Unterschied zwischen Nervenzusammenbruch und mentalem Zusammenbruch - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Nervenzusammenbruch und mentalem Zusammenbruch

Unterschied - Nervenzusammenbruch im Vergleich zum mentalen Zusammenbruch

Nervenzusammenbruch, geistiger Zusammenbruch, emotionaler Zusammenbruch und Midlife Crisis werden heutzutage häufig als Phrasen verwendet, die die Unfähigkeit eines Individuums beschreiben, aufgrund von psychischem Stress optimal zu funktionieren. Die Welt, in der wir leben, entwickelt sich von Tag zu Tag rasant, und die Mehrheit von uns hat es wirklich schwer, in dieser sich schnell bewegenden Welt zu bestehen, die sehr wettbewerbsfähig ist und aus Menschen besteht, die ein nie endendes Rattenrennen führen. Die Häufigkeit von psychischen Problemen und psychiatrischen Erkrankungen nimmt mit einer nie da gewesenen Rate zu, was höchstwahrscheinlich auf die oben erwähnte Wettbewerbsfähigkeit zurückzuführen ist, bei der Menschen die meiste Zeit in ihrem Leben verbringen, besorgt, angespannt und depressiv, weil ihre Ziele im Leben sind sehr hoch und manchmal sehr schwer zu erreichen. Nervenzusammenbruch und psychischer Zusammenbruch sind zwei Namen, die für denselben psychischen Konflikt verwendet werden, der sich aus dem psychischen Stress ergibt. es gibt Kein Unterschied zwischen Nervenzusammenbruch und Nervenzusammenbruch. Dieser psychologische Zustand wird oft aufgrund der Verwirrung zwischen der wahren Krankheit und den inhärenten Persönlichkeitsmerkmalen nicht diagnostiziert oder unbehandelt gelassen.

Nervenzusammenbruch - Ursachen, Anzeichen und Symptome sowie Management

Ursachen des Nervenzusammenbruchs

Medizinisch als moderne Gesundheitskrise definiert, erfolgt der Nervenzusammenbruch als Folge von Stress oder belastenden äußeren Einflüssen oder Erfahrungen wie Verlust eines geliebten Menschen, Scheidung, Arbeitslosigkeit, Armut usw. Dieses psychologische Szenario ist in der Regel mit einer zugrunde liegenden Depression verbunden Angstzuständen und besitzen oft eine kurze Anamnese, die Reaktionen auslöst, die darauf hinweisen, dass eine Person so schnell wie möglich einen Arzt konsultiert oder psychologische Unterstützung sucht.

Anzeichen und Symptome eines Nervenzusammenbruchs

Anzeichen und Symptome eines Nervenzusammenbruchs können von Person zu Person variieren, abhängig von ihrer Persönlichkeit, den Bewältigungsfähigkeiten, Erfahrungen, dem Alter usw. Bei den meisten Patienten treten Anzeichen von Depression, Angstzuständen, extremen Stimmungsschwankungen, Halluzinationen, Panikattacken, Paranoia auf sozialer Rückzug und Isolation und Rückblenden der traumatischen Ereignisse.

  • Depression - ein plötzlicher Stimmungsabfall, der sich deutlich von den üblichen Persönlichkeitsmerkmalen unterscheidet. Er wird es auch vorziehen, alleine zu bleiben, weniger oder mehr als üblich zu essen, Gewichtsverlust, Schlafstörungen (entweder viel zu schlafen oder überhaupt nicht schlafen), Selbstmordgedanken, Selbstverstümmelung und mangelndes Interesse an Dingen, die er verwendet zu genießen. Diese Anzeichen müssen sofort professionell behandelt werden, um tödliche Folgen zu vermeiden.
  • Angst und Panikattacken - extreme Angstzustände infolge eines traumatischen Ereignisses deuten stark auf einen emotionalen Zusammenbruch hin. Betroffene Personen werden mit hohem Blutdruck, verspannten Muskeln, häufigen Muskelkrämpfen, Zittern und Zittern, Schwindel, Kopfschmerzen und Ohnmachtsanfällen konfrontiert.
  • Extreme Stimmungsschwankungen - ungewöhnliche und ungeklärte Ausbrüche von Stimmungsschwankungen, die die täglichen Aktivitäten des Einzelnen erheblich beeinträchtigen können. In solchen Szenarien ist es wichtig, psychiatrische Erkrankungen wie bipolare Störungen auszuschließen.
  • Halluzinationen - Verschiedene sensorische Wahrnehmungen ohne relevanten äußeren Reiz erleben. Diese treten häufig bei Personen mit Nervenzusammenbruch auf und sind häufig mit zugrunde liegenden Erkrankungen wie Schizophrenie oder Drogenmissbrauch verbunden.
  • Paranoia - Dies ist ein deutliches Zeichen für einen emotionalen Zusammenbruch, bei dem Betroffene befürchten, dass jemand sie beobachtet und verfolgt, was möglicherweise den Nachteil hat, dass sie Schwierigkeiten haben.
  • Sozialer Rückzug - Die meisten Personen, die durch negative Lebensereignisse brutal traumatisiert wurden und einen Zustand des Nervenzusammenbruchs erreicht haben, werden lieber alleine bleiben und jegliche soziale Interaktion vermeiden. Sie brauchen vielleicht nur etwas Zeit, um die Situation, die sie durchmachen, zu verstehen und den Hintergrund zu schaffen, um mit der stressigen Situation fertig zu werden.

Wie man einen Nervenzusammenbruch managt

Das Gefühl eines Nervenzusammenbruchs kann wirklich verheerend sein und ernst klingen, aber das Wichtigste ist, es effektiv zu handhaben, damit der Betroffene keine negativen Folgen für ein friedliches Leben hat.

Die Identifizierung oder vage Beobachtung eines der oben beschriebenen Anzeichen nach einem traumatischen Lebensereignis kann möglicherweise einen Nervenzusammenbruch anzeigen. Es wird dringend empfohlen, von einem Psychiater oder Psychologen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um relevante Unterstützung und Medikamente zu erhalten.


Was ist ein mentaler Zusammenbruch?

Dies ist ein Synonym für einen Nervenzusammenbruch, der von manchen Leuten verwendet wird, da das Wort „mental“ leicht verständlich klingt und eine Vorstellung davon bekommt, wo genau die Störung liegt.

Unterschied zwischen Nervenzusammenbruch und mentalem Zusammenbruch

Beide Bezeichnungen beziehen sich auf die gleiche psychische Störung, und einige Angehörige der Gesundheitsberufe neigen dazu, die spätere, meistens so zu verwenden, dass sie den Patienten leicht durch die Beschreibung des Wortes "mental" erklärt werden kann.

Es ist jedoch klug, beide Terminologie zu kennen, damit Sie wissen, worauf sich Ihr Psychologe genau bezieht, und zwar irgendwo auf der Welt, in der Sie leben.

Bildhöflichkeit:

"Depression" von