
      - Definition, Organisation, Beispiele
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Prokaryoten und Eukaryoten?
      - Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Prokaryoten und Eukaryoten?
      - Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Tiere, Bakterien, DNA, Eukaryoten, Pilze, Membran-gebundene Organellen, Kern, Pflanzen, Prokaryoten


Was sind Prokaryoten?

Prokaryoten beziehen sich auf Organismen, die keinen Kern und keine membrangebundenen Organellen haben. Alle Prokaryoten sind einzellige Organismen. Die meisten Prokaryoten haben eine Größe von 0,2 bis 2 µm. Die Zellmembran von Prokaryoten umfasst wasserlösliche Proteine, DNA und Metaboliten im Zytoplasma. Obwohl Prokaryoten im Zytoplasma keine als Organellen bezeichneten Kompartimente enthalten, verarbeiten sie dennoch einige Mikrokompartimente, die als primitive Organellen fungieren. Bakterien und Cyanobakterien sind die zwei Arten von Prokaryoten.

Bei Bakterien können vier Arten von Formen identifiziert werden: kugelförmige (Kokken), stabförmige (Bazillen), spiralförmige (Spirochäten) und kommaförmige Formen (Vibrio). Die bakterielle Zellwand besteht aus Peptidoglykanen. Die Zellwand schützt die Zelle, behält die Form bei und verhindert das Austrocknen. Einige Bakterien besitzen eine äußerste Schicht, die als Kapsel bezeichnet wird und klebrig ist, wodurch die Zelle an den Oberflächen haften bleibt. Flagellen, eine wischartige Struktur, helfen bei der Bewegung der Zelle. Fimbrien, die eine zahlreiche haarähnliche Struktur haben, hilft auch bei der Befestigung. Einige Bakterien bestehen aus einem Glykokalyx, der die Umgebung der Zellmembran bedeckt. Die Struktur einer prokaryotischen Zelle ist in gezeigt Abbildung 1.


1: Prokaryotische Bakterienzelle

Das bakterielle Zytoplasma ist eine gelartige Substanz, die eine Vielzahl organischer Moleküle auflöst. Sie bestehen aus einem primitiven Zytoskelett. Für die Proteinsynthese sind kleine 70S-Ribosomen vorhanden. Genomische DNA befindet sich in einer Region, die als Nukleoid im Zytoplasma bezeichnet wird. Bakterien bestehen aus einem einzigen kreisförmigen Chromosom. Einige DNA-Stücke können als zirkuläre Plasmide im Zytoplasma gefunden werden.

Die ungeschlechtliche Reproduktion von Prokaryoten erfolgt durch binäre Spaltung. Die sexuelle Fortpflanzungsmethode von Prokaryoten ist der horizontale Gentransfer. Der bakterielle Gentransfer findet in drei Methoden statt: Transduktion durch Bakteriophagen, Konjugation durch Plasmide und natürliche Transformation. Stäbchenartige Strukturen, genannt Pili, ermöglichen den genetischen Transfer.

Da Prokaryoten eine große Vielfalt aufweisen, erhalten sie neben der Photosynthese und organischen Verbindungen Energie aus anorganischen Verbindungen wie Schwefelwasserstoff. Sie können auch unter rauen Bedingungen wie Antarktika-Schneeoberflächen, heißen Quellen und hydrothermalen Unterwasserbecken am Leben sein. Es wird angenommen, dass Eukaryoten aus Prokaryoten entwickelt wurden.

Was sind Eukaryoten?

Eukaryoten sind Organismen, die membrangebundene Organellen einschließlich des Zellkerns besitzen. Sie können entweder einzellige oder mehrzellige Organismen sein. Multizelluläre höhere Eukaryoten enthalten spezielle Gewebe, die aus verschiedenen Zelltypen hergestellt werden. Eukaryoten können in vier Reichen identifiziert werden: Königreich Protista, Königreich Plantae, Reichspilze und Königreich Animalia.

Eukaryontische Zellen sind im Vergleich zu Prokaryoten groß (10 bis 100 µm). Die drei Haupttypen prokaryotischer Zellen sind Tierzellen, Pflanzenzellen und Pilzzellen. Pflanzen und Pilze besitzen eine Zellwand aus Zellulose, Hemizellulose, Pektin bzw. Chitin. Das eukaryotische Zytoskelett besteht aus Mikrofilamenten, Mikrotubuli und Zwischenfilamenten. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der zellulären Organisation und der Aufrechterhaltung der Form der Zelle. Eukaryoten und Prokaryoten werden in beschrieben Video 1.