Unterschied zwischen magnetischem Fluss und magnetischer Flussdichte - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen magnetischem Fluss und magnetischer Flussdichte

Hauptunterschied - Magnetfluss vs. Magnetflussdichte

Im Magnetismus werden verschiedene physikalische Größen wie Magnetfluss, Magnetflussdichte und Magnetfeldstärke verwendet, um das Verhalten oder den Einfluss von Magnetfeldern zu erklären. Einige Leute verwenden diese Begriffe austauschbar. Sie haben jedoch unterschiedliche und besondere Bedeutungen. Das Hauptunterschied zwischen magnetischem Fluss und magnetischer Flussdichte ist das Der magnetische Fluss ist eine skalare Größe, während die magnetische Flussdichte eine Vektorgröße ist. Der magnetische Fluss ist das Skalarprodukt der magnetischen Flussdichte und des Flächenvektors. Dieser Artikel versucht klare Erklärungen für den magnetischen Fluss und die magnetische Flussdichte zu geben.

Was ist Magnetfluss?

Der magnetische Fluss ist eine wichtige Skalargröße im Magnetismus. Normalerweise werden Magnetfelder mit magnetischen Feldlinien sichtbar gemacht. Die Größe eines Feldes wird durch die Dichte der Feldlinien dargestellt. Die Pfeile der Feldlinien geben die Richtung des Magnetfelds an. In Bezug auf magnetische Feldlinien ist der magnetische Fluss durch eine gegebene Oberfläche direkt proportional zu der Gesamtzahl der Feldlinien, die durch sie verlaufen. Die Feldlinien sind jedoch keine reellen Linien im Raum. Es sind nur imaginäre Linien, die als einfaches Modell zur Erklärung der magnetischen Einflüsse von bewegten geladenen Teilchen und magnetischen Materialien dienen.

Der magnetische Fluss in einem konstanten Magnetfeld kann mathematisch ausgedrückt werden als: B. = B.S.

magnetic ist der magnetische Fluss durch die Vektoroberfläche, B ist die magnetische Flussdichte und S ist die Fläche der Oberfläche. Mit anderen Worten ist der Magnetfluss durch eine gegebene Oberfläche gleich dem Skalarprodukt (Skalarprodukt) der Magnetflussdichte und dem Flächenvektor.

Allgemeiner kann der magnetische Fluss als ɸ = ∫∫ B.dS ausgedrückt werden.

Es kann leicht gezeigt werden, dass der magnetische Fluss durch eine geschlossene Oberfläche Null ist. Der magnetische Fluss durch eine offene Oberfläche kann jedoch entweder Null oder nicht Null sein. Eine elektromotorische Kraft wird durch einen sich ändernden magnetischen Fluss erzeugt, der eine Leiterschleife durchläuft. Dieses Phänomen ist das Grundprinzip der Generatoren. Laut Faradays Induktionsgesetzist die Größe der elektromotorischen Kraft, die in einer leitenden Schleife durch einen sich ändernden magnetischen Fluss induziert wird, gleich der Änderungsrate des magnetischen Flusses, der sich mit der Schleife verbindet.


Was ist die magnetische Flussdichte?

Der magnetische Fluss, auch bekannt alsmagnetische Induktion”Ist eine weitere wichtige Größe im Magnetismus. Die magnetische Flussdichte ist definiert als der Betrag des magnetischen Flusses durch eine Einheitsfläche, die senkrecht zur Richtung des Magnetfelds angeordnet ist. Es ist eine Vektorgröße, die normalerweise mit B bezeichnet wird.

Die SI-Einheit der magnetischen Flussdichte ist Tesla (T). Das Gauß (G) ist die C.G.S-Einheit der magnetischen Flussdichte; Es wird auch häufig verwendet, insbesondere bei schwachen magnetischen Flussdichten, da ein Tesla 10000 G entspricht.

Die magnetische Flussdichte an einem bestimmten Punkt (δB), die durch ein aktuelles Element erzeugt wird, ist durch die Biot-Savart-Gleichung gegeben. Es kann als ausgedrückt werden


Hier ist ich der Strom, δl ist ein Vektor mit einer unendlich kleinen Größe und rˆ ist der Einheitsvektor von r. Dies ist eine sehr wichtige Gleichung, wenn es um Magnetfelder geht, die von stromführenden Drähten oder Stromkreisen erzeugt werden. Die durch einen stromführenden Draht erzeugte magnetische Flussdichte hängt von mehreren Faktoren ab, wie z. B. der Geometrie des Drahts, der Stärke und Richtung des Stroms und der Position des Punktes, an dem die magnetische Flussdichte gefunden werden soll. Das Biot-Savart-Gesetz ist eine Kombination all dieser Faktoren. Es kann also verwendet werden, um die resultierende magnetische Flussdichte B an einem beliebigen Punkt aus einem stromführenden Draht zu berechnen.

Die magnetische Flussdichte (B) innerhalb eines Materialmediums ist gleich der magnetischen Permeabilität dieses Mediums (u) mal der magnetischen Feldstärke (H). Es kann als B = µH ausgedrückt werden. Die magnetische Permeabilität ferromagnetischer Materialien steigt mit zunehmender angelegter Magnetfeldstärke bis zu einem bestimmten Wert. Danach nimmt sie mit zunehmender Feldstärke ab. Daher nähert sich die magnetische Flussdichte auch einem Sättigungspegel und nimmt dann ab, wenn die magnetische Feldstärke gemäß der Gleichung B = uH weiter ansteigt. Dieses Phänomen ist bekannt als magnetische Sättigung.


Unterschied zwischen magnetischem Fluss und magnetischer Flussdichte

Bezeichnet durch:

Magnetfluss: Der magnetische Fluss ist mit bezeichnet φB oder ɸ.

Magnetflußdichte: Die magnetische Flussdichte ist mit B bezeichnet.

SI-Einheiten:

Magnetfluss: SI-Einheit ist Weber (Wb).

Magnetflußdichte: SI-Einheiten sind Wbm-2Tesla (T).

Art der Menge:

Magnetfluss: Der magnetische Fluss ist ein Skalar.

Magnetflußdichte: Die magnetische Flussdichte ist ein Vektor.