Unterschied zwischen Monosacchariden Disacchariden und Polysacchariden - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Monosacchariden Disacchariden und Polysacchariden

Hauptunterschied - Monosaccharide vs. Disaccharide vs. Polysaccharide

Kohlenhydrate sind die Hauptbestandteile aller lebenden Organismen. Alle Kohlenhydrate bestehen aus Kohlenstoff (C) -, Wasserstoff (H) - und Sauerstoff (O) -Atomen in verschiedenen Kombinationen. Zucker sind Kohlenhydrate. Zu den Haupttypen von Zuckern gehören Monosaccharide und Disaccharide. Polysaccharide sind komplexe Kohlenhydrate. Der Hauptunterschied zwischen Monosacchariden Disacchariden und Polysacchariden ist der Monosaccharide sind Monomere von Zuckern und Disaccharide bestehen aus zwei Monomeren, während Polysaccharide aus einer großen Anzahl von Monomeren bestehen.

Wichtige Bereiche

1. Was ist ein Monosaccharid?
      – Definition, Eigenschaften, Beispiele
2. Was ist ein Disaccharid?
      - Definition, Eigenschaften, Beispiele
3. Was ist ein Polysaccharid?
      - Definition, Eigenschaften, Beispiele
4. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Monosacchariden Disacchariden und Polysacchariden?
      - Überblick über gemeinsame Funktionen
5. Was ist der Unterschied zwischen Monosacchariden Disacchariden und Polysacchariden?
      - Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Aldosen, Kohlenhydrate, Disaccharide, Ballaststoffe, Ketosen, Monosaccharide, Polysaccharide, Stärke, Zucker


Was ist ein Monosaccharid?

Monosaccharide sind einzelne Zuckermoleküle, die als Bausteine ​​für Disaccharide und Polysaccharide dienen. Monosaccharide sind die einfachste Form von Kohlenhydraten. Diese Monosaccharide bestehen aus C-, H- und O-Atomen. Die allgemeine Formel der Monosaccharide lautet (CH2O)n. Der Buchstabe "n" bezieht sich auf die Nummer von CH2O-Einheiten im Zuckermolekül.

Monosaccharide werden entweder in Aldehydform oder in Ketonform gefunden. Das heißt, Monosaccharide haben im Wesentlichen eine Carbonylgruppe in ihrer chemischen Struktur. Monosaccharide mit Aldehydgruppen werden Aldosen und Monosaccharide mit Ketongruppen Ketosen genannt. Bei den Aldosen befindet sich die Carbonylgruppe am endständigen Kohlenstoffatom, während sich bei Ketosen die Carbonylgruppe am zweiten Kohlenstoffatom befindet.

Es gibt verschiedene Arten von Monosacchariden, abhängig von der Anzahl der im Zuckermolekül vorhandenen Kohlenstoffatome. Sie werden nach ihrer Isomerie und den Derivaten eingeteilt. Die meisten Monosaccharide können dieselbe Molekülformel haben, jedoch unterschiedliche Anordnungen.

Gemäß der Bestätigung des Monosaccharids gibt es zwei Arten von Isomeren pro Monosaccharid. Sie sind D-Isomer und L-Isomer. Die Position der -OH-Gruppe des vorletzten Kohlenstoffs bestimmt, ob ein Monosaccharid ein D-Isomer oder ein L-Isomer ist. Der einfachste Weg, die atomare Anordnung des Monosaccharids darzustellen, ist die Fischer-Projektion des Moleküls. Es ist die 2-D-Struktur des Moleküls.


Abbildung 01: Die Fischer-Projektion von D-Glucose

Das obige Bild zeigt die Fischer-Projektion von D-Glucose. Die eigentliche Struktur eines Monosaccharids ist jedoch eine 3D-Struktur. Es wird die Stuhlbestätigung genannt und ist eine zyklische Struktur. Das folgende Bild zeigt die reale Struktur von Glukose.


Abbildung 02: Bestätigung des D-Glucose-Stuhls

Monosaccharide sind wasserlöslich. Fast alle Monosaccharide schmecken süß und sind in Wasser gelöst. Einfache Monosaccharide haben eine lineare, unverzweigte Struktur, aber die acyclische Form wird aufgrund ihrer Instabilität typischerweise in die zyklische Form umgewandelt. Alle Monosaccharide reduzieren den Zucker.

Beispiele für Monosaccharide

  • Glyceraldehyd (3 Kohlenstoffatome)
  • Erythrose (4 Kohlenstoffatome)
  • Pentose (5 Kohlenstoffatome)
  • Glukose (6 Kohlenstoffatome)

Was ist ein Disaccharid?

Disaccharide sind Zuckermoleküle aus zwei Monosacchariden. Daher besteht jedes Disaccharid aus zwei chemischen Ringen. Die Bindung zwischen zwei Monosacchariden wird als glykosidische Bindung bezeichnet. Disaccharide sind auch einfache Zucker. Disaccharide werden nach ihrer reduzierenden Stärke in zwei Gruppen eingeteilt.

  • Reduzieren von Zuckern - kann als Reduktionsmittel wirken
  • Nicht reduzierende Zucker - kann nicht als Reduktionsmittel wirken


Abbildung 03: Struktur eines Disaccharids

Daher reduzieren einige Disaccharide den Zucker und andere nicht. Alle Disaccharide sind wasserlöslich und farblos, wenn sie in Wasser gelöst werden. Einige Disaccharide schmecken süß, andere nicht.

Beispiele für Disaccharide und ihre Eigenschaften

Disaccharid

Monomere

Stärke reduzieren

Geschmack

Saccharose

Glukose und Fruktose

Nicht reduzierend

Süss

Laktose

Glukose und Galaktose

Reduzieren

Süss

Maltose

Zwei Glukose

Reduzieren

Süss

Was ist ein Polysaccharid?

Ein Polysaccharid ist ein Kohlenhydrat, das aus einer Reihe von Monosacchariden besteht, die über glycosidische Bindungen miteinander verbunden sind. Polysaccharide sind Ketten von Monosacchariden. Daher besteht jedes Polysaccharid aus einer Anzahl chemischer Ringe. Die Bildung eines Polysaccharids erfolgt durch Kondensationspolymerisation, da für jede glycosidische Bindung ein Wassermolekül gebildet wird.


Abbildung 04: Struktur eines Polysaccharids

Die meisten Polysaccharide sind in Wasser unlöslich und haben keinen süßen Geschmack. Fast alle Polysaccharide sind aufgrund ihrer komplexen Struktur nicht reduzierende Agenzien.

Beispiele für Polysaccharide

  • Stärke - Glukosemonomere
  • Zellulose - Glukosemonomere

Ähnlichkeiten zwischen Monosacchariden Disacchariden und Polysacchariden

  • Alle drei sind Kohlenhydrate.
  • Alle bestehen aus C-, H- und O-Atomen.

Unterschied zwischen Monosacchariden Disacchariden und Polysacchariden

Definition

Monosaccharide: Monosaccharide sind einzelne Zuckermoleküle, die als Bausteine ​​für Disaccharide und Polysaccharide dienen.

Disaccharide: Disaccharide sind Zuckermoleküle aus zwei Monosacchariden.

Polysaccharide: Polysaccharide sind Kohlenhydrate aus einer Reihe von Monosacchariden, die über glykosidische Bindungen miteinander verbunden sind.

Wasserlöslichkeit

Monosaccharide: Monosaccharide sind wasserlöslich.

Disaccharide: Die meisten Disaccharide sind wasserlöslich.

Polysaccharide:Polysaccharide sind in Wasser unlöslich.

Geschmack

Monosaccharide: Monosaccharide schmecken süß.

Disaccharide: Disaccharide schmecken süß.

Polysaccharide:Polysaccharide schmecken nicht süß.

Stärke reduzieren

Monosaccharide: Monosaccharide reduzieren Zucker.

Disaccharide: Einige Disaccharide reduzieren den Zucker, andere dagegen nicht.

Polysaccharide: Polysaccharide sind nicht reduzierende Kohlenhydrate.

Anzahl der Monomere

Monosaccharide: Monosaccharide haben ein einzelnes Monomer.

Disaccharide: Disaccharide bestehen aus zwei Monomeren.

Polysaccharide:Polysaccharide bestehen aus einer großen Anzahl von Monomeren.

Chemische Struktur

Monosaccharide: Monosaccharide haben einfache, lineare, unverzweigte Strukturen.

Disaccharide: Disaccharide haben einfache, lineare, unverzweigte oder verzweigte Strukturen.

Polysaccharide:Polysaccharide haben komplexe, verzweigte Strukturen.

Chemische Ringe

Monosaccharide: Monosaccharide haben eine einzige Ringstruktur.

Disaccharide: Disaccharide haben zwei Ringstrukturen.

Polysaccharide: Polysaccharide haben eine Reihe von Ringstrukturen.

Fazit

Kohlenhydrate sind ein Makronährstoff, der in Lebensmitteln vorkommt. Monosaccharide, Disaccharide und Polysaccharide sind die wichtigsten Arten von Kohlenhydraten, die in der Natur vorkommen. Der Hauptunterschied zwischen Monosaccharid-Disacchariden und Polysacchariden besteht darin, dass Monosaccharide Monomere von Zuckern sind und Disaccharide aus zwei Monomeren bestehen, wohingegen Polysaccharide aus einer großen Anzahl von Monomeren bestehen.

Verweise:

1. Szalay, Jessie „Was sind Kohlenhydrate?“ LiveScience. Purch, 25. August 2015. Web.