Unterschied zwischen Glykogenolyse und Gluconeogenese - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Glykogenolyse und Gluconeogenese

Hauptunterschied - Glykogenolyse vs. Gluconeogenese

Glykogenolyse und Gluconeogenese sind zwei Prozesse, die an der Bildung von Glucose im tierischen Körper beteiligt sind. Die Kohlenhydrate in der Nahrung werden während der Verdauung in Glukose und andere Monosaccharide zerlegt. Die Glukose wird durch Blut in die Leber und in die Muskelzellen transportiert. Diese Glukose wird in einem als Glykogenese bezeichneten Prozess in ein Speicherkohlenhydrat umgewandelt, das als Glykogen bekannt ist. Das Hauptunterschied zwischen Glykogenolyse und Gluconeogenese ist das Glykogenolyse ist die Produktion von Glukose-6-phosphat durch Abspaltung eines Glukosemonomers von Glykogen durch Zugabe eines anorganischen Phosphats, während Glukoneogenese der Stoffwechselprozess ist, bei dem Glukose aus Vorstufen von Nichtkohlenhydraten in der Leber gebildet wird.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Glykogenolyse?
      - Definition, Prozess, Reaktionsweg
2. Was ist Glukoneogenese?
      - Definition, Prozess, Reaktionsweg
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Glycogenolyse und Gluconeogenese?
      - Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Glykogenolyse und Gluconeogenese?
      - Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Adrenalin, Glukagon, Glukoneogenese, Glukose, Glycerin, Glykogen, Glykogenphosphorylase, Glykolyse, Glykogenolyse, Hexokinase, Phosphoglucomutase


Was ist Glykogenolyse?

Die Glykogenolyse ist ein Prozess, bei dem gespeichertes Glykogen in der Leber unter dem Einfluss von Hormonen zu Glucosemonomeren gespalten wird. Glucagon und Adrenalin steuern den Abbau von Glykogen in der Leber, wenn für den Stoffwechsel in den Zellen weniger Glukose zur Verfügung steht. Glucagon wird als Reaktion auf niedrige Glukosespiegel freigesetzt. Adrenalin wird als Reaktion auf eine Bedrohung oder Stress freigesetzt. Das Enzym Glykogenphosphorylase produziert Glucose-1-phosphat durch Phosphorylierung von alpha (1,4) -Bindungen. Das zweite Enzym Phosphoglucomutase wandelt Glucose-1-phosphat in Glucose-6-phosphat um. Die alpha (1,6) -Bindungen sind für die Verzweigung von Glykogen verantwortlich. Die Aktion von Glykogen Entzweigungsenzyme und alpha (1,6) -Glucosidaseenzyme sind an der Entfernung der Glucosemoleküle beteiligt, die Verzweigungen im Glykogen bilden. Die Umwandlung von Glucose-1-phosphat in Glucose-6-phosphat erfolgt durch Hexokinase. Die Phosphatgruppe wird durch Glukose-6-Phosphatase während der Zirkulation entfernt und freie Glukose ist für die aufzunehmenden Zellen leicht verfügbar. Die Bindungen in der Glykogenstruktur sind in gezeigt Abbildung 1.


Abbildung 1: Glykogen

Was ist Glukoneogenese?

Die Glukoneogenese ist ein Prozess, bei dem Glukose in der Leber produziert wird. Dieser Prozess geht von nichtkohlenhydratfreien Quellen wie Aminosäure oder Milchsäure aus. Eine kleine Menge an Glukoneogenese tritt in der Niere auf. Abgesehen davon dienen andere Gewebe mit hohem Glukosebedarf wie Gehirn, Herzmuskeln und Skelettmuskeln auch als Orte der Glukoneogenese. Die Aminosäure wird durch den Abbau von Proteinen in Muskelzellen durch Gluconeogenese bereitgestellt. Die Hydrolyse von Lipiden liefert Fettsäuren und Glycerin, und dieses Glycerin wird in der Gluconeogenese zur Erzeugung von Glucose verwendet. Die Glukoneogenese ist jedoch genau umgekehrt GlykolyseEs bildet ein Glucosemolekül durch die Verbindung von zwei Pyruvatmolekülen. Der Beginn der Glukoneogenese erfolgt während eines Kohlenhydratmangels, bei dem weniger Glukose für den Stoffwechsel zur Verfügung steht. Die synthetisierte Glukose wird in die Zellen transportiert, wo der Stoffwechsel durch das Blut stattfindet. Der Reaktionsweg der Gluconeogenese ist in gezeigt Figur 2.


Abbildung 2: Glukoneogenese

Ähnlichkeiten zwischen Glykogenolyse und Gluconeogenese

  • Sowohl die Glykogenolyse als auch die Gluconeogenese sind an der Bildung von Glukose im Körper beteiligt.
  • Beide Prozesse treten hauptsächlich in der Leber auf und setzen Glukose in das Blut frei.

Unterschied zwischen Glykogenolyse und Gluconeogenese

Definition

Glykogenolyse: Glykogenolyse ist die Herstellung von Glucose-6-phosphat durch Abspaltung eines Glucosemonomers aus Glykogen durch Zugabe eines anorganischen Phosphats.

Glukoneogenese: Die Glukoneogenese ist der Stoffwechselprozess, bei dem Glukose aus Vorstufen von Nichtkohlenhydraten in der Leber gebildet wird.

Bedeutung

Glykogenolyse: Glykogen wird während der Glykogenolyse in der Leber abgebaut.

Glukoneogenese: Aminosäure und Milchsäure werden bei der Glukoneogenese-Produktion von Glukose verwendet.

Art des Stoffwechsels

Glykogenolyse: Die Glykogenolyse ist ein katabolischer Prozess.

Glukoneogenese: Die Glukoneogenese ist ein anaboles Prozess.

Verwendung von ATP

Glykogenolyse: Durch die Glykogenolyse wird weniger ATP verbraucht.

Glukoneogenese: Sechs ATPs werden bei der Herstellung eines Glucosemoleküls durch Gluconeogenese verwendet.

Auftreten

Glykogenolyse: Die Glykogenolyse findet in der Leber statt.

Glukoneogenese: Die Glukoneogenese tritt sowohl in der Leber als auch in den Geweben mit hohem Glukosebedarf auf (z. B. Herzmuskulatur, Skelettmuskulatur, Gehirn und Nierenrinde).

Fazit

Glykogenolyse und Gluconeogenese sind zwei Prozesse, die an der Bildung von Glucose im Körper als Reaktion auf niedrige Glucosespiegel beteiligt sind. Beide Prozesse treten hauptsächlich in der Leber auf. Während der Glykogenolyse wird Glykogen in seine Monomerglucose zerlegt. Glucose wird durch Gluconeogenese unter Verwendung von Aminosäuren und Glycerol produziert, die durch den Abbau von Proteinen und Lipiden im Körper gewonnen werden. Daher besteht der Hauptunterschied zwischen Glykogenolyse und Gluconeogenese in den Mechanismen, durch die jeder Prozess Glukose produziert.

Referenz:

1. Ward, Colin. "Glykogenolyse und Glykogenese". Stoffwechsel, Insulin und andere Hormone - Diapedia, The Living Textbook of Diabetes. N.p., n. D. Netz.