Unterschied zwischen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Hauptunterschied - Morbus Crohn vs. Colitis Ulcerosa

Die entzündliche Darmerkrankung wird als chronische Entzündung des gesamten Gastrointestinaltrakts oder eines Teils davon definiert. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind die zwei häufigsten Arten davon. Die häufigsten Symptome dieser Zustände sind schwerer Durchfall, Schmerzen, Müdigkeit und Gewichtsverlust. Es ist jedoch wichtig, die einzelnen Zustände separat zu identifizieren, da das Ergebnis sogar lebensbedrohlich sein kann und die Behandlungsmethode je nach Art, Lokalisation des Zustands und Schweregrad stark variieren kann. Der Hauptunterschied zwischen Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa ist Colitis ulcerosa bleibt auf den Dickdarm beschränkt und wirkt sich auch in der Verteilung nur auf die obersten Schichten aus. Crohns würde alle drei Schichten der Darmwand beeinflussen.

Dieser Artikel wird beschreiben

1. Was ist Morbus Crohn? - Ursachen, Symptome, Komplikationen, Diagnose und Behandlung

2. Was ist eine Colitis ulcerosa? - Ursachen, Symptome, Komplikationen, Diagnose und Behandlung

3. Was ist der Unterschied zwischen Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa?


Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Magen-Darm-Systems und tritt meistens im letzten Teil des Dünndarms (Ileum) und im ersten Teil des Dickdarms auf. Es kann sich jedoch auf jeden Teil des Magen-Darm-Trakts auswirken, vom Mundkanal bis zum After. Die Krankheit kann auch nur einige Teile des GI-Trakts betreffen, während mehrere andere übersprungen werden.

Diese entzündlichen Veränderungen, die sich normalerweise auf die Darmwand beschränken, können letztendlich zu Verengung und / oder Vernarbung (Fibro-Stenose) führen, Fissuren oder Fisteln entwickeln und Darmverschluss verursachen.

Autoimmunerkrankungen, positive Familienanamnese und chronisches Rauchen sind die häufigsten Risikofaktoren, die mit dieser Erkrankung einhergehen. Es ist auch bekannt, dass Menschen osteuropäischer (Ashkenazi) jüdischer Herkunft häufiger auftreten.

Patienten mit Morbus Crohn leiden in der Regel an Bauchschmerzen und Durchfall, die manchmal mit Blut vermischt werden. Diese Episoden werden 10 bis 20 Mal am Tag auftreten. Einige Personen zeigen auch einen schnellen Gewichtsverlust und Mundgeschwüre. Immunsuppressive Zustände wie zugrunde liegende chronische Krankheiten, Infektionen, hormonelle Veränderungen und Rauchen können die oben genannten Symptome auslösen oder verschlimmern. Bei einigen Patienten kann es zu symptomfreien Perioden bis hin zu schweren symptomatischen Phasen kommen, abhängig von der allgemeinen Immunität und dem Schweregrad der Erkrankung.

Eine genaue Anamnese der Anzeichen und Symptome, ihre Dauer und eine gründliche Abdominaluntersuchung helfen, eine allgemeine Vorstellung vom Zustand des Patienten zu erhalten. Barium-Röntgenaufnahmen des Dünndarms und des Dickdarms, die Koloskopie (flexible Sigmoidoskopie), die Darmbiopsie und der vollständige Stuhlbericht sowie die Kultur sind die Hauptuntersuchungsmethoden, die zur Diagnose einer Morbus-Crohn-Krankheit verwendet werden. Andere routinemäßige Blutuntersuchungen und C-reaktive Proteinspiegel können ebenfalls zur weiteren Bewertung bewertet werden.

Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Entzündung im Darm zu stoppen, das Aufflammen zu verhindern und eine nachhaltige Remission zu erreichen. Nur wenige Menschen, die nicht auf Medikamente ansprechen oder lang anhaltende Symptome oder Komplikationen erleben, benötigen möglicherweise eine Kombination von Arzneimitteln oder eine Operation.Alle diese Behandlungen hängen jedoch von der Schwere der Entzündung ab.

Milde Symptome: Durchfallmedizin - Loperamid

Mild-Moderate Symptome: Aminosalicylate, Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente

Schwere Symptome: Corticosteroide, Immunmodulatoren und Biologika. Sobald der Schweregrad reduziert ist und die Krankheit unter Kontrolle ist, wird ein Behandlungsplan zur Aufrechterhaltung einer Remissionsperiode gestartet.

Eine Operation ist angezeigt, wenn das Arzneimittel die Symptome nicht beherrschen kann, schwere Nebenwirkungen, langfristige Anwendung von Kortikosteroiden oder schwere Komplikationen der Krankheit auftreten.

Ziel der Operation ist es, die erkrankten Teile des Dickdarms zu entfernen und die gesunden zu erhalten. Bei den meisten Patienten neigt die Krankheit jedoch dazu, wieder zu kommen, da sich die Entzündung auch auf andere Teile des Darms ausgebreitet hat.

Hauptoperationen: Darmresektion, Strikturplastik und Proktokolektomie und Ileostomie.


Schema der Krankheitsbilder bei Morbus Crohn

Was ist Colitis ulcerosa?

Colitis ulcerosa ist eine Art entzündliche Darmerkrankung (IBD), die durch langfristige Entzündungen und Ulzerationen im Gastrointestinaltrakt gekennzeichnet ist, die hauptsächlich die Schleimhautauskleidung des Dickdarms (Dickdarms) und des Rektums betreffen.

Colitis ulcerosa wird anhand des Ausmaßes der Entzündung eingestuft; es kann auf das Rektum mit leichten Symptomen (ulzerative Proktitis) beschränkt sein oder die meisten Teile des Dickdarms mit vergleichsweise schweren Symptomen abdecken.

Zu den Erregern und Risikofaktoren gehören schwache oder nicht funktionierende Immunität, positive Familienanamnese, chronischer Stress und schlechte Nährstoffe, Krankheiten wie Diabetes Mellitus, die die Anfälligkeit für Darmentzündungen erhöhen, und die Verwendung von Isotretinoin, einem Medikament zur Behandlung von Akne. Darüber hinaus betrifft diese Erkrankung in der Regel Frauen und Männer, die jünger als 30 Jahre sind. Es kann aber in jedem Alter entstehen. Es gibt Berichte über Patienten, bei denen nach dem 60. Lebensjahr erstmals Symptome auftraten. Neueste Forschungsstudien deuten auch darauf hin, dass Personen mit jüdischer Abstammung aus Aschkenas ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Colitis ulcerosa haben.

Die wichtigsten Symptome und Anzeichen hängen von der betroffenen Stelle und dem Schweregrad der Entzündung ab. Dazu gehören die Passage von losen Stühlen mit Blut oder Eiter (blutiger Durchfall), Gewichts- und Appetitlosigkeit, krampfhafte Bauchschmerzen, die normalerweise mit Schmerzen im rektalen Bereich und rektalen Blutungen einhergehen, die Notwendigkeit, Stuhlgang zu passieren, Schwäche und mildes Fieber. Symptome und Anzeichen des Zustands werden mit der Zeit allmählich fortschreiten und zu schwerwiegenden und langfristig tödlichen Komplikationen führen.

Ein volles Blutbild mit Blut und eine Stuhlkultur sind Routineuntersuchungen bei verdächtigen Patienten. Andere Hauptmodi der Diagnose sind Ultraschalluntersuchung, Koloskopie, flexible Sigmoidoskopie und CT-Untersuchung.

Auch wenn es noch keine dauerhafte Heilung für Colitis ulcerosa gibt, können rechtzeitige Interventionen und medizinische Behandlung dazu beitragen, Symptome und Anzeichen zu verbessern, die wiederum Ihre Lebensqualität verbessern.


Histopathologisches Bild des aktiven Stadiums der Colitis ulcerosa

Unterschied zwischen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind zwei der häufigsten Arten von entzündlichen Darmerkrankungen, die in der Regel im Alter von 30 Jahren diagnostiziert werden.

Ort

Morbus Crohn tritt meistens im letzten Teil des Dünndarms (Ileum) und im ersten Teil des Dickdarms auf, obwohl bekannt ist, dass er irgendeinen Teil des Gastrointestinaltrakts betrifft, vom Mundkanal bis zum After. Die Hauptteile der von Colitis ulcerosa betroffenen Teile sind die Schleimhaut des Dickdarms (Dickdarms) und des Rektums.

Die Colitis ulcerosa bleibt auf den Dickdarm beschränkt und wirkt sich auch in der Verteilung nur auf die obersten Schichten aus. Crohns würde alle drei Schichten der Darmwand beeinflussen.

Symptome

Zu den Symptomen von Morbus Crohn gehören hauptsächlich persistierende Durchfälle, die manchmal mit Blutungen, krampfartigen Bauchschmerzen, Fieber und Müdigkeit einhergehen. Colitis ulcerosa führt zu krampfartigen Bauchschmerzen, lockerem und blutigem Stuhlgang, Darminkontinenz, Müdigkeit, Gewichts- und Appetitverlust sowie Anämie infolge chronischen Blutverlusts.

Anders als bei der Colitis ulcerosa hat Morbus Crohn auch extraintestinale Manifestationen, an denen Haut, Augen, Gelenke und Leber beteiligt sind.

Komplikationen

Zu den Hauptkomplikationen bei Morbus Crohn zählen Darmblockaden durch entzündliche Narben, Ulzerationen (Wunden) im Darmtrakt und Fisteln und es ist auch bekannt, dass es das Risiko für Darmkrebs erhöht.

Bei unbehandelten Colitis ulcerosa können sich Löcher im Dickdarm, Lebererkrankungen, Osteoporose und Blutgerinnsel bilden.

Frequenz

Perioden der Remission sind bei Colitis ulcerosa oft länger als bei Morbus Crohn mit weniger häufigen Komplikationen.

Interventionen

Mit Ausnahme der biologischen Therapie bleiben die Interventionsmodi für beide Zustände gleich. Vor allem aber erfordern die meisten Patienten mit Colitis ulcerosa fast nie eine Operation.

Bildhöflichkeit:

"Patterns of Morbus Crohn" von Samir, vektorisiert von Fvasconcellos - w: Image: Patterns of CD.jpg