Unterschied zwischen Blastula und Gastrula - Unterschied Zwischen

Unterschied zwischen Blastula und Gastrula

Hauptunterschied - Blastula vs Gastrula

Blastula und Gastrula sind zwei Stadien der embryonalen Entwicklung von Tieren. Blastula entwickelt sich aus der schnellen mitotischen Spaltung von Zellen in der Zygote in einem Prozess, der als Blastulation bezeichnet wird. Gastrula entwickelt sich aus der Blastula durch die Bewegung von Zellmassen von der Außenoberfläche in einem Prozess, der als Gastrulation bezeichnet wird Hauptunterschied zwischen Blastula und Gastrula ist das Blastula ist eine frühe Entwicklung eines Embryos, bestehend aus einer kugelförmigen Zellschicht und einer mit Flüssigkeit gefüllten Kavität wohingegen Gastrula ist ein Stadium des reifen Embryos mit zwei oder drei Zellschichten.

Wichtige Bereiche

1. Was ist Blastula?
      - Definition, Struktur, Bildung
2. Was ist Gastrula?
      - Definition, Struktur, Bildung
3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Blastula und Gastrula?
      - Gemeinsamkeiten
4. Was ist der Unterschied zwischen Blastula und Gastrula?
      - Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe: Archenteron, Blastula, Blastulation, Blastomere, Blastozyt, Blastoderm, Blastocoel, Blastopore, Spaltung, Embryonalentwicklung, Gastrula, Gastrulation, Invagination, Organogenese, Morula, Trophoblast


Was ist Blastula?

Blastula ist eine hohle Kugel von Zellen, die sich in einem frühen Stadium der Entwicklung eines tierischen Embryos befinden. Die Eizelle von Tieren befruchtet aus einer Samenzelle an den Eileitern der Mutter. Nach der Befruchtung durchläuft die Zygote eine Reihe schneller Zellteilungen durch Mitose, während sie den Uterus erreicht. Daraufhin erzeugt der als Spaltung bekannte Prozess einen Zellballen namens Morula. Die Zellen in der Morula sind bekannt als Blastomere. Sobald Morula etwa Hunderte von Zellen produziert, entwickelt sich daraus Blastula. Blastula besteht aus einer kugelförmigen Zellschicht, die als Blastoderm. Das Blastoderm umgibt den mit Flüssigkeit gefüllten Hohlraum Blastocoel.

Die Blastula bei Säugetieren entwickelt sich zur Blastozyste. Blastozyste enthält eine innere Zellmasse (ICM), die sich von der Blastula unterscheidet. Die kugelförmige Zellschicht der Blastozyste heißt Trophoblast. Das ICM in der Blastozyste wird als Embryoblast bezeichnet. Der Trophoblast entwickelt sich zur Plazenta und nährt den Embryo. Der Embryoblast unterscheidet sich in verschiedene Arten von Zellen im Körper des Organismus. Sobald die Blastozyste an der Gebärmutter ankommt, wird sie in einem als Implantation bezeichneten Prozess in das Endometrium eingebettet. Während der Implantation brütet die Blastozyste die Zona pellucida aus, eine dicke, transparente Membran, die die Eizelle des Säugetiers umgibt. Die Implantation ist innerhalb von 11-12 Tagen nach der Befruchtung abgeschlossen. Sobald die Blastula vollständig in das Endometrium implantiert ist, wird sie als Embryo bezeichnet.


Abbildung 1: Frühe embryonale Entwicklung des Menschen

Was ist Gastrula?

Gastrula ist ein Stadium des frühen Embryos mit zwei oder drei Keimschichten, aus denen verschiedene Organe stammen. Gastrula entwickelt sich aus der Blastula in einem sogenannten Prozess Gastrulation. Der Embryo erfährt in seinen Blastomeren massive Umlagerungen und bildet einen vielschichtigen Organismus. Die meisten Oberflächenzellen im Embryo bewegen sich an einen neuen Ort im Inneren. Die drei primären Keimschichten Endoderm, Ektoderm und Mesoderm werden während der Gastrulation in triploblastischen Organismen an geeigneten Stellen im Embryo gebildet und organisiert. Die Einwärtsbewegung der Oberflächenzellen wird aufgerufen Invagination. Die invaginierten Zellen werden auf die gegenüberliegende Seite gestellt, wodurch der Embryo in einen doppelwandigen Becher umgewandelt wird, der das Endoderm und das Mesoderm verursacht. Der verbleibende äußere Becher wird zum Ektoderm. Im Gegensatz dazu enthalten diploblastische Organismen nur zwei primäre Keimschichten: Endoderm und Ektoderm. Das Blastocoel wird durch die Invagination von Zellen eliminiert. Es entsteht jedoch ein neuer Hohlraum in der als Archenteron, die die Grundlage des zukünftigen Darms des Tieres bildet. Die Eröffnung des Archentons wird genannt Blastopore. Nach der Gastrulation werden die Zellen im Embryo in einem sogenannten Prozess rasch in die rudimentäre Form verschiedener Organe des Embryos diversifiziert Organogenese. Gastrulation ist in gezeigt Figur 2.


Abbildung 2: Gastrulation

Ähnlichkeiten zwischen Blastula und Gastrula

  • Blastula und Gastrula sind zwei mehrzellige embryonale Stadien von Tieren.
  • Blastula entwickelt sich zu Gastrula.

Unterschied zwischen Blastula und Gastrula

Definition

Blastula: Blastula ist ein tierischer Embryo im frühen Entwicklungsstadium, wenn es sich um eine hohle Kugel von Zellen handelt.

Gastrula: Gastrula ist ein Embryo auf der Stufe nach der Blastula, wenn es sich um eine hohle, tassenförmige Struktur mit drei Zellschichten handelt.

Formation

Blastula: Blastula wird aus der Morula in dem als Blastulation bezeichneten Prozess gebildet.

Gastrula: Gastrula wird aus der Blastula in dem als Gastrulation bezeichneten Vorgang gebildet.

Ausarbeitung

Blastula: Schnelle mitotische Zellteilungen führen zur Blastula.

Gastrula: Langsam mitotische Zellteilungen führen zur Gastrula.

Struktur

Blastula: Blastula ist eine einschichtige, hohle Struktur.

Gastrula: Gastrula ist eine dreischichtige, hohle Struktur.

Bewegung von Zellen

Blastula: Zellen in der Morula zeigen während der Bildung der Blastula keine Bewegung.

Gastrula: Zellmassen werden während der Bildung der Gastrula von der Oberfläche der Blastula migriert.

Anzahl der Zellen

Blastula: Blastula enthält 128 Zellen.

Gastrula: Gastrula enthält mehr Zellen als Blastula.

Zelldifferenzierung

Blastula: Blastula besteht aus undifferenzierten Zellen.

Gastrula: Gastrula besteht aus differenzierten Zellen.

Zona Pellucida

Blastula: Blastula besteht aus einer Zona Pellucida.

Gastrula: Gastrula fehlt eine Zona pellucida.

Fazit

Blastula und Gastrula sind zwei mehrzellige embryonale Stadien von Tieren. Der Hauptunterschied zwischen Blastula und Gastrula besteht in der Struktur und den Bestandteilen der einzelnen Embryonalstadien. Blastula entwickelt sich aus der Morula in einem Prozess, der als Blastulation bezeichnet wird. Es besteht aus einer inneren Zellmasse, die sich zum Embryoblasten entwickelt. Die äußere Zellschicht ist der Trophoblast, der zur Plazenta führt. Gastrula entwickelt sich aus der Blastula in einem Prozess, der als Gastrulation bezeichnet wird. Massive Bewegungen von Zellmassen in der Blastula entwickeln die drei primären Keimschichten: Endoderm, Ektoderm und Mesoderm.

Referenz:

1. "Blastozystenbildung - Grenzenloses offenes Lehrbuch". Grenzenlos. N. 31, 2016. Web.