Unterschied zwischen Makronährstoffen und Mikronährstoffen - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Makronährstoffen und Mikronährstoffen

Hauptunterschied - Makronährstoffe vs. Mikronährstoffe

Nährstoffe, die für das Überleben der Menschheit und anderer Lebewesen benötigt werden, lassen sich in zwei Kategorien einteilen. Sie sind Makronährstoffe und Mikronährstoffe. Der Unterschied zwischen Makronährstoffen und Mikronährstoffen scheint verwirrend zu sein. Das Hauptunterschied zwischen Makronährstoffen und Mikronährstoffen ist das Der menschliche Körper benötigt Makronährstoffe in größeren Mengen, während Mikronährstoffe in kleineren Mengen benötigt werden. Die wichtigsten Makronährstoffe sind Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett, die zum Großteil unserer Nahrung beitragen. Sie sind die strukturellen und energiespendenden kalorischen Bestandteile unserer Lebensmittel. Inzwischen sind Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe für die Aufrechterhaltung einer guten Gesundheit unerlässlich.  In diesem Artikel wollen wir den Unterschied zwischen Makronährstoffen und Mikronährstoffen hinsichtlich ihrer chemischen Eigenschaften und Eigenschaften näher erläutern.

Was sind Makronährstoffe?

Makronährstoffe sind chemische Substanzen, die für das Wachstum und andere menschliche Körperfunktionen benötigt werden. Menschen und Tiere benötigen Makronährstoffe im Vergleich zu Mikronährstoffen in größeren Mengen. Sie tragen zur Masseergie bei, die das Stoffwechselsystem eines lebenden Organismus benötigt.


Was sind Mikronährstoffe?

Mikronährstoffe sind chemische Substanzen, die für verschiedene Körperfunktionen, für das Wachstum und für die Prävention von Krankheiten benötigt werden. Darüber hinaus sind sie für die allgemeine Gesundheit des Menschen unerlässlich. Menschen und Tiere verbrauchen Mikronährstoffe im Vergleich zu Makronährstoffen in geringeren Mengen. Sie stellen die erforderlichen Kofaktoren für den menschlichen Körperstoffwechsel bereit.


Unterschied zwischen Makronährstoffen und Mikronährstoffen

Die Unterschiede zwischen Makronährstoffen und Mikronährstoffen können in folgende Kategorien unterteilt werden. Sie sind;

Definition

Makronährstoffe:"Makro" bedeutet, dass große und Makronährstoffe in großen Mengen benötigt werden.

Mikronährstoffe: "Mikro" bedeutet, dass kleine und Mikronährstoffe in kleinen Mengen benötigt werden.

Beispiele

Makronährstoffe: Beispiele umfassen Protein, Fett, Ballaststoffe, Wasser und Kohlenhydrate.

Mikronährstoffe:

  • Phytochemikalien und Antioxidantien
  • Vitamine
  • Mineralien wie Eisen, Kobalt, Chrom, Kupfer, Jod, Mangan, Selen, Zink und Molybdän

Ausnahme: Mineralien wie Calcium, Natriumchlorid, Magnesium, Kalium, Phosphor und Schwefel werden manchmal als Makronährstoffe bezeichnet, da sie im Vergleich zu anderen Vitaminen und Mineralstoffen in großen Mengen erforderlich sind. Daher werden sie auch als Makromineralien bezeichnet.

Körperfunktion

Makronährstoffe:

  • Kalorien oder Energie liefern - Fett hat einen Energiegehalt von 9 kcal / g und Proteine ​​und Kohlenhydrate 4 kcal / g
  • Muskelaufbau
  • Gewebe aufbauen und reparieren
  • Kohlenhydrate dienen zur Speicherung von Energie (z. B. Stärke und Glykogen)
  • Strukturkomponenten (z. B. Cellulose in Pflanzen und Chitin in Arthropoden)
  • Kohlenhydrate sind wichtige Komponenten von Coenzymen (z. B. ATP, FAD und NAD) und das Rückgrat des genetischen Moleküls, das als DNA und RNA bekannt ist
  • Fett dient zur Aufbewahrung von Vitaminen
  • Aufrechterhaltung der Körpertemperatur
  • Förderung einer gesunden Zellfunktion
  • Spielen Sie Schlüsselrollen im Immunsystem, Befruchtung, Verhinderung der Pathogenese, Blutgerinnung
  • Synthese von Hormonen, Enzymen und anderen chemischen Verbindungen
  • Schutz der Körperorgane und der Isolierung
  • Zellmembranfunktion und zellulärer Signalmechanismus
  • Hilfreiche Darmmikroorganismen erhalten

Mikronährstoffe:

  • Synthese von Enzymen, Hormonen und anderen für das Wachstum und die Entwicklung wesentlichen Substanzen
  • Vitamin A - Sehzyklus aufrechterhalten
  • Jod - Synthese von Schilddrüsenhormonen
  • Folsäure - Neuralrohrentwicklung
  • Verhindern Sie nicht übertragbare Krankheiten
  • Als Coenzyme oder Cofaktoren für verschiedene Enzyme fungieren
  • Aktiv am Stoffwechselprozess des Menschen beteiligt (Zellatmung, Zellzyklus)
  • Hämoglobinsynthese

Nährstoffe Rich Food

Makronährstoffe: Getreide (Reis, Weizen, Gerste), Hülsenfrüchte, Fleisch, Fisch, Yamswurzeln, Kartoffeln, Nüsse und Ölsaaten sind reich an Makronährstoffen.

Mikronährstoffe: Vor allem Gemüse, Obst, Eier, Milch, grünes Blattgemüse, fermentierte Lebensmittel, gekeimte Lebensmittel sind reich an Mikronährstoffen.

Tägliche empfohlene Anforderungen

Makronährstoffe:

  • 55–75% der Gesamtenergie aus Kohlenhydraten
  • 15-20% der Gesamtenergie aus Eiweiß oder 1 g / kg Körpergewicht pro Tag - Eiweiß
  • 20-35% der Gesamtenergie aus dem Gesamtfett
  • 20% der Gesamtenergie aus einfach ungesättigten Fetten
  • 10% der Gesamtenergie aus mehrfach ungesättigten Fetten
  • 7% der Gesamtenergie aus gesättigten Fetten

Mikronährstoffe:

  • Vitamin A - 700 µg
  • Vitamin E - 15 mg
  • Vitamin C - 75 mg
  • Pantothensäure - 1,5 mg
  • Vitamin B12 - 2,4 mg
  • Pyridoxin - 3 mg
  • Thiamin - 1 mg
  • Riboflavin - 1,1 mg
  • Niacin - 14 mg
  • Folsäure - 400 mg
  • Eisen - 18 mg
  • Selen - 55 mg
  • Calcium - 1000 mg

Mangelkrankheiten

Makronährstoffe: Ein Mangel an Makronährstoffen kann dazu führen Eiweiß-Energie-Mangelernährung, Kwashiorkor, Marasmus.

Mikronährstoffe:Ein Mangel an Mikronährstoffen kann dazu führen

  • Vitamin A-Mangel Nachtblindheit, Xerophthalmie, Keratomalazie
  • Eisenmangelanämie
  • Jodmangel - Kropf
  • Thiaminmangel - Beriberi
  • Riboflavinmangel - Stomatitis
  • Niacin-Mangel - Pellagra
  • Vitamin C - Skorbut

Exzess-Krankheiten

Makronährstoffe: Fettleibigkeit, Typ-II-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Metabolisches Syndrom können durch den Überschuss an Makronährstoffen verursacht werden.

Mikronährstoffe: Vitamin-Überdosierungen können die Organe des menschlichen Körpers wie die Leber schädigen.


Die Menge und Qualität der Makronährstoffe und Mikronährstoffe variiert stark. Dies hängt nicht nur davon ab, welche Arten von Lebensmitteln Sie konsumieren, sondern auch von der Qualität dieser Lebensmittel. Die tägliche Ernährung hat tendenziell mehr Makronährstoffe als Mikronährstoffe und sie sind essentielle Nährstoffe für den menschlichen Körper.

Verweise:

Flour Fortification Initiative, GAIN, Mikronährstoffinitiative, USAID, Weltbank, UNICEF, In die Zukunft investieren: Ein gemeinsamer Aufruf zu Maßnahmen gegen Vitamin- und Mineralstoffmangel, p. 17

UNICEF Kanada, Weltweites Überleben und Gesundheit von Kindern: Ein 50-jähriger Fortschrittsbericht von UNICEF Canada, p. 68.

Kanadisches UNICEF-Komitee, Global Child Überleben und Gesundheit, 2006, p. 67.

Bildhöflichkeit:

"Hafer, Gerste und einige daraus hergestellte Produkte" von Peggy Greb, USDA ARS (Public Domain) über