Unterschied zwischen beschreibender und vorschreibender Grammatik - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen beschreibender und vorschreibender Grammatik

Der Hauptunterschied zwischen beschreibender und vorschreibender Grammatik besteht darin, dass die Die beschreibende Grammatik beschreibt die Verwendung der Sprache, während die vorgeschriebene Grammatik die Verwendung der Sprache durch die Sprecher erläutert.

Linguistik ist das wissenschaftliche Studium der Sprache und ihrer Struktur, einschließlich des Studiums der Grammatik, Syntax und Phonetik. In Bezug auf das Studium der Grammatik gibt es hauptsächlich zwei Ansätze, die verwendet werden können; Sie sind beschreibende Grammatik und präskriptive Grammatik.

Wichtige Bereiche

1. Was ist beschreibende Grammatik?
- Definition, Regeln, Funktionen
2. Was ist präskriptive Grammatik?
- Definition, Regeln, Funktionen
3. Was ist der Unterschied zwischen beschreibender und vorschreibender Grammatik?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe

Beschreibende Grammatik, Grammatik, Phonetik, vorschreibende Grammatik, Syntax


Was ist beschreibende Grammatik?

Die beschreibende Grammatik konzentriert sich auf die Art und Weise, wie die Sprache von Muttersprachlern oder Nicht-Muttersprachlern täglich verwendet wird. Daher enthält es eine Reihe von Regeln für die Sprache, die sich nach der tatsächlichen Verwendung der Sprache richtet und nicht nach ihrer Verwendung. Sprachwissenschaftler folgen diesem Ansatz häufig der Grammatik, in der sie die Regeln oder Muster studieren können, die der Verwendung von Wörtern und Sätzen durch den Sprecher zugrunde liegen.

Da dieser Ansatz im Wesentlichen darauf abzielt, die unterschiedliche Verwendung der Sprache je nach Benutzer zu identifizieren und zu erklären, erklärt diese Grammatikdisziplin nicht, was richtig und was falsch ist. Mit anderen Worten kann man diesen Grammatikansatz auch als „objektive Beschreibung der grammatikalischen Konstruktionen der Sprache“ beschreiben.

Beschreibende Grammatiker untersuchen die Prinzipien und Muster, die der Verwendung von Wörtern, Phrasen, Klauseln und Sätzen der jeweiligen Sprecher oder der Benutzer der Sprache zugrunde liegen.

Darüber hinaus gemäß der Definition von Edwin L. Battistella „Deskriptive Grammatik ist die Basis für Wörterbücher, die Änderungen in Wortschatz und Gebrauch erfassen, und für den Bereich der Linguistik, der darauf abzielt, Sprachen zu beschreiben und das Wesen der Sprache zu untersuchen. "

Eine andere Definition der deskriptiven Grammatik ist: „Eine deskriptive Grammatik ist das Studium einer Sprache, ihrer Struktur und ihrer Regeln, wie sie im täglichen Leben von ihren Sprechern aus allen Bereichen des Lebens verwendet werden, einschließlich Standard- und Nichtstandardvarianten“ (Greenbaum & Quirk 1990).

Was ist präskriptive Grammatik?

Eine präskriptive Grammatik erklärt oder schreibt Regeln vor, wie eine Sprache funktioniertsollteoder sollen von den Lautsprechern verwendet werden. Infolgedessen besteht die vorgeschriebene Grammatik aus einem Satz von Regeln, die dem Sprecher die genaueste und korrekte Art der Verwendung der Sprache beibringen, wobei hervorgehoben wird, was verwendet werden sollte und was vermieden werden sollte, damit er diese bestimmte Grammatik und den Sprachstandard erreichen kann .

Die Wurzel der präskriptiven Grammatik geht auf das 18. Jahrhundert zurückth Jahrhundert, in dem die sozialen Eliten die Standardform der Sprache vorschreiben mussten. Im Gegensatz zu der deskriptiven Grammatik versucht die vorgeschriebene Grammatik also in gewisser Weise Regeln durchzusetzen, die sich auf die Verwendung von "korrekter" oder "falscher" Sprache beziehen. Kurz gesagt, dieser Ansatz zur Grammatik legt fest, wie eine Sprache verwendet werden soll und welche Regeln aus einem bestimmten Grammatikmodell abgeleitet werden sollten. Vorgeschriebene Grammatiken werden häufig eingesetzt, um diejenigen zu unterrichten, die nicht standardisierte oder nicht-native Sprachformen verwenden. Die Begriffe „Prokriptivismus“ und „normative Grammatik“ beziehen sich auch auf diesen Ansatz der Grammatik.


Dementsprechend, wie von Greenbaum (1996) beschrieben, „… Eine präskriptivistische Sichtweise der Sprache impliziert eine Unterscheidung zwischen„ guter Grammatik “und„ schlechter Grammatik “, und ihr Hauptaugenmerk liegt auf Standardformen von Grammatik und syntaktischen Konstruktionen. Unter Muttersprachlern praktisch jeder Sprache umfasst ein präskriptivistischer Ansatz zur Grammatik oft viele Ideen, Meinungen und Urteile darüber, wie und wann Grammatikregeln angewendet werden sollten. “

Wie von Ilse Depraetere und Chad Langford definiert: "Eine vorgeschriebene Grammatik gibt strenge Regeln darüber an, was richtig (oder grammatisch) und was falsch (oder unrammatisch) ist, oft mit Ratschlägen, was nicht zu sagen ist, aber mit wenig Erklärung." (2012)

Zum Beispiel, wenn eine Person sagt: „Er und ich haben über die Präsentation gestritten“. Ein beschreibender Grammatiker wird diesen Satz als grammatikalisch erklären, während ein verschreibungspflichtiger Grammatiker sagt, dass dieser Satz falsch ist, da er die Standardregeln für die Grammatik verletzt hat, weil er mit „er“ falsch verwendet wurde (wo er und ich sein sollten). Daher versucht die vorgeschriebene Grammatik, den Standard in der Sprache festzulegen.

Unterschied zwischen beschreibender und vorschreibender Grammatik

Definition

Beschreibende Grammatik ist der Ansatz zur Grammatik, der die Beschreibung der Verwendung von Sprache durch Muttersprachler oder Nicht-Muttersprachler ohne Bezugnahme auf vorgeschlagene Normen der Korrektheit oder Befürwortung von Regeln, die auf solchen Normen basieren, beschäftigt.

Die präskriptive Grammatik dagegen ist ein Ansatz zur Grammatik, bei dem es darum geht, Normen für die korrekte und falsche Verwendung festzulegen und auf dieser Grundlage Regeln zu formulieren, die von den Benutzern der Sprache befolgt werden müssen.

Prinzip

Die beschreibende Grammatik basiert auf dem Prinzip, dass der Sprachgebrauch je nach Sprecher unterschiedlich sein kann. Daher wird nicht berücksichtigt, was "richtige" oder falsche Grammatik ist, während für die vorgeschriebene Grammatik der Grundsatz gilt, dass die von den Muttersprachlern erstellten, seit langem bestehenden Grammatikregeln "richtig" sind, und die Variationen "falsch" sind.

Grammatik regeln

Die Regeln werden entsprechend der täglichen Verwendung der Sprache durch die Sprecher festgelegt. Daher gibt es in der beschreibenden Grammatik keine spezifischen oder Standardregeln, sondern beschreiben und erklären die Art und Weise, in der der Sprecher die Sprache verwendet. Im Gegenteil, es gibt spezifizierte und standardisierte oder Grammatikregeln in der vorgeschriebenen Grammatik, die der Sprecher bei seiner Verwendung befolgen sollte.

Fazit

Beschreibende und vorschreibende Grammatik sind zwei Ansätze zur Grammatik in einer Sprache. Während die deskriptive Grammatik eine subjektive Studie des Sprachgebrauchs der Sprecher ist, versucht die deskriptive Grammatik, den Sprechern bestimmte normative Grammatikregeln aufzuerlegen, um den akzeptierten Standard dieser Sprache zu erreichen. Dies ist der Hauptunterschied zwischen beschreibender und vorschreibender Grammatik.

Referenz:

1. Reynolds, Amy. "Verstehen von präskriptiven vs. beschreibenden Grammatikkommentaren." The University of North Carolina,