Unterschied zwischen CBT und DBT - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen CBT und DBT

Hauptunterschied - CBT vs. DBT

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) und die dialektische Verhaltenstherapie (DBT) sind zwei wesentliche therapeutische Modalitäten in der Psychiatrie (Psychotherapie). Sowohl CBT als auch DBT konzentrieren sich darauf, Patienten auf ihre Potenziale und Schwächen aufmerksam zu machen und ihre Fähigkeit zu verbessern, sich verschiedenen Herausforderungen in ihrem eigenen Leben zu stellen. Es ist jedoch wichtig, diese beiden therapeutischen Verfahren voneinander zu unterscheiden, um für jeden Patienten die am besten geeignete Art der Therapie zu wählen, je nach Pathologie und anderen Erfordernissen. Der Hauptunterschied zwischen CBT und DBT ist das CBT ist ein kurzfristiger Prozess, während DBT ein langfristiger Prozess ist.


Was ist CBT?

CBT (Kognitive Verhaltenstherapie) ist eine gut organisierte, kurzfristig zielorientierte Therapie, die sich auf die Identifizierung ungewöhnlicher Denkweisen oder pathologischer Zustände einer Person (Angstzustände, Depressionen) konzentriert, die zu unethischen Verhaltensweisen führen.

Als eine der häufigsten Arten von Psychotherapie ist CBT als Kombination aus kognitiven und verhaltensbezogenen Behandlungen bekannt. Zu den Hauptzielen zählen die Identifizierung, Analyse und ordnungsgemäße Umgestaltung von ungesunden und negativen Gedanken bei Menschen. Dies würde letztlich dazu beitragen, positive Einstellungen zu fördern, die zu einer Verbesserung der Lebensqualität führen. Es hilft dem Einzelnen auch, die Wechselbeziehungen zwischen seinen eigenen Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen zu verstehen, die seine gesamte Persönlichkeit bestimmen. Wenn zum Beispiel jemand das Gefühl hat, dass die Menschen in seiner Umgebung ihn oder seine Wege (Gedanken) nicht mögen, neigt er dazu, gesellschaftliche Zusammenkünfte (Verhalten) zu vermeiden und sich mit Gefühlen der Einsamkeit, Trauer und Isolation (Emotionen) zu bekleiden. Eine Person mit dieser Art von Denkmuster wird wahrscheinlich aufgrund der negativen Stimmung um sie herum mit Depressionen oder anderen psychischen Störungen enden. Die bei einem solchen Patienten eingesetzte CBT hilft ihm, die Wichtigkeit der Verwendung dieser Wechselbeziehung zu seinem eigenen Vorteil zu erkennen, indem er alle negativen Gedanken in positive Gedanken umwandelt, was zu vorteilhaften Verhaltensmustern führt.


Grundprinzipien der CBT

Was ist DBT?

DBT (Dialektische Verhaltenstherapie), eine evidenzbasierte Methode der Psychotherapie und eine spezifische Form der CBT, richtet sich in erster Linie an die emotionalen und sozialen Aspekte einer Person. Dank einer Einführung, die zur Behandlung von grenzüberschreitenden Persönlichkeitsstörungen eingesetzt wird, hilft DBT Menschen, ihre Fähigkeiten und Nachteile im Leben zu erkennen, wodurch sie ihre Fähigkeit zur Regulierung von Emotionen und zur Bewältigung der Herausforderungen des täglichen Lebens verbessern. Darüber hinaus wird DBT bei Patienten angewendet, die extrem krank sind und inakzeptable Verhaltensmuster und Absichten der Selbstverletzung oder von Selbstmorden haben.

DBT führt in der Regel wöchentlich eine individuelle Psychotherapiesitzung und eine Gruppensitzung durch, in der die Menschen über die Aspekte der Aufrechterhaltung effektiver zwischenmenschlicher Beziehungen, eines effizienten Notmanagements, der Akzeptanz der Realität, der Regulierung von Emotionen und Gedanken sowie Achtsamkeit informiert werden.

Die Patienten, die anfangs CBT getestet haben und versagt haben, sind als ideale Kandidaten für DBT bekannt. Sie werden durch die maßgeschneiderten Behandlungsmethoden, die als Kombination aus effektiven CBT-Modalitäten mit wichtigen Zielbereichen der DBT eingesetzt werden, weitere Vorteile erzielen.


Unterschied zwischen CBT und DBT

Definition

CBT: Die kognitive Verhaltenstherapie ist eine handlungsorientierte Form der psychosozialen Therapie, bei der davon ausgegangen wird, dass unangepasste oder fehlerhafte Denkmuster zu unangemessenem Verhalten und negativen Emotionen führen.

DBT: Die dialektische Verhaltenstherapie ist eine spezifische Form der kognitiv-verhaltensorientierten Psychotherapie, die ursprünglich zur besseren Behandlung von grenzwertigen Persönlichkeitsstörungen und chronisch suizidalen Personen entwickelt wurde.

Bedingung

CBT:Angst, Depression und Drogenmissbrauch sind einige der psychiatrischen Störungen, die am meisten von der kognitiven Verhaltenstherapie profitieren.

DBT:DBT richtet sich hauptsächlich an Menschen mit schweren psychischen Problemen wie Suizid- oder Selbstverletzungsmotiven und vielfältigen komplexen Lebensproblemen (missbräuchliche oder narzisstische Beziehungen).

Zeitperiode

CBT: CBT ist eine kurzfristige zielgerichtete Therapie.

DBT: DBT ist ein langfristiger Prozess.

Behandlung

CBT: CBT hilft, ungesunde und negative Gedanken bei Menschen zu erkennen, zu analysieren und neu zu ordnen.

DBT: Eine Person, die sich einer dialektischen Verhaltenstherapie unterzieht, erhält wöchentlich eine Psychotherapie (Gesprächstherapie) sowie eine Gruppensitzung, in der positive zwischenmenschliche Beziehungen, Stressbewältigung, Akzeptanz der Realität und die richtige Kontrolle von Emotionen trainiert werden.

Bildhöflichkeit:

„Darstellung der Grundprinzipien von CBT“ Von Urstadt - Photoshop