Unterschied zwischen Primär- und Sekundärwachstum in Pflanzen - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Primär- und Sekundärwachstum in Pflanzen

Hauptunterschied - Primärwachstum vs. Sekundärwachstum

Primärwachstum und Sekundärwachstum sind die zwei Mechanismen, durch die holzige Pflanzen ihre Größe vergrößern. Sowohl das primäre als auch das sekundäre Wachstum einer Pflanze kann entweder determiniert oder unbestimmt sein. Das bestimmte Wachstum hört auf, wenn die Elemente der Pflanze, wie zum Beispiel Blätter, eine bestimmte Größe erreichen, während das unbestimmte Wachstum während der gesamten Lebensdauer der Pflanze kontinuierlich auftritt. Das Hauptunterschied zwischen primärem und sekundärem Wachstum ist das Primärwachstum erhöht die Länge der Pflanze, während Sekundärwachstum die Dicke erhöht. Die krautigen Pflanzen machen nur ein primäres Wachstum durch. Holzige Pflanzen durchlaufen jedoch sowohl primäres als auch sekundäres Wachstum. Das apikale Meristem verursacht das Primärwachstum, während das laterale Meristem das Sekundärwachstum der Pflanze verursacht.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Primärwachstum?
      - Definition, Eigenschaften, Rolle
2. Was ist sekundäres Wachstum?
      - Definition, Eigenschaften, Rolle
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen primärem und sekundärem Wachstum?
      - Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Primär- und Sekundärwachstum?
      - Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Apikales Meristem, Korkkambium, Epidermis, Laterales Meristem, Periderm, Phloem, Primärwachstum, Sekundärwachstum, Gefäßkambium, Holzige Pflanzen, Xylem


Was ist Primärwachstum?

Das Hauptwachstum ist die Zunahme der Trieb- und Wurzellänge einer Pflanze. Sie tritt aufgrund kontinuierlicher Zellteilungen im apikalen Meristem auf. Dies bedeutet, dass das Primärwachstum in den Schoss- und Wurzelspitzen auftritt. Unmittelbar nach der Zellteilung werden die Zellen verlängert und zu den relevanten Geweben differenziert. Die vom apikalen Meristem produzierten Zellen werden als primäres Meristem bezeichnet. Das primäre Meristem wird in Protoderm, Bodenmeristem und Prokambium unterschieden, aus denen Epidermis, Bodengewebe und Gefäßbündel entstehen.


Abbildung 1: Dicot-Stamm und Monocot-Stamm

Die axillären Triebe werden durch die parallelen mitotischen Zellteilungen im Cortex entwickelt. Die apikale Dominanz bezieht sich auf die Abnahme des Wachstums der Achselknospen durch das apikale Meristem. Durch das Abschneiden des apikalen Meristems erhält die Pflanze eine buschige Form. Durch die Verlängerung der Trieblänge kann die Pflanze das Sonnenlicht effizient absorbieren. Durch die Erhöhung der Wurzeltiefe kann die Pflanze außerdem Wasser effizient aufnehmen. Der Hauptstamm von Monokotosen und Dikotosen ist in gezeigt Abbildung 1

Was ist Sekundärwachstum?

Die Zunahme der Sprossdicke und der Wurzel der Pflanze wird als Sekundärwachstum bezeichnet. Das Sekundärwachstum tritt aufgrund der Wirkung des lateralen Meristems auf. Es kommt nur in holzigen Pflanzen vor. Die krautigen Pflanzen durchlaufen kein sekundäres Wachstum. Das laterale Meristem besteht aus dem Gefäßkambium und dem Korkkambium. Das Gefäßkambium befindet sich zwischen dem primären Xylem und dem primären Phloem. Die Zellen des Gefäßkambiums, die sich neben dem primären Phloem befinden, teilen sich, um das sekundäre Phloem zu bilden. Das sekundäre Phloem besteht aus Siebelementen und Begleitzellen. Die Zellen in der Nähe des primären Xylems bilden das sekundäre Xylem, das aus Tracheiden und Gefäßen besteht. Die Aktivität des Gefäßkambiums während des Sommers und des Winters führt zu jährlichen Wachstumsringen.


Abbildung 2: Reifen Pinus Ring
A - Mark, B - Sekundär - Xylem, C - Primär - Xylem, D - Harzgang, E - Cortex, F - Gefäßkambium, G - Epidermis

Die zähe, äußerste Schicht oder die Rinde wird von der gebildet Korkkambium. Die Zellen in der Rinde enthalten eine wachsartige Substanz namens Suberin, die den Wasserverlust verringert. Die Phellodermschicht der Rinde wächst zur Stele hin. Das Phelloderm, das Korkkambium und die Korkzellen werden zusammen als Periderm bezeichnet. Bei reifen Pflanzen wird die Epidermis durch die Peridermis ersetzt. Die Lentizellen sind die Öffnungen eines ausgereiften Stammes, durch den der Gasaustausch erfolgt. Ein reifer Pinus Stamm ist in gezeigt Figur 2

Ähnlichkeiten zwischen Primär- und Sekundärwachstum

  • Primäres und sekundäres Wachstum sind an der Vergrößerung der Pflanze beteiligt.
  • Sowohl Primärwachstum als auch Sekundärwachstum treten in Gehölzpflanzen auf.
  • Das meristematische Gewebe ist sowohl am primären als auch am sekundären Wachstum der Pflanze beteiligt.

Unterschied zwischen Primär- und Sekundärwachstum

Definition

Primärwachstum: Primärwachstum ist das Wachstum, das durch die Wirkung des primären Meristems entsteht, wodurch die Länge des Stiels verlängert und dem Stiel weitere Anhänge hinzugefügt werden.

Sekundärwachstum: Sekundärwachstum ist das Wachstum, das durch die Wirkung des Kambiums entsteht, was den Durchmesser der Pflanze erhöht.

Vorbeikommen

Primärwachstum: Das Primärwachstum erfolgt durch die Wirkung des apikalen Meristems.

Sekundärwachstum: Das sekundäre Wachstum erfolgt durch die Wirkung des lateralen Meristems.

Wachstum

Primärwachstum: Das Primärwachstum führt zum Wachstum in der Längsachse.

Sekundärwachstum: Das sekundäre Wachstum führt zum radialen Wachstum.

Auftrag

Primärwachstum: Das Primärwachstum der Pflanze erfolgt zu Beginn.

Sekundärwachstum: Das Sekundärwachstum folgt dem Primärwachstum.

Dauer

Primärwachstum: Das Primärwachstum stoppt nach Beendigung der Gewebedifferenzierung.

Sekundärwachstum: Das sekundäre Wachstum tritt nur in den ausgereiften Teilen auf (Teile, die vollständig entwickelt sind).

Ort

Primärwachstum: Das Primärwachstum tritt in allen Teilen aller Pflanzen auf.

Sekundärwachstum: Das sekundäre Wachstum tritt sowohl bei Angiospermen als auch bei Gymnospermen auf (außer bei Monokotosen).

Entwicklung

Primärwachstum: Die Epidermis, der Cortex und das Primärgefäßgewebe werden während des Primärwachstums entwickelt.

Sekundärwachstum: Die Rinde, das Periderm, die Lentizellen, das sekundäre Phloem und das sekundäre Xylem werden während des sekundären Wachstums entwickelt.

Fazit

Primärwachstum und Sekundärwachstum sind die zwei Arten von Mechanismen, mit denen Pflanzen die Größe erhöhen. Das Primärwachstum erfolgt durch die Wirkung des apikalen Meristems, während das Sekundärwachstum durch die Wirkung des Kambiums erfolgt. Das Primärwachstum erhöht die Länge der Pflanze, während das Sekundärwachstum den Durchmesser der Pflanze erhöht. Der Hauptunterschied zwischen primärem und sekundärem Wachstum ist die Art des an jedem Wachstum beteiligten Gewebes und die Art des Wachstums.

Referenz:

1. "Primärwachstum". Afzender,