Unterschied zwischen Lithium und anderen Alkalimetallen - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Lithium und anderen Alkalimetallen

Hauptunterschied - Lithium gegenüber anderen Alkalimetallen

Der Begriff Alkalimetall wird verwendet, um die Elemente der Gruppe 1 des Periodensystems ohne Wasserstoff zu benennen. Daher umfassen Alkalimetalle Lithium, Natrium, Kalium, Rubidium, Cäsium und Francium. Sie haben einige chemische und physikalische Eigenschaften gemeinsam, aber auch andere Eigenschaften. Diese Elemente sind in Gruppe 1 des Periodensystems enthalten, da sich das äußerste Elektron ihrer Atome in einem s-Orbital in den ns befindet1 bilden. Sie sind als Alkalimetalle bekannt, da ihre Verbindungen sehr alkalisch sind (basische Verbindungen). Lithium ist das kleinste Alkalimetall unter den anderen Alkalimetallen. Der Hauptunterschied zwischen Lithium und anderen Alkalimetallen besteht darin Lithium ist das einzige Alkalimetall, das mit Stickstoff reagiert.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Lithium?
- Definition, chemische Fakten, einzigartige Eigenschaften
2. Was sind Alkalimetalle?
- Definition, Mitglieder der Gruppe, Allgemeine Eigenschaften
3. Was ist der Unterschied zwischen Lithium und anderen Alkalimetallen?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Alkalimetalle, Alkali, Anionen, basisch, Cäsium, Kation, Francium, Lithium, Kalium, Radioaktiv, Rubidium, Natrium


Was ist Lithium?

Lithium ist ein Alkalimetall mit dem chemischen Symbol "Li". Es wird vermutet, dass Lithium eines der drei einzigen Elemente ist, das vom Urknall in beträchtlichen Mengen produziert wurde, während zwei andere Elemente Wasserstoff und Helium sind. Es folgen einige chemische Tatsachen von Lithium.

  • Ordnungszahl - 3
  • Atomgewicht - 6,941
  • Elektronenkonfiguration - [He] 2s1
  • Block Block
  • Gruppe 1
  • Zeitraum - 2
  • Schmelzpunkt - 180,50 ° C
  • Siedepunkt - 1330 ° C
  • Aussehen - silbriges Weiß, Metallic
  • Flammenfarbe - Purpurrote Farbe
  • Häufige Isotope - 6Li, 7Li


Abbildung 1: Die Farbe der Lithiumflamme ist Crimson.

Lithium ist sehr leicht und weich, d. H. Es kann einfach mit einem Messer geschnitten werden. Lithium kann auf Wasser schwimmen und ist sehr reaktiv. Die Reaktion ist oft explosiv und produziert Lithiumhydroxid. Lithium ist jedoch das einzige Alkalimetall, das kein Anion bilden kann. Lithium bildet jedoch leicht das Kation Li+, indem Sie eines seiner drei Elektronen entfernen.

Obwohl Lithium einige ähnliche Eigenschaften wie andere Alkalimetalle aufweist, gibt es auch einige andere und einzigartige Eigenschaften. Lithiumverbindungen benötigen mehr Säuren, um ihre alkalischen Lösungen zu neutralisieren als andere Alkalimetalle. Lithium bildet also die stärkste alkalische Lösung. Lithium ist das einzige Alkalimetall, das mit Stickstoff reagieren kann. Es ergibt Lithiumnitridsalz. Bei Raumtemperatur und -druck reagiert Lithiummetall mit Stickstoffgas wie folgt.

Li(s) + N2 (g) → 2Li3N(s)

Lithium hat die geringste Dichte unter den Alkalimetallen. Es kommt aufgrund seiner hohen Reaktivität nicht frei in der Natur vor. Wenn Lithiummetall der Luft ausgesetzt bleibt, oxidiert es schnell und bildet eine schwarze Oxidschicht.

Was sind Alkalimetalle?

Alkalimetalle sind Elemente der Gruppe 1 mit Ausnahme von Wasserstoff. Zu den Mitgliedern dieser Kategorie gehören daher Lithium, Natrium, Kalium, Rubidium, Cäsium und Francium. Sie sind als Alkalimetalle bekannt, da ihre Verbindungen alkalisch sind (basische Verbindungen).

Alkalimetalle haben ihr äußerstes Elektron in einem Orbital. Sie befinden sich also im s-Block des Periodensystems der Elemente. Sie haben ihr äußerstes Elektron in ns1 bilden. Sie befinden sich daher in der Gruppe 1 des Periodensystems. Sie bilden alle das einwertige Kation als stabilsten Oxidationszustand.

Wenn man die Gruppe der Alkalimetalle durchläuft, gibt es einige periodische Abweichungen, die unten aufgeführt sind.

  • Die Atomgröße nimmt zu.
  • Der Schmelzpunkt und der Siedepunkt sinken aufgrund der Fähigkeit, starke Bindungen in der Gruppe zu bilden (wenn das Atom groß wird, ist die gebildete Bindung schwach).
  • Die Dichte nimmt zu.
  • Die erste Ionisierungsenergie nimmt ab. Denn in großen Atomen ist das äußerste Elektron lose gebunden und kann leicht entfernt werden.
  • Die Elektronegativität nimmt ab.
  • Die Reaktivität nimmt ab.
  • Alkalimetalle haben niedrige Elektronenaffinitäten als andere Elemente.


Abbildung 2: Alkalimetalle haben eine geringere Elektronenaffinität als andere Elemente.

Dies sind nur einige Eigenschaften. Lassen Sie uns nun einige Fakten über die Mitglieder dieser Gruppe in Kürze betrachten.

Lithium

Lithium ist das kleinste Element unter den Alkalimetallen. Weitere Fakten zu Lithium werden oben diskutiert.

Natrium

Natrium ist ein chemisches Element mit der Ordnungszahl 11 und dem chemischen Symbol „Na“. Das Atomgewicht von Natrium beträgt etwa 22,98 amu. Der Schmelzpunkt beträgt 97,79 ° C und der Siedepunkt beträgt 882,8 ° C. Bei Raumtemperatur und -druck befindet sich Natrium in der festen Phase. Obwohl es ein metallisch glänzendes Aussehen hat, ist es ein weiches Metall, das leicht mit einem Messer geschnitten werden kann.

Natrium ist hochreaktiv. Es reagiert leicht mit Sauerstoff und Wasser. Daher hat die metallische Form von Natrium weniger Anwendungen. Es kann nicht als Baumaterial verwendet werden, da es zu weich und sehr reaktiv ist. Bei der Verbrennung ergibt Natrium eine gelb-orangefarbene Flamme. Wenn dem Wasser ein winziges Stück Natrium zugesetzt wird, zeigt es eine hochexplosive Reaktion.

Kalium

Kalium ist das dritte Alkalimetall der Gruppe 1 des Periodensystems. Kalium ist ein Element, das sowohl für Pflanzen als auch für Tiere absolut notwendig ist. Sir Humphry Davy isolierte das Kaliumelement durch Elektrolyse von geschmolzenem Kaliumhydroxid (KOH). Kaliummetall hat eine weiche und silbrig weiße Farbe. Es hat einen sehr niedrigen Schmelzpunkt. Da es ein Metall ist, ist es ein guter elektrischer Leiter. Kalium ist das siebthäufigste Element der Erde. Die meisten im Handel erhältlichen Verbindungen werden durch Elektrolyse bestimmter Verbindungen wie Carnallit erhalten, da elementares Kalium in wasserunlöslichen Sedimenten und Gesteinen vorhanden ist, was die Extraktion erschwert.

Rubidium

Rubidium ist ein chemisches Element mit dem Symbol Rb und ist ein Alkalimetall. Es ist ein weiches Metall mit einem silberweißen Aussehen. Es ist sehr reaktiv. Es hat einige Isotope, die leicht radioaktiv sind. Rubidiummetall wird leicht verdampft. Der Schmelzpunkt liegt bei 39,30 ° C und der Siedepunkt bei 688 ° C. Bei Raumtemperatur befindet es sich jedoch in einem festen Zustand.

Cäsium

Cäsium ist ein chemisches Element mit dem chemischen Symbol Cs. Die Ordnungszahl von Cäsium ist 55. Es hat ein blasses Goldbild. Das Standardatomgewicht dieses Metalls beträgt 132,9 amu. Es ist bei Raumtemperatur in fester Phase. Der Schmelzpunkt beträgt 28,5 ° C und der Siedepunkt 671 ° C. Es hat nur ein stabiles Isotop und andere Isotope sind radioaktiv.

Francium

Francium ist ein chemisches Element mit dem Symbol Fr und der Ordnungszahl 87. Es ist das zweitniedrigste elektronegative chemische Element. Es gehört zu den seltensten chemischen Elementen, die natürlich vorkommen. Francium ist stark radioaktiv.

Unterschied zwischen Lithium und anderen Alkalimetallen

Definition

Lithium: Lithium ist ein Alkalimetall mit dem chemischen Symbol "Li".

Andere Alkalimetalle: Alkalimetalle sind Elemente der Gruppe 1 mit Ausnahme von Wasserstoff.

Reaktion mit Stickstoff

Lithium: Lithium ist das einzige Alkalimetall, das mit Stickstoffgas reagieren kann und Lithiumnitrid bildet.

Andere Alkalimetalle: Mit Ausnahme von Lithium können andere Alkalimetalle nicht mit Stickstoffgas reagieren.

Atomgröße

Lithium: Lithium ist das kleinste unter den Alkalimetallen.

Andere Alkalimetalle: Die Atomgröße der Alkalimetalle nimmt in der Gruppe zu.

Ordnungszahl

Lithium: Die Ordnungszahl von Lithium ist 3, der kleinste Wert unter den Alkalimetallen.

Andere Alkalimetalle: Alkalimetalle haben unterschiedliche Ordnungszahlen, die kleinste ist 3 (Lithium) und die höchste 87 (Francium).

Dichte

Lithium: Lithium hat unter den festen Metallen die geringste Dichte.

Andere Alkalimetalle: Die Dichte der Alkalimetalle nimmt in der Gruppe zu.

Anionenbildung

Lithium: Lithium ist das einzige Alkalimetall, das kein Anion bilden kann.

Andere Alkalimetalle: Andere Alkalimetalle können Anionen entweder in fester Phase oder in flüssiger Phase bilden.

Basicität

Lithium: Lithium ist das stärkste basische Alkalimetall, das mehr Säuren benötigt, um lithiumhaltige Lösungen zu neutralisieren.

Andere Alkalimetalle: Alkalimetalle haben unterschiedliche Basizitäten.

Fazit

Alkalimetalle sind chemische Elemente, die Verbindungen mit basischen Eigenschaften bilden. Die Mitglieder dieser Gruppe umfassen Lithium, Natrium, Kalium, Rubidium, Cäsium und Francium. Der Hauptunterschied zwischen Lithium und anderen Alkalimetallen besteht darin, dass Lithium das einzige Alkalimetall ist, das mit Stickstoff reagiert.

Referenz:

1. Pappas, Stephanie. „Fakten über Lithium“. LiveScience, Purch, 23. September 2015,