Unterschied zwischen Northern Inuit und Husky - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Northern Inuit und Husky

Hauptunterschied - Northern Inuit gegen Husky

Northern Inuit Dog und Husky sind zwei eng verwandte Hunderassen. Northern Inuit-Hunde werden von sich kreuzenden Huskies und bestimmten anderen Rassen entwickelt. Northern Inuit-Hunde sind den Huskies daher sehr ähnlich, wenn es um das körperliche Erscheinungsbild geht. Diese beiden Rassen haben jedoch einige Unterschiede. Northern Inuit Dogs sind größer und sehen eher wolfähnlich aus als Huskies. Dies ist der Hauptunterschied zwischen nördlichen Inuit und Husky. Huskies sind im Vergleich zu Northern Intuits beliebter als Schoßhunde.

Wichtige Bereiche

1. Nördlicher Inuit
      - Fakten, Merkmale, Eigenschaften und Verhalten
2. Husky
      - Fakten, Merkmale, Eigenschaften und Verhalten
3. Unterschied zwischen Northern Inuit und Husky
      - Vergleich der wichtigsten Unterschiede


Northern Inuit - Fakten, Merkmale, Eigenschaften und Verhalten

Northern Inuit-Hunde tauchten zum ersten Mal bei Inuit auf, die in Nordamerika, Kanada und Grönland lebten. Die Inuit glaubten, dass diese Hunderasse durch Kreuzungen mit Wölfen entstanden sei, da diese Hunde lange Stunden gearbeitet hätten, aber anders als Wölfe als Familienhaustier leben würden. Diese Hunde wurden in Großbritannien durch Kreuzung mit Siberian Huskies und Malamutes zusammen mit German Shepherds entwickelt, um einen Hund zu schaffen, der wie ein Wolf aussieht. Diese Hunderasse ist immer noch nicht im AKC-Register.

Northern Inuit hat eine Höhe zwischen 23 und 27,5 Zoll und wiegt zwischen 27 und 45 kg. Die Lebensdauer beträgt etwa 12-14 Jahre. Trotz ihres wolfartigen Aussehens sind sie sehr freundliche Hunde mit weniger Aggressionen gegenüber Fremden. Die Northern Inuit-Hunde sind sehr intelligent und erfordern ein festes Training. Sie sind ihrer Familie gegenüber sehr loyal und eng mit ihnen verbunden.


Abbildung 1: Zwischen nördlichen Inuit

Diese Hunderasse wird für unerfahrene Hundebesitzer empfohlen und kommt mit Kindern gut zurecht. Da dies in der Natur eine sehr aktive Rasse ist, ist eine übermäßige tägliche Bewegung erforderlich. Sie haben einen dicken Doppelmantel mit geradem Schwanz. Die Kombination aus Schwarz und Weiß ist sehr üblich. Regelmäßige Pflege ist notwendig.

Husky - Fakten, Merkmale, Eigenschaften und Verhalten

Diese Rasse wurde erstmals in den 19er Jahren gesehenth Jahrhundert in Sibirien. Daher werden sie oft Siberian Huskies genannt. Es wird jedoch angenommen, dass die Tschuktschen im Nordosten Asiens die ursprünglichen Züchter dieser Hunde waren. Die Rasse wurde 1930 im American Kennel Club anerkannt und registriert. Huskies wurden zuerst als Schlittenhunde eingesetzt, da sie Kälte vertragen konnten und eine minimale Nahrungsaufnahme benötigten. Sie wurden auch ausgiebig in Antarktisexpeditionen eingesetzt. Diese Hunderasse wurde auch im Zweiten Weltkrieg für Such- und Rettungsaktivitäten eingesetzt. Zur Zeit gehören Huskies jedoch zu den besten Begleithunden, die eine enge Beziehung zu Menschen aufbauen. Trotzdem dienen sie immer noch als Schlittenhunde in der nördlichen Hemisphäre.

Ein durchschnittlicher ausgewachsener männlicher Husky hat eine Widerristhöhe von 21 bis 23,5 Zoll, und ein durchschnittliches Weibchen hat eine Widerristhöhe von 20 bis 22 Zoll. Erwachsene Männer sind größer als Frauen. Das Gewicht eines Mannes beträgt etwa 16 bis 22,5 kg, während das Gewicht eines Weibchens etwa 20,5 bis 27 kg beträgt. Das Fell ist mittellang mit einem sehr dichten Doppelmantel. Die Grundfarbe kann von Schwarz bis Weiß variieren. Brust und Beine sind normalerweise weiß gefärbt. Die Lebensdauer würde 11-13 Jahre betragen. Dies ist eine mittelgroße Hunderasse mit sehr dichtem Fell. Der Schwanz ist buschig und sichelförmig, wenn er aufgerichtet ist. Die Augen sind mandelförmig und in blau, braun und ungerade Augen erhältlich. Die Gliedmaßen sind muskulös und mäßig knochig. Die Gliedmaßen sind mittelgroß, oval und haben genügend Fell zwischen den Zehen.


Abbildung 2: Husky

Huskies sind intelligente, sanfte und freundliche Hunde. Sie brauchen regelmäßige Übungen und mäßige Pflege. Sie können bei Kindern gehalten werden und benötigen sehr engen menschlichen Kontakt.

Unterschied zwischen Northern Inuit und Husky

Ursprung

Nördlicher Inuit: Northern Inuit erschien zuerst in der Arktis, wurde jedoch später durch Kreuzungen mit Huskies und einigen anderen Rassen entwickelt.

Heiser: Huskies tauchten erstmals in Sibirien auf.

Höhe bei Widerrist

Nördlicher Inuit: Die Widerristhöhe beträgt 23 - 27,5. “

Heiser: Die Widerristhöhe beträgt 20 - 23,5. “

Körpergröße

Nördlicher Inuit: Northern Inuit-Hunde sind größer als Schlittenhunde.

Heiser: Huskies sind vergleichsweise kleiner.

Gewicht

Nördlicher Inuit: Nordinuitische Hunde wiegen zwischen 27 und 45 kg.

Heiser: Schlittenhunde wiegen zwischen 16 und 27 kg.

Besetzung

Nördlicher Inuit: Northern Inuit-Hunde werden als Schlittenhunde, Jäger und Familiengefährten eingesetzt.

Heiser: Huskies werden als Schlittenhunde und Familienbegleiter eingesetzt.

Registrierungen

Nördlicher Inuit: Northern Inuit-Hunde sind bei CKC, UKC und ARBA registriert (noch nicht bei AKC registriert).

Heiser: Huskies sind bei AKC, UKC und CKC registriert.

Augen

Nördlicher Inuit: Northern Inuit-Hunde haben dunkle, mandelförmige Augen.

Heiser: Huskies haben braune, blaue oder partiefarbene, mandelförmige Augen.

Fellfarbe

Nördlicher Inuit: Eine Kombination aus schwarzen und weißen Mänteln ist üblich.

Heiser: Mäntel gibt es in allen Farben von Weiß bis Schwarz.

Textur beschichten

Nördlicher Inuit: Northern Inuit-Hunde haben eine schwere Unterwolle und einen langen Mantel.

Heiser: Huskies haben eine weiche und dichte Unterwolle und eine gerade und mittellange Deckschicht.

Ausbildung

Nördlicher Inuit: Northern Inuit-Hunde brauchen ein festes Training.

Heiser: Huskies sind vergleichsweise leicht zu trainieren.

Fazit

Northern Inuit Dog und Siberian Huskies sind zwei Hunderassen mit sehr ähnlichem Aussehen. Northern Inuits sind jedoch größer als Huskies und haben ein wolfähnliches Aussehen, wie sie durch Kreuzung mit Husky und Malamutes und deutschen Schäfern entwickelt wurden. Northern Inuits sind weniger beliebt als Huskies. Das ist der Hauptunterschied zwischen nördlichen Inuit und Husky. Beide Hunderassen sind aufgrund ihrer Loyalität gegenüber ihrer Familie, ihrem intelligenten und weniger aggressiven Verhalten als Schlittenhunde und ausgezeichneter Familienbegleiter.

Verweise:

1. Bell, J., Cavanagh, K., Tilley, L. & Smith, F. W. Veterinärmedizinischer Leitfaden für Hunde- und Katzenrassen. CRC Press, 2016. Drucken
2. Palika, L. Das Howell-Buch der Hunde: der endgültige Hinweis auf 300 Rassen und Varietäten. John Wiley & Sons, 2007.Druck
3. „Über den nördlichen Inuit“. Northern Inuit Society. N.p., n. D. Netz.