Unterschied zwischen organischen und anorganischen Verbindungen - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen organischen und anorganischen Verbindungen

Hauptunterschied - organische gegenüber anorganischen Verbindungen

Organische und anorganische Verbindungen sind die zwei großen Kategorien von Verbindungen in der Chemie. Nahezu alle Theorien, Gesetze und Hypothesen der Chemie basieren auf organischen und anorganischen Verbindungen. Beide Arten bestehen aus Materie in einem beliebigen physischen Zustand: festem Zustand, flüssigem Zustand oder gasförmigem Zustand. Der Hauptunterschied zwischen organischen und anorganischen Verbindungen liegt darin Organische Verbindungen haben im Wesentlichen ein oder mehrere Kohlenstoffatome in ihrer Struktur wohingegen anorganische Verbindungen können Kohlenstoffatome aufweisen oder nicht.

Wichtige Bereiche

1. Was sind organische Verbindungen?
      - Definition, Struktur, Eigenschaften
2. Was sind anorganische Verbindungen?
      - Definition, Struktur, Eigenschaften
3. Was ist der Unterschied zwischen organischen und anorganischen Verbindungen?
      – Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Organisch, Anorganisch, Chemie, Festkörper, Flüssigkeit, Gas, kovalente Bindungen, ionische Bindungen, Hydrophobie


Was sind organische Verbindungen?

Eine organische Verbindung ist eine Verbindung, die im Wesentlichen ein oder mehrere Kohlenstoffatome aufweist und kovalent mit anderen Elementen verbunden ist. Am häufigsten sind diese Kohlenstoffatome an Wasserstoff-, Sauerstoff- und Stickstoffatome gebunden. Das Konzept der organischen Verbindungen kann an einigen Stellen verwirrend sein, beispielsweise im Fall von Kohlendioxid (CO2). Obwohl CO2 Hat ein Kohlenstoffatom an zwei Sauerstoffatome gebunden, wird es aus historischen Gründen nicht als organische Verbindung betrachtet. Verbindungen wie Carbonate, Cyanide, CO und CO2 wurden vor der Entdeckung von organischen Verbindungen entdeckt. Zu dieser Zeit wurden diese als anorganische Verbindungen betrachtet, und diese Praxis hält an.

Organische Chemie ist der Zweig der Chemie, der die Struktur, Eigenschaften, Reaktionen und andere wichtige Fakten über organische Verbindungen erklärt. Organische Chemie ist ein kompliziertes Thema, und Wissenschaftler verwenden es zur Herstellung einer Reihe wertvoller Produkte. Da fast alle Organismen aus organischen Molekülen bestehen, sind organische Verbindungen für das Leben auf der Erde unerlässlich.

Da es eine Reihe verschiedener Verbindungen in der Kategorie der organischen Verbindungen gibt, können diese Verbindungen auf verschiedene Arten weiter klassifiziert werden. Die häufigste Art von organischen Verbindungen sind Kohlenwasserstoffe. Kohlenwasserstoffe können auch auf verschiedene Weise klassifiziert werden, da diese Verbindungen unterschiedliche Strukturen, Eigenschaften und unterschiedliche Reaktionen aufweisen.

Polymere sind eine andere Art wichtiger organischer Verbindungen. Obwohl einige Polymere aus anorganischen Grundgerüsten bestehen, enthalten sie auch organische Gruppen und werden Hybridpolymere genannt. Polymere werden in verschiedenen Anwendungen und Prozessen verwendet, die im täglichen Leben wichtig sind.

Organische Verbindungen wie Kohlenwasserstoffe können nach Anwesenheit oder Abwesenheit von aromatischen Ringstrukturen als aliphatisch und aromatisch klassifiziert werden. Organische Verbindungen werden in allen drei Aggregatzuständen bei Raumtemperatur gefunden. Zum Beispiel,

Festphase - einige Amide

Flüssigphase - Alkohole wie Ethanol

Gasphase - Gase wie Methan


Abbildung 1: Eine aliphatische organische Verbindung


Abbildung 2: Eine aromatische organische Verbindung

Was sind anorganische Verbindungen?

Eine anorganische Verbindung ist eine Verbindung, die keine organische Verbindung ist. In anderen Worten bestehen anorganische Verbindungen nicht im Wesentlichen aus Kohlenstoffatomen. Es können entweder Kohlenstoffatome vorhanden sein oder fehlen.

Anorganische Chemie ist der Zweig der Chemie, der die Strukturen, Verhaltensweisen, Eigenschaften und Eigenschaften von anorganischen Verbindungen erklärt. Anorganische Verbindungen werden hauptsächlich als Mineralien, metallgebundene Verbindungen oder metallorganische Verbindungen gefunden.

Da viele anorganische Verbindungen aus Metall oder Metallionen bestehen, können sie Elektrizität leiten. Einige anorganische Verbindungen können Elektrizität auch ohne Metall wie Graphit leiten. Die meisten anorganischen Verbindungen besitzen ionische Bindungen und kovalente Bindungen. Viele anorganische Verbindungen sind aufgrund der Anwesenheit von D-Block-Elementen auch sehr farbintensiv. Die meisten anorganischen Verbindungen sind aufgrund ihrer Ionenbindung wasserlöslich. Diese können sich bei Zugabe zu Wasser in ihre Ionen aufspalten. Eine weitere wichtige Eigenschaft ist die Fähigkeit, Kristalle zu bilden. Diese Fähigkeit wird auch durch ihre Bindungscharakteristik verursacht.


Abbildung 3: Die Struktur von Silan (links) ähnelt der Struktur von Methan (rechts). Aber Silan ist eine anorganische Verbindung und Methan ist eine organische Verbindung.

Unterschied zwischen organischen und anorganischen Verbindungen

Definition

Organische Verbindungen: Organische Verbindungen sind Verbindungen mit im Wesentlichen Kohlenstoffatomen in der Struktur zusammen mit Atomen wie Wasserstoff, Stickstoff und Sauerstoff.

Anorganische Verbindungen: Anorganische Verbindungen sind Verbindungen, die in ihrer Struktur im Wesentlichen keine Kohlenstoffatome aufweisen.

Art der Bindung

Organische Verbindungen:Organische Verbindungen zeigen hauptsächlich kovalente Bindungen.

Anorganische Verbindungen: Anorganische Verbindungen zeigen eine Ionenbindung zusammen mit einer kovalenten Bindung.

Atome vorhanden

Organische Verbindungen:Organische Verbindungen haben im Wesentlichen C- und H-Wasserstoffatome.

Anorganische Verbindungen: Anorganische Verbindungen können jedes Atom haben, außer C und H, die direkt miteinander verbunden sind.

Aussehen

Organische Verbindungen:Die meisten organischen Verbindungen sind farblos.

Anorganische Verbindungen: Die meisten anorganischen Verbindungen sind bunt.

Löslichkeit in Wasser

Organische Verbindungen:Die meisten organischen Verbindungen lösen sich aufgrund ihrer Hydrophobie nicht in Wasser.

Anorganische Verbindungen: Die meisten anorganischen Verbindungen können sich in Gegenwart von ionischen Bindungen in Wasser lösen.

Fazit

Zu den Hauptgebieten der Chemie zählen die Organische Chemie, Anorganische Chemie, Physikalische Chemie und Analytische Chemie. Unter diesen ist die organische Chemie für Struktur, Eigenschaften und Reaktionen organischer Verbindungen verantwortlich. Anorganische Chemie ist der Bereich, der die Struktur, Eigenschaften und Reaktionen anorganischer Verbindungen erklärt. Der Unterschied zwischen organischer und anorganischer Chemie ergibt sich daher aus dem Unterschied zwischen organischen und anorganischen Verbindungen, der wiederum von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Kohlenstoffatomen in ihrer Struktur abhängt.

Verweise:

1. Organische gegenüber anorganischen Verbindungen. ”SoftSchools.com. N.p., n. D. Netz.