Unterschied zwischen Zyste und Tumor - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Zyste und Tumor

Hauptunterschied - Zyste gegen Tumor

Tumor und Zyste sind zwei medizinische Ausdrücke, die oft austauschbar verwendet werden, da es an Wissen fehlt, wie man sich voneinander unterscheidet. Der Hauptunterschied zwischen Zyste und Tumor ist ihre Ätiologie; Zysten sind höchstwahrscheinlich das Ergebnis einer Infektion oder Verstopfung einer Drüse, wohingegen Tumore normalerweise eine genetische Veranlagung besitzen, bei der die meisten von ihnen keine klare Ursache haben.

Dieser Artikel erklärt,

1. Was ist eine Zyste?
     - Merkmale, Ursachen, Diagnose, Behandlung

2. Was ist Tumor?
     - Merkmale, Ursachen, Diagnose, Behandlung

3. Unterschied zwischen Zyste und Tumor


Was ist eine Zyste?

Eine Zyste ist eine Höhle, die mit halbfesten, flüssigen oder luftigen Materialien gefüllt ist, die in jedem Körperteil einschließlich Knochen, Organen oder Weichteilen gebildet werden können. Die meisten Zysten sind gutartig und haben keine Chance, bösartige Wucherungen zu entwickeln, aber es gibt nur wenige Fälle, in denen Zysten Krebs erzeugen können.

In Bezug auf die Struktur einer Zyste ist die äußerste Schicht als Kapsel bekannt und bedeckt das innere Material, das das Lumen füllt.

Hauptursachen für eine Zyste sind eine Infektion, Verstopfung oder Verstopfung einer Talgdrüse mit ihren eigenen Sekreten, Verstopfung anderer Drüsen mit Fremdkörpern und Verstopfung des Flusses natürlicher Flüssigkeiten im Körper.

Die häufigsten Beispiele für Zysten sind

  • Sebazöse (Epidermoid) Zysten - winzige Höcker, die unter der Haut liegen
  • Leberzysten, die im Lebergewebe vorkommen
  • Nieren- (Nieren-) Zysten
  • Brust- und Ovarialzysten

Wenn Sie einen Klumpen oder Schlag auf Ihrer Haut bemerken, der sich als schmerzhaft, juckend oder allmählich an Größe erwiesen hat, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um herauszufinden, was er wirklich ist. Ihr Arzt wird eine Geschichte darüber aufstellen, wie die Zyste - wie sie ursprünglich erschienen ist - mit der Zeit und anderen damit verbundenen Symptomen gewachsen ist. Anschließend wird eine klinische Untersuchung durchgeführt. Der Arzt tastet die Zyste auf der Haut ab und ermittelt mit verschiedenen Instrumenten die Größe, Konsistenz und Textur des Knollens oder der Beule. Die Zyste fühlt sich für die Hand normalerweise weich an, da sie mit Flüssigkeit, Luft oder halbfestem Material gefüllt ist.

Die Behandlungsmodalitäten für Zysten hängen von ihrer Größe, ihrem Standort, ihrer Ausdehnung und ihrem Schweregrad ab. Die meisten Zysten können unter örtlicher Betäubung mit Inzision und Drainage behandelt werden, wohingegen einige stark verbreitete Zysten einen chirurgischen Eingriff benötigen.

Es wird jedoch dringend empfohlen, entsprechende Untersuchungen durchzuführen und erforderliche Behandlungen durchzuführen, sobald die Diagnose gestellt ist, da sich einige Zysten innerhalb kurzer Zeit rasch vergrößern und reißen können, was zu mehreren Komplikationen führen kann, die möglicherweise tödlich wirken. Dies ist sehr ernst, wenn es um Zysten in den Eierstöcken und im Unterleib geht, bei denen sich der Inhalt der Zyste nach dem Bruch im Becken- bzw. Peritonealraum ausbreiten kann.


Mikroskopische Aufnahme einer bronchogenen Mediastinalzyste.

Was ist ein Tumor?

Ein Tumor ist eine ungewöhnliche Masse von Zellen oder Gewebeschwellung, die sich in jedem Teil des Körpers entwickeln kann. Tumore können entweder gutartig oder bösartig sein und sich sowohl innerhalb als auch außerhalb des Körpers befinden. Tumore im Körper sind auf einen Blick für das bloße Auge möglicherweise nicht sichtbar und werden nur mit einem Ultraschall oder einer anderen visuellen Untersuchung diagnostiziert, wenn die Symptome so stark sind, dass sie vom Patienten wahrgenommen werden können.

Tumore sind nur dann gefährlich, wenn sie bösartig sind und eine Biopsie des betroffenen Gewebes durchführen kann, um zu entscheiden, ob das verdächtige Wachstum gutartig oder bösartig ist.

Gutartige Tumoren sind unschuldig und nicht krebserregend. Sie sind normalerweise lokalisiert; Daher breiten sie sich nicht auf verschiedene Körperteile aus und führen zu Metastasen. Obwohl viele gutartige Tumoren gut auf die Behandlung ansprechen, können sie, wenn sie nicht behandelt werden, ernsthafte Komplikationen verursachen. Es ist zwingend notwendig, so schnell wie möglich eine korrekte Diagnose zu stellen, da gutartige Tumore auch bösartige Tumore nachahmen können.

Bösartige Tumore sind krebsartig und können tödlich sein; Sie sind oft resistent gegen eine Behandlung, wachsen schnell und breiten sich auf verschiedene Teile des Körpers aus, insbesondere auf Lunge und Leber. Maligne Tumore können auch nach vollständiger Entfernung aufgrund aggressiver Zellteilung wieder auftreten.

In Bezug auf die Behandlung von Tumoren empfehlen einige Onkologen die Entfernung gutartiger Tumore aufgrund möglicher Komplikationen wie Rezidiv- und Obstruktions- oder Drucksymptome, die das Leben des Patienten beeinträchtigen können. Der Ort und die Größe des Tumors entscheiden jedoch über die Art der Operation und den Zeitpunkt des Eingriffs.


Unterschied zwischen Zyste und Tumor

Definition

EIN Zyste ist ein Hohlraum, der mit Luft, Flüssigkeit oder irgendeinem halbfesten Material gefüllt ist.

EIN Tumor ist ein nicht spezifischer Begriff, der sich auf eine abnormale Gewebemasse bezieht, die aufgrund einer abnormalen Zellteilung auftritt.

Ätiologie

Zysten sind höchstwahrscheinlich Folge einer Infektion oder Verstopfung einer Drüse.

Tumore besitzen normalerweise eine genetische Veranlagung und die meisten von ihnen haben keine klare Ursache.

Konsistenz

Zysten sind normalerweise weich, da sie meistens mit weichem Inhalt gefüllt sind.

Tumore sind hart in der Konsistenz, da sie mit Geweben oder Zellschwellungen gebildet werden.

Vorkommen, bösartig zu sein

Etwa 90% der Zysten Die Entwicklung in unserem Körper ist gutartig oder nicht krebserregend.

EIN Tumor bösartig oder krebsartig zu sein, hat eine signifikant höhere Inzidenz.

Komplikationen

Zysten haben auch die Möglichkeit, nach Vergrößerung und Bruch mehrere Komplikationen zu verursachen.

Tumore sind nicht lebensbedrohlich, es sei denn, sie sind bösartig.

Bildhöflichkeit:

"Bronchogenic Cyst High Mag" Von Nephron - Eigenes Werk