Unterschied zwischen Monotremen und Beuteltieren - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Monotremen und Beuteltieren

Hauptunterschied - Monotreme gegen Beuteltiere

Säugetiere sind warmblütige Tiere mit einem Rückgrat. Sie gehören zum Stamm Chordata. Säugetiere sind durch das Vorhandensein von Brustdrüsen gekennzeichnet, um die Milch ihres Babys vom Körper der Mutter zu ernähren. Säugetiere können in drei Arten eingeteilt werden, je nachdem, wie sie ihre Babys entwickeln. Sie sind Plazenta, Monotreme und Beuteltiere. Die Babys der Plazenta werden im Mutterleib entwickelt. Das Hauptunterschied zwischen Monotremen und Beuteltieren ist das Monotreme legen Eier, während Beuteltiere die lebenden Jungen gebären, die sich in einem Beutel des Körpers der Mutter weiterentwickeln.

Wichtige Bereiche

1. Monotreme
- Definition, Fakten, Merkmale
2. Beuteltiere
- Definition, Fakten, Merkmale
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Monotremen und Beuteltieren?
- Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Monotremen und Beuteltieren?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Ei, Säugetiere, Beuteltiere, Milch, Monotreme, Plazenta, Beutel, Unentwickelte Junge


Monotreme - Definition, Fakten, Eigenschaften

Monotreme beziehen sich auf ein primitives Säugetier, das große Eiergelenke legt. Nur fünf Arten von Monotremen können identifiziert werden: Platypus und vier Arten von Echidna. Sie bestehen aus einem vogelähnlichen Schädel, primitiven Schnauzen und Schnäbeln. Monotreme haben keine Zähne. Sie kauen am knöchernen Teller am Gaumen das Essen. Monotreme werden hauptsächlich in Australien, Tasmanien und Neuguinea vertrieben. Ein Kurzschnabel, den Echidna zeigt, ist in gezeigt Abbildung 1.


Abbildung 1: Ein Schnabeltier

Die Körpertemperatur von Monotremen ist bei Säugetieren die niedrigste. Es ist 30 ° C. Das weibliche Monotrem legt ein einzelnes Ei direkt in einen flachen Beutel, der sich in ihrem Bauch befindet. Das Ei schlüpft in etwa zehn Tagen. Monotreme haben im Allgemeinen keine Brustwarzen. Die Milch sickert aus den Poren im Unterleib der Frau und wird vom Baby aufgeschluckt. Monotreme haben lange mütterliche Betreuung. Sie bringen pro Jahr einen Nachwuchs hervor.

Beuteltiere - Definition, Fakten, Merkmale

Beuteltiere beziehen sich auf Säugetiere, die unvollständig entwickelte Jungen gebären, die typischerweise in einem Beutel am Bauch der Mutter getragen werden. Die Gruppe der Beuteltiere besteht aus etwa 334 Arten, darunter Kängurus, Possums, Koalas und Bandicoots. Beuteltiere haben mehr Zähne im Mund als Plazenta-Säugetiere. Sie entwickeln jedoch im Laufe ihres Lebens nur ein einziges Gebiss. Ein Baby-Känguru in der Tasche der Mutter ist in gezeigt Figur 2.


Abbildung 2: Känguru-Beutel

Beuteltiere haben sowohl eine Gebärmutter als auch eine Plazenta. Die Plazenta ist einfach und eher wie ein Dottersack. Das Baby wird für eine sehr kurze Zeit an der Plazenta befestigt. Beuteltiere gebären daher einen sehr kleinen und unentwickelten Jungen. Der Junge ist bei der Geburt blind und hat keine Ohren und Hinterbeine. Es hat jedoch starke und stumpfe Vorderbeine, die ihm helfen, zu den Nippeln in der Tasche der Mutter zu krabbeln. Der Beutel der Kängurus öffnet sich oben, während er sich bandicoot unten öffnet. Das Baby bleibt an den Brustwarzen der Mutter hängen, bis es sich zu einem jungen Tier entwickelt.

Ähnlichkeiten zwischen Monotremen und Beuteltieren

  • Monotreme und Beuteltiere sind zwei Arten von Säugetieren.
  • Sowohl Monotreme als auch Beuteltiere sind warmblütige Tiere.
  • Sowohl Monotreme als auch Beuteltiere haben Brustdrüsen.
  • Sowohl Monotreme als auch Beuteltiere haben unterschiedliche Arten von Beuteln.
  • Sowohl Monotreme als auch Beuteltiere haben Haare, die ihren Körper umgeben.

Unterschied zwischen Monotremen und Beuteltieren

Definition

Monotreme: Monotreme beziehen sich auf ein primitives Säugetier, das große Eiergelenke legt.

Beuteltiere: Beuteltiere beziehen sich auf Säugetiere, die ein unvollständig entwickeltes junges Kind zur Welt bringen, typischerweise in einem Beutel am Bauch der Mutter.

Anzahl der Arten

Monotreme: Bisher wurden nur fünf Arten von Monotremen identifiziert.

Beuteltiere: Es wurden etwa 334 Arten von Beuteltieren identifiziert.

Entwicklung von Babys

Monotreme: Monotreme legen Eier.

Beuteltiere: Beuteltiere gebären unentwickelten Jungen.

Plazenta

Monotreme: Monotreme haben keine Plazenta.

Beuteltiere: Beuteltiere haben eine einfache Plazenta.

Art der Taschen

Monotreme: Monotreme haben einen Beutel, um die Eier zu tragen.

Beuteltiere: Beuteltiere haben einen Beutel, um die unentwickelten Jungen zu tragen.

Stillzeit

Monotreme: Monotreme haben keine Brustwarzen.

Beuteltiere: Beuteltiere haben Brustwarzen.

Körpertemperatur

Monotreme: Die Körpertemperatur von Monotremen beträgt 30 ° C.

Beuteltiere: Die Körpertemperatur von Beuteltieren beträgt 35 ° C.

Stoffwechsel

Monotreme: Monotreme haben basale Stoffwechselraten, die 25-30% niedriger sind als Plazenta.

Beuteltiere: Beuteltiere haben basale Stoffwechselraten, die 30% niedriger sind als Plazenta.

Zähne

Monotreme: Monotreme haben keine Zähne.

Beuteltiere: Beuteltiere haben mehr Zähne als Plazenta.

Äußere Ohren

Monotreme: Monotreme haben keine äußeren Ohren.

Beuteltiere: Unentwickelten Beuteltieren fehlen die äußeren Ohren.

Fazit

Monotreme und Beuteltiere sind zwei Arten von Säugetieren mit Brustdrüsen. Monotreme legen Eier, und die Eier schlüpfen in den Beutel im Körper der Mutter. Beuteltiere gebären unentwickelten Jungen, die im Beutel entwickelt werden. Der Hauptunterschied zwischen Monotremen und Beuteltieren ist die Art und Weise, wie die Nachkommen entwickelt werden.

Referenz:

1. "Monotreme". Einführung in die Monotreme,