Unterschied zwischen Zöliakie und Gluten-Intoleranz - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Zöliakie und Gluten-Intoleranz

Hauptunterschied - Zöliakie vs. Gluten-Intoleranz

Zöliakie und Glutenunverträglichkeit sind zwei Erkrankungen, die im Wesentlichen durch ein Protein ausgelöst werden, das als Gluten bekannt ist und in Getreide wie Roggen, Weizen und Gerste vorhanden ist. Diese beiden Begriffe Zöliakie und Gluten-Unverträglichkeit werden häufig auch von Angehörigen der Gesundheitsberufe aufgrund verschiedener Gemeinsamkeiten austauschbar verwendet. Jedoch, Zöliakie ist eine vererbte Autoimmunerkrankung, die den Verdauungsprozess des Dünndarms beeinflusst, während Glutenunverträglichkeit den Körper dazu veranlasst, eine Stressreaktion aufzubauen, die sich von der Immunreaktion unterscheidet, die bei Zöliakie auftritt. Dies ist der Hauptunterschied zwischen Zöliakie und Gluten-Intoleranz.

Dieser Artikel behandelt

1. Was ist Zöliakie? - Ursache, Anzeichen und Symptome, Diagnose, Behandlung und Management

2. Was ist Gluten-Intoleranz? - Ursache, Anzeichen und Symptome, Diagnose, Behandlung und Management

3. Was ist der Unterschied zwischen Zöliakie und Gluten-Intoleranz?


Was ist Zöliakie?

Die Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, die durch den Konsum von Gluten ausgelöst wird, einem Protein, das in Getreide wie Weizen und Gerste enthalten ist. Was die Pathophysiologie dieser Erkrankung angeht, schädigt das Gluten die Darmschleimhaut und ihre Zotten, was zu einer schlechten Verdauung und einer schlechten Absorption von Nährstoffen führt.

Die Mehrzahl der Personen, bei denen diese Erkrankung diagnostiziert wurde, haben eine positive Familienanamnese. Dies unterstützt die Tatsache, dass Zöliakie eine genetische Veranlagung hat. Darüber hinaus kann dies durch Stress, Virusinfektionen und Umweltfaktoren ausgelöst werden; Es kann auch während der Schwangerschaft oder nach einer Operation ausgelöst werden. Personen mit zugrunde liegenden autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen und Sjögren-Syndrom (eine Autoimmunerkrankung mit trockenem Mund und trockenen Augen) sind ebenfalls einem hohen Risiko ausgesetzt.

Bei Patienten mit Zöliakie treten hauptsächlich Anzeichen und Symptome des Magen-Darm-Systems auf, es können jedoch auch extraintestinale Merkmale auftreten.

Darmbeschwerden:

Durchfall, blasse übel riechende Stühle, Bauchschmerzen, Gewichts- und Appetitverlust, Verstopfung, saurer Rückfluss und Sodbrennen

Extraintestinale Manifestationen:

Kopfschmerzen, Juckreiz, Hautausschläge, Anämie, Osteoporose, Müdigkeit und Gelenkschmerzen

Auswirkungen der Zöliakie während des kritischen Wachstums:

Gedeihstörungen bei Säuglingen, verzögerte Pubertät bei Jugendlichen, Kleinwüchsigkeit, Reizbarkeit der Stimmung, Gewichtsverlust und Zahnschmelzdefekte.

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, sollten dem Patienten eine vollständige Anamnese von Anzeichen und Symptomen, deren Dauer, assoziierte Faktoren, Ernährung und Familienanamnese entnommen werden. Eine gründliche körperliche Untersuchung wird auch hilfreich sein, um andere assoziierte Erkrankungen wie Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse zu diagnostizieren und andere Erkrankungen auszuschließen, die eine Zöliakie imitieren könnten.

Obere Endoskopie zusammen mit Zwölffingerdarmbiopsie (zeigen Zottenatrophie) und serologisches Screening auf Zöliakie, wobei die positiven Werte für die HLA-DQ2 / DQ8-Typisierung (das häufigste mit Zöliakie assoziierte Gen) bewertet werden, werden die Diagnose bestätigen.

Als chronische und lebenslange Erkrankung gibt es keine dauerhafte Heilung für Zöliakie, aber ein richtig abgestimmter Behandlungsplan zusammen mit einer glutenfreien Diät (vermeiden Sie Konserven, Medikamente und fast jedes essbare Produkt, das möglicherweise Gluten enthält) wird definitiv die Symptome verbessern.


Biopsie des Dünndarms mit Zöliakie

Was ist Gluten-Intoleranz?

Auch bekannt als Nicht-Zöliakie-Gluten-Empfindlichkeit (NCGS) verursacht Gluten-Intoleranz charakteristische Anzeichen und Symptome, die denen der Zöliakie ähnlich sind, ohne dass eine Zöliakie oder Weizen-Allergie zugrunde liegt. Forscher versuchen immer noch, eine klare Ätiologie für diesen Zustand zu finden.

Die Patienten erleben normalerweise Symptome wie geistige Erschöpfung (Gehirnnebel), körperliche Erschöpfung, aufgeblähtes Gefühl im Unterleib und Kopfschmerzen.

Gluten-Intoleranz ist eine Diagnose, die durch Ausschluss anderer Erkrankungen wie Zöliakie und Weizenallergien bei Patienten, die nach einer Mahlzeit mit Gluten Anzeichen und Symptome entwickeln, gestellt wird. Da es jedoch keinen genauen Test gibt, um die Diagnose zu bestätigen, empfehlen die meisten Ärzte den Patienten, für jede Mahlzeit, die sie konsumieren, ein „Food and Symptom Journal“ zu führen, so dass eine bestätigte Ätiologie der Gluten-Diät nachgewiesen werden kann.

Nach Bestätigung des oben genannten Merkmals wird eine glutenfreie Diät eingeleitet, die das ganze Leben lang fortgesetzt werden muss.


Unterschied zwischen Zöliakie und Gluten-Intoleranz

Bedingung

Zöliakie ist eine vererbte Autoimmunerkrankung, die den Verdauungsprozess des Dünndarms beeinflusst.

Gluten Intoleranz bewirkt, dass der Körper eine Stressreaktion entwickelt, die sich von der Immunreaktion unterscheidet, die bei Zöliakie auftritt. Personen mit Glutentoleranz zeigen keine Anzeichen von Darmschäden oder erhöhter Durchlässigkeit.

Symptome

Zöliakie kann sowohl auf Darmsymptome als auch auf extraintestinale Manifestationen hinweisen.

Darmbeschwerden: Durchfall, blasse übel riechende Stühle, Bauchschmerzen, Gewichts- und Appetitverlust, Verstopfung, saurer Rückfluss und Sodbrennen

Extraintestinale Manifestationen: Kopfschmerzen, Juckreiz, Hautausschläge, Anämie, Osteoporose, Müdigkeit und Gelenkschmerzen

Gluten Intoleranz Symptome sind geistige Erschöpfung (Gehirnnebel), körperliche Erschöpfung, Völlegefühl im Bauchraum und Kopfschmerzen.

Diagnose

Beide Bedingungen werden durch den Konsum von Gluten ausgelöst.

Zöliakie wird durch eine Zwölffingerdarmbiopsie und serologisches Screening diagnostiziert

Gluten Intoleranz wird diagnostiziert, indem mögliche Ursachen der Weizenallergie und der zugrunde liegenden Zöliakie ausgeschlossen werden.

Behandlung

Beide Bedingungen werden streng von einer glutenfreien Diät befolgt.

Bildhöflichkeit:

“Celiac path” Von Samir in der englischsprachigen Wikipedia