Unterschied zwischen polaren und unpolaren Dielektrika - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen polaren und unpolaren Dielektrika

Hauptunterschied - Polar gegen unpolare Dielektrika

Dielektrika sind elektrische Isolatoren. Sie sind keine elektrisch leitenden Materialien, da sie keine freien Elektronen zum Leiten von Elektrizität haben. Ein Dielektrikum kann durch Anlegen eines elektrischen Feldes polarisiert werden. Es gibt zwei Arten von Dielektrika, nämlich polare Dielektrika und nichtpolare Dielektrika. Polare Dielektrika sind polare Verbindungen, die keinen Strom leiten können. Unpolare Dielektrika sind unpolare Verbindungen, die keinen Strom leiten können. Der Hauptunterschied zwischen polaren und unpolaren Dielektrika ist der Polare Dielektrika haben eine asymmetrische Form, während unpolare Dielektrika eine symmetrische Form haben.

Wichtige Bereiche

1. Was sind polare Dielektrika?
- Definition, Polarität, Beispiele
2. Was sind unpolare Dielektrika?
- Definition, Polarität, Beispiele
3. Was ist der Unterschied zwischen polaren und unpolaren Dielektrika?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Asymmetrisch, Dielektrika, Isolatoren, Unpolar, Polar, Polarität, Symmetrisch


Was sind polare Dielektrika?

Polare Dielektrika sind polare Verbindungen, die keinen Strom leiten können. Es kann kein Strom durchfließen, da keine freien Elektronen zum Leiten von Elektrizität vorhanden sind. Der Hauptgrund dafür, dass ein Material ein polares Dielektrikum ist, ist seine Form. Die Form dieser Dielektrika ist asymmetrisch.

Wenn ein polares dielektrisches Molekül betrachtet wird, wird die Polarität des Moleküls durch die Form oder Geometrie des Moleküls bestimmt. Eine polare kovalente chemische Bindung entsteht, wenn zwei verschiedene Atome miteinander verbunden sind. Verschiedene Elemente haben unterschiedliche Elektronegativitätswerte. Elektronegativität ist die Affinität zu Elektronen. Das Atom mit höherer Elektronegativität zieht die Bindungselektronen zu sich hin. Dann erhält das Atom mit der niedrigeren Elektronegativität eine teilweise positive Ladung (aufgrund eines Elektronenmangels) und das stärker elektronegative Atom wird ein negatives Teil (aufgrund der hohen Elektronendichte). Dies ist, was wir Polarität der kovalenten Bindung nennen. Wenn ein Molekül aus mehreren polaren kovalenten Bindungen besteht, bestimmt die Anordnung dieser Bindungen (Form des Moleküls), ob es sich um ein polares Molekül handelt oder nicht. Wenn dieses Molekül keinen Strom leiten kann, ist es ein polares Dielektrikum.


Abbildung 1: NH3 ist ein polares dielektrisches Molekül

Das Ammoniakmolekül ist ein gutes Beispiel für ein polares Dielektrikum. Es hat keine freien Elektronen, die Elektrizität leiten können. Es ist ein polares Molekül, weil das Stickstoffatom elektronegativer ist als das Wasserstoffatom und die Anordnung der drei N-H-Bindungen trigonal pyramidal ist.

Was sind unpolare Dielektrika?

Unpolare Dielektrika sind unpolare Verbindungen, die keinen Strom leiten können. Es kann kein Strom durchfließen, da keine freien Elektronen zum Leiten von Elektrizität vorhanden sind. Der Hauptgrund dafür, dass ein Material ein polares Dielektrikum ist, ist seine Form. Die Form dieser Dielektrika ist symmetrisch.

Unpolare dielektrische Moleküle sind unpolar, da sie eine symmetrische Geometrie haben. Zum Beispiel CO2 ist ein lineares Molekül mit zwei C-O-Bindungen. Die C-O-Bindung ist aufgrund des Unterschieds zwischen den Elektronegativitätswerten von Kohlenstoff und Sauerstoff eine polare Bindung. Da jedoch die Anordnung der Bindungen linear ist, ist die Netto-Polarität Null. Daher ist es ein unpolares Molekül. Es leitet keinen Strom. Daher ist es ein unpolares dielektrisches Molekül.


Abbildung 2: Benzol ist ein unpolares Dielektrikum

Einige Beispiele unpolarer dielektrischer Verbindungen schließen Methan, Benzol, Kohlendioxid und viele andere unpolare Verbindungen ein, die keine freien Elektronen haben, die Elektrizität leiten können.

Unterschied zwischen polaren und unpolaren Dielektrika

Definition

Polare Dielektrika: Polare Dielektrika sind polare Verbindungen, die keinen Strom leiten können.

Nichtpolare Dielektrika: Unpolare Dielektrika sind unpolare Verbindungen, die keinen Strom leiten können.

Gestalten

Polare Dielektrika: Die Form polarer Dielektrika ist asymmetrisch.

Nichtpolare Dielektrika: Die Form von unpolaren Dielektrika ist symmetrisch.

Polarität

Polare Dielektrika: Polare Dielektrika sind polar.

Nichtpolare Dielektrika: Nichtpolare Dielektrika sind nichtpolar.

Beispiele

Polare Dielektrika: Ammoniak und HCl sind gute Beispiele für polare Dielektrika.

Nichtpolare Dielektrika: Benzol, Methan und Kohlendioxid sind gute Beispiele für unpolare Dielektrika.

Fazit

Dielektrika sind Verbindungen, die keinen Strom leiten können. Diese Dielektrika werden in Abhängigkeit von der Polarität der Moleküle als polare Dielektrika oder unpolare Dielektrika gefunden. Der Hauptunterschied zwischen polaren Dielektrika und unpolaren Dielektrika besteht darin, dass polare Dielektrika eine asymmetrische Form haben, während unpolare Dielektrika eine symmetrische Form haben.

Verweise:

1. "Dielektrikum". Chemie lernen,