Unterschied zwischen hydrostatischem und onkotischem Druck - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen hydrostatischem und onkotischem Druck

Hauptunterschied - hydrostatischer vs. onkotischer Druck

Arterien transportieren sauerstoffhaltiges Blut und Nährstoffe zu den metabolisierenden Geweben des Körpers. Dieses mit Sauerstoff angereicherte Blut wandert durch das Kapillarnetzwerk innerhalb der Gewebe. Der Flüssigkeitsaustausch in den Blutkapillaren wird als Mikrozirkulation bezeichnet. Hydrostatischer und onkotischer Druck sind die beiden Arten von Antriebskräften, die an der Bewegung von Flüssigkeiten während der Mikrozirkulation beteiligt sind. Das Hauptunterschied zwischen hydrostatischem und onkotischem Druck ist das Der hydrostatische Druck ist die Kraft, die die Flüssigkeit aus den Blutkapillaren verdrängt, während der onkotische Druck die Kraft ist, die die Flüssigkeit in die Blutkapillaren drückt. Die Gesamtwechselwirkung zwischen hydrostatischem Druck und onkotischem Druck wird durch beschrieben Starling Prinzip.

Wichtige Bereiche

1. Was ist hydrostatischer Druck?
      - Definition, Mechanismus, Funktion
2. Was ist Onkotischer Druck?
      - Definition, Mechanismus, Funktion
3. Was sind die Gemeinsamkeiten zwischen hydrostatischem und onkotischem Druck?
      - Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen hydrostatischem und onkotischem Druck?
      - Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Arterielles Ende, Blutkapillaren, Kolloidosmotischer Druck, Flüssigkeit, Hydrostatischer Druck, Mikrozirkulation, Onkotischer Druck, Proteine, Venuläres Ende


Was ist hydrostatischer Druck?

Der hydrostatische Druck bezieht sich auf die Kraft, die das Fluid in den Blutkapillaren gegen die Kapillarwand ausübt. Es unterstützt die Bewegung von Flüssigkeit von den Blutkapillaren zur interstitiellen Flüssigkeit. Der höchste hydrostatische Druck der Kapillaren kann in der Nähe des Arteriolendes festgestellt werden. Der niedrigste hydrostatische Druck tritt am venösen Ende auf. Der hydrostatische Druck an den Blutkapillaren wird durch den Pumpendruck des Herzens verursacht. Das Kapillarnetz ist in dargestellt Abbildung 1.


Abbildung 1: Kapillarnetzwerk

Der Nettofiltrationsdruck wird durch den hydrostatischen Druck in der Blutkapillare und den osmotischen Druck der interstitiellen Flüssigkeit bestimmt. Wenn die Druckdifferenz hoch ist, kann ein hoher Filtrationsdruck beobachtet werden.Am arteriellen Ende der Kapillaren beträgt der hydrostatische Druck 30 mmHg, während der osmotische Druck 25 mmHg beträgt.

Was ist Onkotischer Druck?

Onkotischer Druck bezieht sich auf die Kraft, die von Albumin und anderen Proteinen in den Blutgefäßen ausgeübt wird. Da es von großen Molekülen erzeugt wird, wird auch onkotischer Druck genannt kolloid osmotischer Druck. Im Allgemeinen wird ein Druck von 20 mmHg durch große Proteine ​​in den Blutkapillaren erzeugt. Albumin trägt etwa 75% zum onkotischen Plasmadruck bei. Onkotischer Druck bewirkt, dass interstitielle Flüssigkeit an ihrem venösen Ende in die Kapillaren eindringt. Interstitielle Flüssigkeit enthält Stoffwechselabfälle und Kohlendioxid aus den Gewebezellen. Onkotischer Druck bewirkt daher die Entfernung von Abfällen aus den Geweben. Es hilft auch, den Flüssigkeitshaushalt im Körper aufrecht zu erhalten. Der Kapillarenaustausch ist in gezeigt Figur 2.


Abbildung 2: Kapillaraustausch

Die Zunahme der Proteinkomponente in der interstitiellen Flüssigkeit senkt den onkotischen Druck. Dies reduziert die Flüssigkeitsbewegung in die Blutkapillaren und verursacht Ödeme. Ödeme werden durch onkotische Drücke von weniger als 11 mmHg verursacht. Das überschüssige Protein in der interstitiellen Flüssigkeit wird durch den Lymphfluss entfernt.

Ähnlichkeiten zwischen hydrostatischem und onkotischem Druck

  • Sowohl hydrostatischer als auch onkotischer Druck sind an der Bewegung von Flüssigkeit in die Blutkapillaren und aus diesen heraus beteiligt.
  • Sowohl hydrostatische als auch onkotische Drücke werden in der Mikrozirkulation eingesetzt.

Unterschied zwischen hydrostatischem und onkotischem Druck

Definition

Hydrostatischer Druck: Der hydrostatische Druck bezieht sich auf die Kraft, die von der Flüssigkeit in den Blutkapillaren gegen die Kapillarwand ausgeübt wird.

Onkotischer Druck: Onkotischer Druck bezieht sich auf die Kraft, die von Albumin und anderen Proteinen in den Blutgefäßen ausgeübt wird.

Mechanismus

Hydrostatischer Druck: Hydrostatischer Druck drückt Flüssigkeiten aus den Blutkapillaren.

Onkotischer Druck: Onkotischer Druck drückt Flüssigkeiten in die Blutkapillaren.

Auftreten

Hydrostatischer Druck: Der hydrostatische Druck entsteht durch den Blutdruck in den Kapillaren.

Onkotischer Druck: Onkotischer Druck tritt aufgrund von Proteinen wie Albumin, Globulinen und Fibrinogenen in den Blutkapillaren auf.

Menge

Hydrostatischer Druck: Der hydrostatische Druck beträgt etwa 30 mmHg.

Onkotischer Druck: Der onkotische Druck beträgt etwa 20 mmHg.

Art

Hydrostatischer Druck: Der hydrostatische Druck ist eine Art Flüssigkeitsdruck.

Onkotischer Druck: Onkotischer Druck ist eine Art Kolloiddruck.

Auftreten

Hydrostatischer Druck: Der hydrostatische Druck tritt am arteriellen Ende der Blutkapillaren auf.

Onkotischer Druck: Onkotischer Druck tritt am venösen Ende der Blutkapillaren auf.

Rolle

Hydrostatischer Druck: Hydrostatischer Druck erhöht die Filtration.

Onkotischer Druck: Onkotischer Druck verhindert, dass Flüssigkeit Blutkapillaren verlässt.

Bedeutung

Hydrostatischer Druck: Der hydrostatische Druck unterstützt die Nährstoffversorgung des Körpergewebes.

Onkotischer Druck: Onkotischer Druck hilft, metabolische Abfälle aus den Geweben zu entfernen.

Fazit

Der hydrostatische Druck und der onkotische Druck sind zwei Arten von Kräften, die an der Bewegung von Flüssigkeit in den Blutkapillaren beteiligt sind. Aufgrund des Pumpdrucks des Herzens tritt im arteriellen Ende der Blutkapillaren ein hoher hydrostatischer Druck auf, der die Bewegung von Flüssigkeit vom Blut zur interstitiellen Flüssigkeit bewirkt. Am venösen Ende erzeugen große Proteine ​​einen Kolloiddruck in den Blutkapillaren. Dies bewirkt die Bewegung von Flüssigkeit in die Blutkapillaren aus der interstitiellen Flüssigkeit. Der Hauptunterschied zwischen hydrostatischem Druck und onkotischem Druck ist der Mechanismus und die Rolle.

Referenz:

1. „Hydrostatischer Kapillardruck“. TutorVista.Com,