Unterschied zwischen Angst und Phobie - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Angst und Phobie

Unterschied zwischen Angst und Phobie

Es ist sehr wichtig, Angst und Phobie voneinander zu unterscheiden, da sie verschiedene qualitativ unterschiedliche Themen umfassen. In der Tat sind Ängste nichts, worüber man sich Sorgen machen muss, aber Phobien sollten richtig gehandhabt werden, da sie das Leben und die Mentalität eines Menschen auf hunderte und eine negative Weise beeinflussen können. Das Hauptunterschied zwischen Angst und Phobie ist das Angst ist ein Gefühl, das jeder spürt, während Phobie eine spezifische Erkrankung ist.


Was ist Angst?

Angst ist ein sehr verbreitetes Gefühl, das jeder von uns zu einem bestimmten Zeitpunkt in unserem Leben erlebt. Sie kann als emotionale Antwort auf eine reale oder wahrgenommene Bedrohung definiert werden. Es ist nicht ungewöhnlich, wenn Sie im Alltag bestimmte Aktivitäten ausüben, z. B. auf einer Brücke gehen, einen Hügel hinunterblicken oder mit einer Spinne auf dem Arm neben einem Stuhl sitzen. Für die meisten Menschen sind diese ängstlichen Episoden vorübergehend, leicht zu handhaben und benötigen vor allem keine ärztliche Hilfe.


Was ist Phobie?

Phobie ist eine Form der Angststörung, die sich auf übermäßige und anhaltende Angst vor Objekten und Situationen bezieht, die keine wirklichen Bedrohungen darstellen. Dieser Zustand ist mit intensiven Angstgefühlen verbunden, die stark genug sind, um die täglichen Aktivitäten und die Lebensqualität zu beeinträchtigen. Leider sind sie dauerhaft und sehr schwer zu handhaben, bis sie behandelt werden.

Die Ätiologie von Phobien ist bekanntermaßen mit Genen, Geschlecht, Gehirnchemikalien, schlechten Kindheitserinnerungen und traumatischen Ereignissen in der Vergangenheit verbunden.

Phobien werden in drei Haupteinheiten unterteilt, nämlich spezifische Phobie, soziale Phobie und Agoraphobie. Spezifische Phobie bezieht sich auf die Angst, die sich aus einem bestimmten Objekt oder einer bestimmten Situation entwickelt, wie Hunden, Spinnen, Schlangen, Aufzügen, Höhen usw. Nur wenige der bekannten spezifischen Phobien werden als Höhenangstdie Höhenangst Aviophobiedie Flugangst und Arachnophobiedie Angst vor Spinnen. Einige Phobien sind sehr häufig, während andere selten gehört werden, aber der Betroffene lebt sein Leben voller Angst und Angst.

Soziale Phobie, die unter Angststörungen leidet, umfasst hauptsächlich Menschen, die nur ungern mit der Gesellschaft interagieren. Sie würden nicht Menschenmassen vermeiden, sondern ihr Bestes geben, um Gespräche und interaktives Verhalten mit anderen zu vermeiden.

Agoraphobie, die sich auf Menschen bezieht, die Angst haben, ihr bekanntes Territorium zu verlassen, empfinden es als sehr unangenehm, sich in einer unbekannten Menge aufzuhalten, da es ein Alptraum für sie ist, im Falle einer Panikattacke oder eines medizinischen Notfalls hilflos zu werden. Sie bleiben lieber zu Hause, entweder mit einem vertrauten Begleiter oder alleine.

Menschen mit oben genannten Phobien werden jedoch den größten Teil ihrer Zeit und Energie auf sich nehmen, um sich über die Situationen und Gegenstände zu sorgen, vor denen sie Angst haben. Zum Beispiel fürchten viele Menschen Schlangen, aber nur eine Minderheit von ihnen wird die notwendigen Voraussetzungen dafür erfüllen, um als Phobie bezeichnet zu werden. Personen, die unter Schlangenphobie leiden, verbringen die meiste Zeit damit, sich um Schlangen zu sorgen, und versuchen ihr Bestes, um Situationen und Aktivitäten zu vermeiden, in denen sie mit Schlangen in Kontakt kommen könnten. (ZB: Sie werden niemals den Schlangenteil im Zoo besuchen). Dies führt zu einer Verringerung der individuellen Leistung, Effizienz und Lebensqualität. In Fällen, in denen diese Menschen auf das Objekt der Angst stoßen, geraten sie in Panik. Tachykardie, Atemnot, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder sogar Panikattacken sind einige der negativen Auswirkungen, die dokumentiert sind.

Obwohl es keine exakte Behandlung gibt, um die Angst zu überwinden, sollten Phobien sorgfältig behandelt werden, da dies zu einer schlechten Lebensqualität führen kann. Die Hauptbehandlung für Phobien umfasst die kognitive Verhaltenstherapie, bei der betroffene Personen unterrichtet werden, um ihre Angstgefühle in unsicheren Situationen zu handhaben und ihre Gedanken und Einstellungen zu verändern.


Klaustrophobie: Irrationale Angst vor beengten Räumen

Unterschied zwischen Angst und Phobie

Definition

Angst ist ein allgemeines Gefühl, das jeder erlebt.

Phobie ist eine Form der Angststörung, die sich auf übermäßige und anhaltende Angst vor Objekten und Situationen bezieht, die keine wirklichen Bedrohungen darstellen.

Besonderheit

Angst kann von jedermann gefühlt werden, wenn er mit einer unbekannten oder gefährlichen Situation konfrontiert ist.

Phobie verursacht irrationale Angst, die die meiste Zeit Ihrer Energie und Zeit verbraucht.

Anzeichen und Symptome

Angst kann durch Nervosität, Angst, Unbehagen und Stress gekennzeichnet sein.

Phobie kann zu Tachykardie, Atemnot, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder sogar Panikattacken führen.

Medizinischer Eingriff

Angst braucht keinen medizinischen Eingriff.

Phobie braucht ärztliche Hilfe.

Behandlung

Angst kann durch keine Behandlung überwunden werden.

Phobie kann mit kognitiver Verhaltenstherapie behandelt werden.

Bildhöflichkeit:

"Klaustrophobie IV" von