Unterschied zwischen organischer Säure und anorganischer Säure - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen organischer Säure und anorganischer Säure

Hauptunterschied - organische Säure gegen anorganische Säure

Säuren sind im Allgemeinen chemische Verbindungen, die eine Base neutralisieren können. Eine Säure kann Hydroniumionen bilden (H3O+) bei Zugabe zu Wasser. Typischerweise sind Säuren ätzende Substanzen, die bei Raumtemperatur flüssig sind. Säuren können entweder Protonen abgeben (H+) Ionen zu der Lösung oder akzeptieren ein Elektronenpaar aus in einer Lösung vorhandenen elektronenreichen Verbindungen. Der Hauptunterschied zwischen organischen Säuren und anorganischen Säuren besteht darin organische Säuren sind organische Verbindungen mit sauren Eigenschaften und sind typischerweise schwache Säuren wohingegen anorganische Säuren sind anorganische Verbindungen mit sauren Eigenschaften und die meisten von ihnen sind starke Säuren.

Wichtige Bereiche

1. Was ist eine organische Säure?
      - Definition, Struktur, Eigenschaften
2. Was ist eine anorganische Säure?
      - Definition, Struktur, Eigenschaften
3. Unterschied zwischen organischer Säure und anorganischer Säure
      - Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Säuren, Carbonsäuren, Hydroniumionen, anorganische Säuren, Mineralsäuren, organische Säuren, pH-Wert, starke organische Säuren, schwache organische Säuren


Was ist eine organische Säure?

Organische Säuren sind organische Verbindungen mit sauren Eigenschaften. Da es sich um organische Verbindungen handelt, müssen organische Säuren in ihrer Struktur ein Kohlenstoffatom aufweisen. Die häufigste Art von organischer Säure ist Carbonsäure. Die Summenformel einer Carbonsäure kann als RCOOH angegeben werden. Die funktionelle Gruppe, die die saure Eigenschaft verursacht, ist -COOH. Das Wasserstoffatom in dieser Gruppe kann als H freigesetzt werden+ Ion. Das liegt daran, dass das Sauerstoffatom reich an Elektronen ist und elektronegativer ist als das H-Atom. Somit kann dieses H-Atom leicht von der -COOH-Gruppe getrennt werden.

Aufgrund der sauren Eigenschaften zeigen organische Säuren a pH-Wert, der unter 7 liegt. Diese Säuren können blaues Lackmusrot werden und haben einen säuerlichen Geschmack. Es gibt zwei Arten von organischen Säuren.

  • Starke organische Säuren
  • Schwache organische Säuren

Schwache Säuren existieren in Gleichgewichten mit ihrer konjugierten Base und H + -Ionen in einer Lösung, wohingegen starke Säuren vollständig dissoziiert sind und in wässriger Lösung kein Gleichgewicht aufweisen. Die meisten organischen Säuren sind aufgrund ihrer partiellen Dissoziation in Wasser schwache Säuren (z. B. Ethansäure). Fast alle organischen Säuren werden jedoch in organischen Lösungsmitteln gelöst. Die Stabilität des nach der Dissoziation gebildeten Anions macht eine organische Säure zu einer starken Säure oder einer schwachen Säure.


Abbildung 1: Essigsäure ist eine organische Säure. Es wird in Essig gefunden.

Was ist eine anorganische Säure?

Anorganische Säuren sind anorganische Verbindungen mit sauren Eigenschaften. Dies bedeutet, anorganische Säureverbindungen können H spenden+ Ionen in die wässrige Lösung oder kann Elektronenpaare aus elektronenreichen Verbindungen aufnehmen. Anorganische Säuren werden auch genannt Mineralsäuren. Einige anorganische Säuren haben Sauerstoffatome in ihrer Struktur, während andere anorganische Säuren dies nicht tun. Zum Beispiel ist H 2 SO 4 eine anorganische Säure mit Sauerstoffatomen. HCN, eine andere anorganische Säure, hat jedoch keine Sauerstoffatome.

Im Gegensatz zu organischen Säuren haben anorganische Säuren im Wesentlichen kein Kohlenstoffatom in ihrer Struktur. Einige anorganische Säuren können Kohlenstoffatome haben, andere nicht. Beispielsweise hat HCN ein Kohlenstoffatom, obwohl es eine anorganische Säure ist. HCN ist keine organische Säure, da die einzige CH-Bindung, die es besitzt, leicht in H dissoziiert+ Ion und CN Ion in Wasser, anders als in organischen Verbindungen.


Abbildung 2: Die Struktur der Schwefelsäure, einer anorganischen Säure.

Unterschied zwischen organischer Säure und anorganischer Säure

Definition

Organische Säuren: Organische Säuren sind organische Verbindungen mit sauren Eigenschaften.

Anorganische Säuren: Anorganische Säuren sind anorganische Verbindungen mit sauren Eigenschaften.

Ursprung

Organische Säuren:Die meisten organischen Säuren haben einen biologischen Ursprung.

Anorganische Säuren:Die meisten anorganischen Säuren sind nicht biologischen Ursprungs wie Mineralquellen.

Löslichkeit in Wasser

Organische Säuren:Organische Säuren lösen sich schlecht in Wasser.

Anorganische Säuren:Die meisten anorganischen Säuren lösen sich gut in Wasser.

Säuregrad

Organische Säuren:Organische Säuren sind typischerweise schwache Säuren.

Anorganische Säuren:Die meisten anorganischen Säuren sind starke Säuren.

Zusammensetzung der Atome

Organische Säuren:Organische Säuren haben im Wesentlichen Kohlenstoffatome in ihrer Struktur.

Anorganische Säuren:Anorganische Säuren können in ihrer Struktur Kohlenstoffatome aufweisen oder nicht.

Fazit

Sowohl organische Säuren als auch anorganische Säuren zeigen saure Eigenschaften wie die Neutralisation von Basen und können Protonen abgeben (H+ Ionen) oder akzeptieren Elektronenpaare, verwandeln blauen Lackmus in Rot usw. Beide Substanzen bilden Hydroniumionen (H3O+) in wässrigen Lösungen. Der Hauptunterschied zwischen organischen Säuren und anorganischen Säuren besteht darin, dass organische Säuren organische Verbindungen sind, während anorganische Säuren anorganische Verbindungen sind.

Verweise:

1. "Organische Säuren und Basen". Chemie LibreTexts. Textsammlung, 14. Juli 2016. Web.