Unterschied zwischen Hirsch und Rentier - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Hirsch und Rentier

Das Hauptunterschied zwischen Hirsch und Rentier ist das Hirsche sind an gemäßigte Klimazonen angepasst, während die Rentiere an kalte Klimazonen angepasst sind.

Hirsch und Rentier sind Hufsäugetiere, die zur Familie der Cervidae gehören. Rentiere sind die zweitgrößte Hirschart. Bei den meisten Hirscharten tragen nur die männlichen Hirsche Geweih. Beim Rentier tragen jedoch sowohl männliche als auch weibliche Hirsche ein Geweih.

Wichtige Bereiche

1. Hirsch
- Definition, Lebensraum, Eigenschaften
2. Rentier
- Definition, Lebensraum, Eigenschaften
3. Was sind die Gemeinsamkeiten zwischen Hirsch und Rentier?
- Überblick über gemeinsame Funktionen
4. Was ist der Unterschied zwischen Hirsch und Rentier?
- Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Geweih, Hirsch, Pelz, Lebensraum, Hufe, Rentier


Hirsch - Definition, Lebensraum, Eigenschaften

Ein Reh ist ein Huftier, ein Weide- oder Durchwischtier mit einem verzweigten, knöchernen Geweih, das typischerweise von Männern getragen wird. Rehe leben in Wiesen, Savannen und verschiedenen Arten von Wäldern (tropische Regenwälder oder gemäßigte Laubwälder, Nadel- und Mischwälder) auf der ganzen Welt, außer in Australien und in der Antarktis.

Die häufigste Hirschart ist Weißwedelhirsch. Elch ist der größte Hirsch. Das kleinste Reh ist Southern Pudu. Der männliche Hirsch wird gerufen Dollar während das Weibchen gerufen wird tut. Der männliche Elch und das Rentier werden Stiere genannt, während das Weibchen Kühe genannt wird. Abbildung 1 zeigt ein Weißwedelhirsch.


Abbildung 1: Weißwedelhirsch

Nur Hirsche haben Geweih. Das Geweih ist das am schnellsten wachsende Gewebe der Erde. Sie wachsen von Frühling bis Herbst. Während der Entwicklung fällt das Samtpelz auf das Geweih im Herbst. Samt ist ein weiches Gewebe mit Nerven und Blutgefäßen. Es ist sehr empfindlich. Die chinesischen Wasserwild haben kein Geweih. Das Geweih verschüttet im Winter. Figur 2 zeigt ein Geweih mit Samt.


Abbildung 2: Geweih

Rehe sind sehr empfindlich gegen Geräusche. Sie hören höhere Tonfrequenzen als Menschen. Die braune Fellfarbe des Hirsches bietet eine Anpassung der Tarnung, um sich im Wald zu verstecken.

Rentier - Definition, Lebensraum, Eigenschaften

Ein Rentier ist eine Hirschart mit großen Hörnern, die im Norden Europas, Asiens und Nordamerikas lebt. Es heißt auch Karibu. Es ist die zweitgrößte Hirschart. Rentiere können in kalten Regionen der Welt leben, beispielsweise in arktischen und subarktischen Regionen, in den Gebirgsregionen Nordeuropas, in Sibirien und in Nordamerika. Aufgrund der Verbindung mit dem Weihnachtsmann ist das Rentier zu Weihnachten berühmt. Figur 3 zeigt ein männliches Rentier.


Abbildung 3: Männliches Rentier

Da Rentiere in kalten Regionen leben, haben sie breite und gespaltene Hufe, die das Überfahren des Schnees erleichtern. Auch ihre Nase besteht aus spezialisierten Tribut-Knochen. Diese Knochen geben den Nasenlöchern zusätzlichen Raum und erwärmen die einströmende Luft. Rentiere, die in arktischen Regionen leben, haben weißes Fell.

Ähnlichkeiten zwischen Hirsch und Rentier

  • Rehe und Hirsche gehören zur Familie der Cervidae.
  • Beide sind Hufsäuger mit vier Beinen.
  • Sie haben beide Geweih. Der Samtpelz auf dem Geweih fällt einmal im Jahr ab.
  • Beide sind Pflanzenfresser und werden von Menschen und Bären gejagt.
  • Es sind soziale Tiere, die in Herden leben.
  • Beide zu domestizieren ist möglich.

Unterschied zwischen Hirsch und Rentier

Definition

Hirsch: Ein Reh ist ein Huftier, ein Weide- oder Durchwischtier mit einem verzweigten, knöchernen Geweih, das typischerweise von Männern getragen wird

Rentier: Ein Rentier ist eine Hirschart mit großen Hörnern, die im Norden Europas, Asiens und Nordamerikas lebt

Spezies

Hirsch: Um 90 Arten

Rentier: Die zweitgrößte Hirschart; hat rund zehn Unterarten

Gefunden in

Hirsch: Gefunden auf allen Kontinenten außer Australien und der Antarktis

Rentier: Gefunden in den zirkumpolaren und polaren Teilen Europas, Nordamerikas und Asiens

Lebensraum

Hirsch: Lebt in Wiesen, Savannen und verschiedenen Arten von Wäldern (tropische Regenwälder oder Laubwälder, gemäßigte Wälder, Nadel- und Mischwälder)

Rentier: Lebt in borealen Wäldern und Tundra

Art des Klimas

Hirsch: An ein gemäßigtes Klima angepasst

Rentier: An das kalte Klima angepasst

Beine

Hirsch: Hat lange, dünne Beine

Rentier: Hat lange, stumpy Beine, die jedes Mal klicken, wenn sie sehen

Hufe

Hirsch: Spitzhufe

Rentier: Breite, geteilte Hufe, die helfen, sich über den Schnee zu bewegen

Größe

Hirsch: Southern Pudu, die kleinste Spezies wiegt 20 Pfund. Elch, die größte Spezies wiegt fast 1000 Pfund.

Rentier: Mittelgroß; wiegt etwa 180-400 Pfund

Dichte des Pelzes

Hirsch: Hat weniger dichtes Fell

Rentier: Hat eine hohe Pelzdichte

Fellfarbe

Hirsch: Die Fellfarbe hängt von der Art ab

Rentier: Die Fellfarbe hängt vom Lebensraum ab

Geweih

Hirsch: Nur das männliche Reh hat ein Geweih

Rentier: Sowohl männliche als auch weibliche Rentiere haben ein Geweih

Geweih Größe

Hirsch: Hat langes, gegabeltes, spitzes Geweih

Rentier: Hat ein großes Geweih im Vergleich zur Körpergröße; Der obere und der untere Punkt sind in getrennten Gruppen organisiert

Diät

Hirsch: Isst Zweige, Früchte, Blätter, Gras und Flechten

Rentier: Isst Birke, Blätter, Pilze, Flechten und Moos; Eier, Fisch und manchmal kleine Nagetiere

Jagd

Hirsch: Gejagt von Menschen, Bären, Wölfen, Pumas und Geiern

Rentier: Gejagt von Menschen und Bären

Domestizierung

Hirsch: Kann domestiziert werden

Rentier: Domestiziert für Milch und Transport

Fazit

Hirsche sind an milde Klimazonen angepasst, während Rentiere an kalte Klimazonen angepasst sind. Rentiere sind die zweitgrößte Hirschart. Sie haben breitere Hufe und dichtes Fell als andere Hirsche. Sowohl Männchen als auch Weibchen von Rentieren haben ein Geweih, das größer ist als andere Hirsche. Der Hauptunterschied zwischen Hirsch und Rentier ist der Lebensraum, in dem sie lebten.

Referenz:

1. "Hirsche".