Unterschied zwischen Neurilemma und Myelinscheide - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Neurilemma und Myelinscheide

Hauptunterschied - Neurilemma vs. Myelinscheide

Neurilemma und Myelinscheide sind zwei Schichten, die die myelinisierten Nervenfasern umgeben. Das Hauptunterschied zwischen Neurilemma und Myelinscheide ist das Neurilemma ist die Plasmamembran der Schwann-Zellen, während Myelinscheide die Fettsäureschicht ist, die die Nervenfaser umschließt. Schwann-Zellen liefern das Myelin für das periphere Nervensystem, während Oligodendrozyten das Myelin für das zentrale Nervensystem liefern. Sowohl Oligodendrozyten als auch Schwann-Zellen unterstützen Zellen im Nervensystem. Die Myelinscheide wird von dem Neurilemma im peripheren Nervensystem eingeschlossen.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Neurilemma?
      - Definition, Eigenschaften, Funktion
2. Was ist Myelinscheide?
      - Definition, Eigenschaften, Funktion
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Neurilemma und Myelinscheide?
      - Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Neurilemma und Myelinscheide?
      - Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Internodien, Mesaxon, Myelinscheide, myelinisierte Nervenfasern, Neurilemma, Knoten von Ranvier, Oligodendrozyten, Salzleitungsleitung, Schwann-Zellen


Was ist Neurilemma?

Neurilemma ist die Plasmamembran der Schwann-Zellen, die die Nervenfasern des peripheren Nervensystems umgibt. Neurilemma wird auch als Schwannsche Zellscheide bezeichnet. Da Schwann-Zellen nur im peripheren Nervensystem vorkommen, ist das Neurilemma auch nur im peripheren Nervensystem vorhanden. Das Neurilemma bildet die äußerste Schicht myelinisierter Nervenfasern und bindet die Nervenfaser an die Bindegewebsschicht in der Nervenfaser, die Endoneurium genannt wird.


Abbildung 1: Neurilemma

Unter dem Neurilemma befindet sich eine dünne Schicht des Zytoplasmas und der Kerne der Schwann-Zellen. Das Neurilemma ist wichtig für die Regeneration der Nervenfaser. Es schützt auch die Nervenfaser.

Was ist Myelinscheide?

Myelinscheide ist die isolierende Hülle der Nervenfasern, die aus Lipiden und Proteinen besteht. Die Myelinscheide umgibt den Achszylinder des Neurons. Die Lipide und Proteine ​​bilden konzentrische Schichten durch Spiralisierung des Mesaxons. Das Mesaxon ist ein Paar Plasmamembranen aus parallelen Schwann-Zellen, die das Axon eines Neurons umgeben. Die Lipide umfassen Glycolipide, Phospholipide und Cholesterin. Die Myelinscheide wird in Intervallen gefunden, und die unterbrochenen Teile werden als Knoten von Ranvier bezeichnet. Die Abschnitte der Nervenfaser, die von der Myelinhülle umgeben sind, werden Internodien genannt. Jedes Internod wird von einer einzigen Schwann-Zelle myelinisiert. Die schrägen Spalten in der Myelinscheide helfen, Nährstoffe in die tiefsten Schwann-Zellen zu leiten.


Abbildung 2: Myelinisierte Nervenfasern

Die Hauptfunktion der Myelinscheide besteht darin, das Nervenaxon elektrisch zu isolieren. Die Kapazität der Axonfaser wird an den Internodien reduziert. Daher erfolgt die Leitung der Nervenimpulse nur durch die Knoten von Ranvier. Die "Hoffnung" oder "Sprung" -Übertragung von Nervenimpulsen in den myelinisierten Nervenfasern wird als Salzleitungsleitung bezeichnet. Die Querschnitte myelinisierter Nervenfasern sind in dargestellt Figur 2.

Ähnlichkeiten zwischen Neurilemma und Myelinscheide

  • Neurilemma und Myelinscheide sind zwei Schichten, die die Axone der myelinisierten Nervenfasern umgeben.
  • Sowohl das Neurilemma als auch die Myelinscheide sind daran beteiligt, die Geschwindigkeit der Weiterleitung von Nervenimpulsen durch die Nervenfaser zu erhöhen.
  • Sowohl das Neurilemma als auch die Myelinscheide werden von Schwann-Zellen gebildet.

Unterschied zwischen Neurilemma und Myelinscheide

Definition

Neurilemma: Neurilemma ist die Plasmamembran von Schwann-Zellen, die die myelinisierten Nervenfasern umgibt.

Myelinscheide: Myelinscheide ist die isolierende Ummantelung der Nervenfasern, die die Geschwindigkeit der Nervenimpulse erhöht.

Korrelation

Neurilemma: Neurilemma ist die äußerste Schicht einer myelinisierten Nervenfaser.

Myelinscheide: Die Myelinscheide ist von Neurilemma bedeckt.

Gefunden in

Neurilemma: Neurilemma kommt nur im peripheren Nervensystem vor.

Myelinscheide: Die Myelinscheide findet sich sowohl im zentralen Nervensystem als auch im peripheren Nervensystem.

Zusammensetzung

Neurilemma: Neurilemma besteht aus der Plasmamembran von Schwann-Zellen.

Myelinscheide: Die Myelinhülle besteht aus Proteinen und Lipiden wie Glykolipiden, Phospholipiden und Cholesterin.

Formation

Neurilemma: Das Neurilemma wird von den Schwann-Zellen gebildet.

Myelinscheide: Myelin wird von Schwann-Zellen oder Oligodendrozyten ausgeschieden.

Funktion

Neurilemma: Neurilemma ist am Schutz und der Regeneration von Nervenfasern beteiligt.

Myelinscheide: Die Myelinscheide erhöht die Geschwindigkeit der Weiterleitung der Nervenimpulse durch die Nervenfaser.

Fazit

Neurilemma und Myelinscheide sind zwei Schichten einer myelinisierten Nervenfaser. Neurilemma ist die Plasmamembran der Schwann-Zellen, die das Axon isolieren. Unter dem Neurilemma befinden sich das Zytoplasma und die Kerne der Schwann-Zellen. Das Neurilemma ist wichtig für den Schutz und die Regeneration der Nervenfaser. Myelin wird von den Schwann-Zellen im peripheren Nervensystem und von Oligodendrozyten im zentralen Nervensystem sekretiert. Die Axone der Nervenfasern sind durch die Myelinhülle elektrisch isoliert, wodurch die Geschwindigkeit der Nervenimpulse durch die Salzleitung erhöht wird. Der Hauptunterschied zwischen Neurilemma und Myelinscheide ist die Zusammensetzung und die Funktion jeder Schicht in den Nervenaxonen.

Referenz:

1. „Neurolemma“. Wikipedia, Wikimedia Foundation, 29. Juli 2017,