Unterschied zwischen Gen und Allel - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Gen und Allel

Hauptunterschied - Gene gegen Allele

Sowohl Gene als auch Allele sind für die genetische Ausstattung eines Lebens verantwortlich. Gene sind Sequenzen, die auf Chromosomen gefunden werden. Sie kodieren die Anweisungen für die Entwicklung, das Funktionieren und die Reproduktion - die verschiedenen Merkmale eines Individuums. Jedes Merkmal besteht aus zwei Faktoren, die in diploiden Organismen Allele genannt werden. Der beobachtbare Faktor wird als dominantes Allel bezeichnet. Der versteckte Faktor wird als rezessives Allel bezeichnet. Das Hauptunterschied zwischen Gen und Allel ist das Ein Gen ist ein DNA-Abschnitt, der ein bestimmtes Merkmal bestimmt, und ein Allel bringt Variationen für ein einzelnes Merkmal.

Dieser Artikel erklärt,
1. Was ist ein Gen?
- Struktur, Eigenschaften, Funktionen
2. Was ist ein Allel?
- Struktur, Eigenschaften, Funktionen
3. Was ist der Unterschied zwischen Gene und Allel?


Was ist ein Gen?

Ein Gen ist eine Region (Locus) oder eine Sequenz auf Chromosomen. Es codiert eine Aminosäuresequenz eines spezifischen Proteins. Tausende von Genen können in einem einzigen Chromosom höherer Organismen gefunden werden. Das Gen wird als molekulare Einheit des Erbguts erkannt. Die genetischen Anweisungen werden durch Reproduktion durch Gene in Nachkommen überführt. Die Gensequenz wird in RNA transkribiert; RNA wird in Proteine ​​übersetzt. Dies wird als zentrales Dogma der Molekularbiologie bezeichnet.

In Prokaryoten gruppieren sich die Gene zu Einheiten, die als Operonen bezeichnet werden. Operone enthalten funktionell verwandte Gene, die zusammen transkribiert werden. Eukaryotische Gene bestehen aus Exons, Introns und untranslatierten Regionen. Prokaryotische Gene haben keine Introns. Gene werden mit Introns transkribiert. Folglich werden sie durch Spleißen von Exons entfernt. Durch alternatives Spleißen können mehrere Proteine ​​hergestellt werden. Die Genexpression wird auf transkriptioneller und translationaler Ebene reguliert.


Abbildung 1: Struktur eines Gens

Was ist ein Allel?

Eine abweichende Form eines bestimmten Gens wird als Allel bezeichnet. Es entsteht ein anderes phänotypisches Merkmal. Die meisten Genvarianten sind jedoch stumm, was bedeutet, dass sie keinen beobachtbaren Unterschied erzeugen. Die Reihenfolge ist jedoch eine Variante. Diploide Organismen tragen homologe Chromosomen. Dasselbe Gen kann in den gleichen Loci jedes Chromosoms innerhalb des homologen Paares gefunden werden. Wenn diese beiden Loci genau dieselbe Sequenz enthalten, werden die beiden Allele am Locus als homozygot angesehen. Enthalten die beiden Loci dagegen Sequenzunterschiede, werden zwei Allele am Locus als heterozygot angesehen. Wenn ein Allelpaar heterozygot ist, dominiert normalerweise eines der phänotypischen Merkmale und das andere ist rezessiv. Dies wird als vollständige Dominanz bezeichnet, bei der sich nur das dominierende Allel ausdrückt.

Das dominante Allel ist in der Natur weit verbreitet und wird als Wildtyp. Das rezessive Allel ist vergleichsweise selten und wird als Mutant. Manchmal ist keines der Allele des Paares dominant, wodurch beide Allele ausgedrückt werden. Diese Bedingung wird als gekennzeichnet dominant; Die AB-Blutgruppe des Menschen ist ein Beispiel für die gleichzeitige Dominanz der Allele. Eine unvollständige Dominanz tritt auf, wenn ein Allel im Paar teilweise das andere Allel dominiert. Ein Beispiel für die unvollständige Dominanz ist die Farbvererbung von rosa Blüten in Tulpen. Dominante und rezessive Allele beschreiben die genotypischen Wechselwirkungen zwischen den beiden Allelen. Diese Wechselwirkung wurde erstmals 1860 von Gregor Mendel beschrieben. Im Gegenteil, einige Gene bestehen aus multiplen Allelen. Zum Beispiel wird die ABO-Blutgruppe durch I bestimmtEIN, ICHB und ichO Allele.


Abbildung 2: Kodominante Vererbung der ABO-Blutgruppen.

Unterschied zwischen Gen und Allel

Definition

Gen: Ein Gen ist ein DNA-Abschnitt, der ein bestimmtes Merkmal kontrolliert.

Allele: Ein Allel ist eine Variante eines bestimmten Gens. Es zeigt verschiedene phänotypische Variationen im gesunden Verstand.

Anzahl beteiligt

Gen: Ein einzelnes Gen bestimmt ein bestimmtes Merkmal.

Allele: Zwei oder mehrere Allele bringen Variationen in das Merkmal.

Ort

Gen: Gene sind in allen bekannten Organismen zu finden.

Allele: Allele können in Multi-Genom-Organismen identifiziert werden.

Auftreten

Gen: Gene treten als einzelne Einheiten auf.

Allele: Allele kommen immer paarweise vor.

Beeinflussen

Gen: Gene kodieren für ein einzelnes Protein.

Allele: Allele produzieren entgegengesetzte Phänotypen.

Erbgut

Gen: Gene schaffen das Individuum.

Allele: Allele bringen Individuen in einer Population Unterschiede.

Beispiele

Gen: Augenfarbe, Blutgruppe, Hautfarbe.

Allele: Augenfarbe: blaue, grüne oder braune Augen, Blutgruppe: A, B, O und AB, Hautfarbe: weiße Haut, schwarze Haut.

Fazit

Ein Gen wird als molekulare Einheit von Erbgut betrachtet. Das heißt, Gene sind die Dinge, die wir von unseren Eltern erben. Allele bestimmen die Expressionsgrenze der Gene. Allele kommen daher immer paarweise vor. Allele bestimmen auch das Merkmal einiger Gene. Daher besteht der Hauptunterschied zwischen Gen und Allel in seinen Variationen, die für das Merkmal geschaffen werden.

Referenz:
1. Schleif R.